Forum: Wissenschaft
Aktuelle Studie: Glyphosat soll Ursache für Bienensterben sein
DPA

Das weltweite Bienensterben beunruhigt viele Menschen. Eine neue Studie will nun einen Grund gefunden haben: das umstrittene Pflanzengift Glyphosat.

Seite 1 von 17
Vogel VT 24.09.2018, 20:24
1. Timeo Danaos

Es hat eine mehr als gehörige Portion Ironie, wenn sich Bayer am vergifteten Monsanto Bissen tödlich verschluckt.
Wer gern spekuliert sollte sich schon mal nach den Nachfolgern an den Börsen umschauen.

Beitrag melden
kahabe 24.09.2018, 20:30
2. Nu,

Arbeitsplätze bei der Bayer AG in Wuppertal sollten uns doch wohl wichtiger sein als ein paar Honigbienen. Gibt es eben weniger Auswahl beim Essen, gell! Oder Wurst wie bei den AngloAmerikanern weltweit, made by Bayer Leverkusen. Das aber, pfui Deibel!

Beitrag melden
Ontologix II 24.09.2018, 20:31
3. Unsere Regierung hätte ...

... die Weiterzulassung von Glyphosat in der EU verhindern können, tat sie aber nicht. Frau Merkel war zumindest informiert, wenn nicht gar die Anstifterin.

Beitrag melden
diegorivera 24.09.2018, 20:32
4. Das ist unsere Zukunft

Früher galt Butter als schädlich und Margarine als chic,
dann war Asbest Grund für Lungenkrebs,
jetzt ist es Glyphosat welches u.a. Bienen massenhaft sterben lässt.
Immer geht es um Profit und immer gibt es neue Mittel, Rezepte und Chemikalien.
Die Natur und natürliche Lebensmittel werden immer weiter zurückgedrängt, bis irgendwann die Mneschen Natur nur noch aus Filmen kennen und längst schon am Tropf profitmaximierter Konzerne hängen.

Beitrag melden
R2-D3 24.09.2018, 20:33
5. Das wird Bayer aber garnicht gefallen!

Wer 66 Milliarden Dollar bezahlt (wie Bayer für Mosanto!), MUSS mit dem Kauf auch wieder Geld verdienen. Am Besten mehr! Deshalb wird in den nächsten Wochen sicher eine Gegenstudie auftauchen, die die totale Harmlosigkeit von dieser Substanz beweist. Bin gespannt!

Beitrag melden
alsteropinion 24.09.2018, 20:40
6. Haftung

Die Übernahme von Monsanto welch große Managementleistung ! Hoffentlich wird jetzt Bayer dafür bezahlen das Lebensgrundlagen mit Chemie vernichtet werden.

Beitrag melden
vatimamo 24.09.2018, 20:40
7. Alles abtöten (roundup)

Ein chemisches Mittel, dass alles Leben auf dem Acker abtötet, soll ohne Risiko sein. Selbst als Laie kann ich nur den Kopf schütteln, über soviel Naivität der Verantwortlichen und der Bürger.

Beitrag melden
missourians 24.09.2018, 20:41
8.

Na, da lachen sich gerade wohl einige MONSANTO Vorbesitzer in den USA einen weg, dass sie ihre Schrottfirma, mit Schrottnamen (Negativimage) und nun Schrottprodukt so richtig teuer an naive Deutsche noch rechtszeitig verhöckert haben.

Beitrag melden
katarina.kaia 24.09.2018, 20:43
9. Iarc

Die IARC hat Glyphosat als "möglicherweise krebserregend" eingestuft. Allerdings ist diese Einstufung mangels Daten absolut unsinnig - zumindest im normalen Sprachgebrauch. Handys sind "möglicherweise krebserregend", Fleisch, heiße Getränke - einfach alles, was nicht garantiert KEINEN Krebs auslöst.

Liebe Spiegel-Redakteure. Informioert Euch doch erst über das, worüber Ihr schreiben wolt. Wenigstens 5 Minuten google-Recherche.

https://schillipaeppa.net/2015/08/18/keine-hitparade-warum-die-iarc-liste-ein-schlechter-ratgeber-ist/

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!