Forum: Wissenschaft
Airbus A400M: Der Katastrophenflieger
DPA/ NATIONAL POLICE

Der Absturz des A400M in Spanien ist der tragische Tiefpunkt eines fehlerbehafteten Projekts. Seit Jahren macht der Militärtransporter allen Ärger, die mit ihm zu tun haben.

Seite 7 von 18
karavan 09.05.2015, 21:54
60.

Zitat von hmutt
Bei denen geht es auch nicht besser. Die vertuschen nur ihre Lügen besser und haben keine freie Presse...
wissen Sie das ganz genau oder sind das nur Ihre Vermutungen bzw. Wunschdenken?

Damit meine ich nicht die "freie Presse"

Beitrag melden
Liberalitärer 09.05.2015, 21:54
61. Nützlichkeit

Zitat von Vorlan
Was könnte die Menschheit alles leisten wenn sie zusammen arbeiten würden und das Geld dass für so einen Mist verschwendet wird in was nützliches investieren würde.
Transportflugzeuge sind durchaus nützlich. Was glauben Sie wie man die Hilfsgüter nach Nepal gebracht hat? Auf Maultieren?

Beitrag melden
spon-facebook-10000012354 09.05.2015, 21:55
62. Alles zu seiner Zeit

Der Hinweis mit vorschnellen Verurteilungen abzuwarten angesichts des Unglücks ist sicherlich richtig. Trotzdem wird die Liste der Rüstungsskandale immer länger: Sturmgewehr G36, Marineflugzeug "Orion P-3C" ,Transporthubschrauber NH90, A400M-Transportflugzeug, Eurofighter, Schützenpanzer »Puma»... Die Projekte der Bundeswehr weisen massive Mängel auf. Das hat ein externes Gutachten ergeben. Von der Leyen will für mehr Kostentransparenz und eine kompetentere juristische Begleitung sorgen sowie Strukturen verändern und eine neue Fehlerkultur im eigenen Haus einführen. Das Gutachten ergab, dass alle neun untersuchten Rüstungsprojekte zwischen zweieinhalb und neun Jahren Verspätung haben. Sieben der neun Vorhaben wurden zudem deutlich teurer als geplant - teilweise im Milliardenbereich. Zudem waren die gelieferten Produkte oft mit Mängeln behaftet. Die Gutachter sprachen gleich 140 Empfehlungen aus. Nur die Umsetzung dürfte sehr schwierig werden.

Beitrag melden
syssifus 09.05.2015, 22:05
63. Könnte

Zitat von Pandora0611
Airbus verzögert die Auslieferung. Immer wieder treten neue Probleme auf. Die Kosten gehen durch die Decke. Und jetzt ist ein A400M abgestürzt. Das ist eben "Europäische Wertarbeit"!
aber auch Sabotage sein.In dem Geschäft geht es um so viel Geld,dass Menschenleben keine Rolle mehr spielen.

Beitrag melden
obscuro 09.05.2015, 22:07
64. Wann rollen Köpfe?

Was da in den letzten Jahren alles ans Licht kommt ist die reinste Katastrophe! Das G36 ist seit Einführung ein Reinfall, Eurocopters Tiger hat Probleme mit der Treibstoffzufuhr bei bestimmten Manövern, Marine-Helikopter die nicht übers Wasser fliegen dürfen, ein Eurofighter, der schon bei seiner Einführung vom Stand der Technik veraltet war. Unsere Bundeswehr verkommt zur Lachnummer...

Beitrag melden
H.Yalcin 09.05.2015, 22:13
65. Wie witzig, dass einige über EINEN...

...liegen gebliebenen neuen russischen Panzer spotten.
Wir haben nichts auf die Reihe gebracht. Mich wundert es, dass unsere Rüstungsgüter noch Abnehmer auf dem Markt finden...

Beitrag melden
Pedronini 09.05.2015, 22:31
66.

Zitat von bazingabazinga
A400M, G36, Hubschrauber, Drohnen... Züge die nicht fertig werden, Elbphilharmonie, Flughafen Berlin...
Bitte weiterführen. Oder war das schon alles?
Ich bin mir ziemlich sicher, dass jedes Land auf der Welt genauso locker 7 derartige Ausrutscher auftischen kann.

Beitrag melden
ANDIEFUZZICH 09.05.2015, 22:32
67. Maultiere

Zitat von Liberalitärer
Transportflugzeuge sind durchaus nützlich. Was glauben Sie wie man die Hilfsgüter nach Nepal gebracht hat? Auf Maultieren?
Jedenfalls nicht mit dem abgeschmierten Wunderflieger.
Und ausserdem sind in diesem unwegsamen Gelände Maultiere bestimmt nützlicher, aber wahrscheinlich gibt es keine dort.
Woher kommt eigentlich der Begriff herummaulen?

Beitrag melden
possumgfx 09.05.2015, 22:32
68.

Zitat von klesig
...meine Steuergelder... Ich finds einfach motivierend... dieses Foto"
Sie zahlen Steuern in Spanien??

Beitrag melden
Airkraft 09.05.2015, 22:35
69. Dann...

Zitat von possumgfx
Die Bundeswehr würde heute ohne Transportflugzeuge dastehen denn die Triebwerke der ukrainischen Antonov sind russische.
Dann müsste man sich mit den Russen halt wieder vertragen und nicht "weiter auf dicke Hose machen". Das muss man schließlich in anderen Bereichen, wie zum Beispiel im Energie- und Rohstoffgeschäft, doch auch.

Beitrag melden
Seite 7 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!