Forum: Wissenschaft
Aids: Forscher enträtseln natürliche HIV-Immunität

Eine Ansteckung mit dem HI-Virus bedeutet für die allermeisten Menschen, dass sie ohne Therapie Aids bekommen. Ein kleiner Teil aber ist immun gegen die Infektion. Jetzt haben Forscher den dahinter stehenden Mechanismus enträtselt - und hoffen, endlich einen wirksamen Impfstoff zu finden.

Seite 2 von 6
FinCoach 06.05.2010, 11:29
10. MRSA- DAS wäre ein Thema!

Zitat von mitbürger
In den letzten Jahren haben sich jährlich fast 3000 Menschen neu mit HIV angesteckt. Darüber wird aber kaum diskutiert. Es ist ein Skandal, dass in Deutschland eine Seuche grassiert und praktisch nichts dagegen unternommen sondern einfach hingenommen wird.
Lieber Mitbürger, an MRSA STERBEN 40000 Menschen durch deutsche Krankenhäuser jährlich. DAS ist ein Skandal. Aber daran läßt sich (noch) kein Geld verdienen. Also egal.

Jeder ist meiner Meinung nach gut beraten, wenn er ab jetzt die komplette Eigenverantwortung für seine Gesundheit übernimmt und diese nicht zur Ware verkommen läßt durch studierte Weißkittel und andere Profitgeier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
djabadai 06.05.2010, 11:36
11. richtiger Impfstoffansatz?

also meiner Meinung nach, ist es etwas fragwürdig genau diesen Selektions-Prozess im Immunsystem als Impfstoffkandidaten zu proklamieren. Mir wäre die Gefahr einer Autoimmunerkrankung viel zu hoch durch das Manipulieren der dafür nötigen Prozesse. Am Ende wird zur Aussicht gestellt, kreuzreaktive T-Zellen künstlich zu vermehren, also genau diese, die auch körpereigene Strukturen erkennen können. Das bedeutet natürlich nicht, dass es keine Methode gibt, diese T-Zellen sicher und spezififisch zu vermehren. Man sollte bei solchen Spielereien nur immer eine gewisse Skepsis waren....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Satiro 06.05.2010, 11:53
12. Das Gegenteil ist richtig

Zitat von Celegorm
schon mal überlegt, was für ein Goldesel eine HIV-Impfung wäre? Ein Milliardenmarkt im wahrsten Sinn des Wortes was Konsumenten angeht, monetär bei entsprechender Exklusivität des Impfstoffs also eher ein Billionenprodukt.
Das Geschäft mit den derzeitigen Antiaids- Medikamenten, welche lebenslänglich von den HIV-Positiven eingenommen werden müssen, um nicht an Aids zu erkranken, ist ungleich größer.

Deshalb ist es so wichtig, dass Bill Gates und Warren Buffet, die Forschung, welche zu einem Impfstoff führen soll, unterstützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sample-d 06.05.2010, 12:21
13.

Zitat von derweltbuerger
Genau. Leute informiert euch über HIV/AIDS!
Ja, aber besser hier informieren:

http://de.wikipedia.org/wiki/AIDS
http://de.wikipedia.org/wiki/AIDS-Leugnung
http://www.esowatch.com/ge/index.php.../AIDS-Leugnung

grade beim Thema Aids gehen mir diese cranken Verschwörungstheoretiker gehörig gegen den Strich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pax 06.05.2010, 12:49
14. Anbieter

Zitat von Satiro
Das Geschäft mit den derzeitigen Antiaids- Medikamenten, welche lebenslänglich von den HIV-Positiven eingenommen werden müssen, um nicht an Aids zu erkranken, ist ungleich größer.
Das Geschäft mit Autos, die nach 2 Jahren schrottreif verrosten wäre ja auch größer, als wenn man sich als Autobauer soviel Mühe gibt bei der ADAC-Pannenstatistik Sieger zu werden.


Iregndwie scheinen die Interessen von Anbietern nicht so einfach gestrickt zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pulegon 06.05.2010, 12:54
15. Jaja

Zitat von sample-d
naja, lachen muss ich nicht, aber freuen kann man sich schon - es ist ja mittlerweile kein Todesurteil mehr, und wie es scheint steht man ja jetzt kurz vor der Impfung. alles super... oder hab ich sie da missverstanden ?
Der 'Herr' ist Anhänger der Neuen Germanischen Medizin

Zitat von fraunicole
Es wird nie einen Impfstoff geben, was HIV/Aids ausrotten würde. [...] Würde Aids eine schnelle Todesrate hinter sich ziehen wie Ebola, hätten wir einen Impfstoff.[...] So ist die Pharmaindustrie sicherlich "not amused" (außer die die den Impfstopf vertreiben können) da sie ja Millionen damit verdienen, die Patienten einzustellen und die Symphtome zu behandeln. Das würde eine riesige Lücke nach sich ziehen.
Schön das Sie so eine 'Expertin' sind und genau wissen, warum die Menschheit immer noch über Tod und Krankheit zu klagen hat....
Natürlich ist die Industrie und die Wirtschaft schuld...

Große Verschwörung...genauso wie mit dem Klima und so und CO2 nicht zu vergessen, ach und Erdbeben kommen von Haarp und sinkende Geburtenraten durch Chemtrails.
Binensterben liegt übrigens an der Gentechnik.
Ebenso wie Allergien.
</ironie>
Würde man sich ernsthaft damit auseinander setzen könnte man allerdings auch sagen, das HIV a) genau Teile des Immunsystems zur Vermehrung nutzt, so das dieses geschwächt wird (solange das Virus in der Zelle ist, kann es sowieso nicht vom Immunsystem angegriffen werden) b) HIV eine extrem hohe Mutationsrate hat, so dass der Körper das Virus immer wieder neu Entdecken muss ('es rennt ständig zum plastischen Chirurgen').

Aber Das und die Konsequenzen daraus sind natürlich zu differenziert um seine Unzufriedenheit in plumpe Schuldzuweisungen zu kanalisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sberlin 06.05.2010, 13:00
16. Noch besser...

Zitat von FinCoach
Lieber Mitbürger, an MRSA STERBEN 40000 Menschen durch deutsche Krankenhäuser jährlich. DAS ist ein Skandal. Aber daran läßt sich (noch) kein Geld verdienen. Also egal. Jeder ist meiner Meinung nach gut beraten, wenn er ab jetzt die komplette Eigenverantwortung für seine Gesundheit übernimmt und diese nicht zur Ware verkommen läßt durch studierte Weißkittel und andere Profitgeier.
Noch besser wäre es die Pharmabranche zu verstattlichen. Niemand braucht sich sorgen wegen Anreizen für Wissenschaftler zu machen. Wissenschaftler forschen von Natur aus und möchten der Menschheit helfen, ein sehr großer Teil zumindestens. Doch dazu müsste endlich mal die Linke an die Macht! Dann gebe es bei Medikamenten auch keine Profitgier....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergw. 06.05.2010, 13:14
17. Wo ist der Skandal ????

Zitat von mitbürger
In den letzten Jahren haben sich jährlich fast 3000 Menschen neu mit HIV angesteckt. Darüber wird aber kaum diskutiert. Es ist ein Skandal, dass in Deutschland eine Seuche grassiert und praktisch nichts dagegen unternommen sondern einfach hingenommen wird. Auch von den Krankenkassen kommt da nichts. Es wird über ständig steigende Arzneimittelausgaben gejammert, aber über die Ursachen wird man im Unklaren gelassen. Meine Kinder sind in einem Alter, wo es mit Freundschaften beginnt. Aber über Aids spricht man dabei nicht. Es ist mir unbegreiflich, warum es in Deutschland im Gegensatz zu jedem afrikanischen Staat keinen AIDS-Schnelltest in Apotheken zu kaufen gibt. Die Tests gibt es, aber es wird uns nicht zugetraut, damit vernünftig umzugehen. Unglaublich.
Wie man sich gegen Aids schützen kann sollte doch nun schon hinlänglich bekannt sein-auch unter Hauptschülern !?
Jedes Jahr sterben Hunderttausende an Leberzirrose durch
Alkoholmißbrauch -auch ein Skandal ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celegorm 06.05.2010, 13:18
18. ...

Zitat von Satiro
Das Geschäft mit den derzeitigen Antiaids- Medikamenten, welche lebenslänglich von den HIV-Positiven eingenommen werden müssen, um nicht an Aids zu erkranken, ist ungleich größer.
Sie haben meine Argumentation nicht ganz verstanden: Die Annahme habe ich durchaus als gegeben betrachtet, allerdings bezieht sich das selbst dann halt nur auf jene, die von diesem Geschäft profitieren. Alle anderen haben entsprechend auch kein Interesse, das Geschäft dieser Kreise aufrecht zu erhalten respektive nicht den eigenen Profit anzustreben. Wenn ich also nichts an den Therapiemedikamenten verdiene, was genau sollte mich davon abhalten, einen Impfstoff zu entwickeln? Gerade wenn dies so einfach wäre wie einige hier implizieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr...T 06.05.2010, 13:23
19. Unfassbare Schuldzuweisung

Ich finde es unglaubliche was irgendwelche unqualifizierten Selbstdarsteller immer noch im Bezug auf ein ernsthaftes medizinischen Problem von sich geben. Eine Verschwoerung von Wissenschaftlern Pharma blabla...! In dem Labor wo auch ich taetig bin kenne ich viele Forscher die 60 stunden Wochen und mehr schieben, und dafuer alles andere als gut bezahlt werden, also kommen sie mir nicht mit so einen quatsch. Und diesen Unsinn meist von Leuten die auf wirkliche Scharlatanerei wie GNM ect... (zum Wuergen!) reinfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6