Forum: Wissenschaft
Akuter Wassermangel: Brasiliens Großstädte trocknen aus
REUTERS

77 Millionen Menschen sind betroffen: In Rio de Janeiro und São Paulo wird das Wasser knapp. Um einen Zusammenbruch der Versorgung zu verhindern, schaltet die Regierung das Wasser tageweise ab.

Seite 2 von 3
regelaltersrentner 13.02.2015, 19:29
10.

Die für die Region Rio de Janeiro zuständige Wasseraufbereitungsanlage “Guandú” läuft auf Hochtouren. In dieser Anlage wird für etwa 9 der über 13 Millionen Einwohner das Leitungswasser aufbereitet. Mit einem durchschnittlichen Aufbereitungsvolumen von rund 43 m3/s ist sie die größte der Welt und steht deshalb im “Guinness Buch der Rekorde”. Das benötigte Wasser wird dazu aus dem Rio Guandú entnommen und im Anschluss durch diverse Verfahren aufbereitet. “Im Gegensatz zu São Paulo ist die Zufuhr von Trinkwasser in Rio de Janeiro für den Augenblick gesichert und garantiert. Die Anlage Guandú im Verwaltungsbezirk Nova Iguaçu hat die Fähigkeit, bis zu 45 Kubikmeter pro Sekunde aufzubereiten. Dieses Volumen ist ausreichend, um neun Millionen Menschen in und um die Landeshauptstadt zu versorgen”

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotella 13.02.2015, 19:35
11. Im Regenwald verdunstet viel Wasser. 20 Trillionen Liter pro Tag.

Liebe Spiegel-Redakteure, ja ich weiß Mathematik ist Ihnen ein Graus und mit großen Zahlen können Sie nichts anfangen, aber das 20 Trillionen Liter nicht korrekt sein können, hätten Sie doch schon bei so einer gigantischen Zahl ahnen können.
Also rechnen wir mal, wie hoch ganz Brasilien mit Wasser bedeckt wäre, wenn wir es mit 20 Trillionen Litern fluten würden. 20 Trillionen Liter sind 20*10^18 l oder auch 20*10^15 m3 (Kubikmeter). Brasilien hat eine Landfläche von 8,5 Millionen km2 das sind 8,5*10^6 km2 oder 8,5*10^12 m2 (Quadratmeter) Dividieren wir jetzt beide Werte durcheinander, so erhalten wir die Höhe der Wassersäule, das wären also (20/8,5)*10^(15-12) m oder 2353 m. Ganz Brasilien müsste also mehr 2 km hoch mit Wasser überflutet sein. Das wäre dann doch schon eine Wassermenge, bei selbst die biblische Sintflut nicht hätte mithalten können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Norbert123 13.02.2015, 22:38
12. 20 Milliarden Tonnen Wasser

..die Zahl ist richtig, googlen sie mal nach "fliegende Flüsse".. die transportiren mehr Wasser am Tag als der Amazonas in den Atlantik, knapp 19 Milliarden Tonnen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
limubei 13.02.2015, 22:55
13. dumm und dümmer

mehr fällt mir dazu nicht mehr ein! Es muss erst Mord und Todschlag geben, bevor sich gewisse Dinge ändern.

In China wird Wasser über Rohrleitungen bis Peking gepumpt und weiter im Norden sinkt der Grundwasserspiegel drastisch. Der Rest Oberflächenwasser wird hemmungslos vergiftet durch Pestizide, Herbizide und Industrieabfälle.

Vor Jahren wurde schon vor Wasserkriegen gewarnt. Es könnten auch Bürgerkriege werden!

Dumm und dümmer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
limubei 13.02.2015, 22:58
14. Nein keine Intelligenz vorhanden nur Gier.

Zitat von adrian.octavian
"erst wenn der letzte Baum gefällt wurde, das letzte Vieh geschlachtet wurde, wird der Mensch erkennen, dass man Geld nicht essen kann!" wie sagt man doch so schön; aus Fehlern lernt man. Nur wird es vielleicht zu spät sein um daraus zu lernen.
Aus Fehlern wird nicht gelernt. Das zeigt die Geschichte der Neuzeit eindrucksvoll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterkamm-mueller 14.02.2015, 00:34
15. Dr.No

Wie kommt SPON auf die 20 Trillionen Liter pro Tag...?

Das würde ich auch gerne wissen. Zum Vergleich: Im Mündungsdelta des Amazonas fließen jeden Tag ca. 17,3 Milliarden Liter Wasser pro Tag. Schon eine gewaltige Menge. Aber wie ist das mit dem Niederschlag?

Der brasilianische Regenwald hat eine Fläche von ca. 8.000.000 Quadratkilometer (8 mio.qm^2) . Dies entspricht 1000x1000x8.000.000 Quadratmetern (=8.000.000.000.000 == 8 Billionen Quadratmeter).

Der durchschnittliche Niederschlag wird mit 4.000mm, also 4.000 Liter pro Jahr pro Quadratmeter angegeben. Das sind dann: 8 Billionen qm^2 x 4.000 Liter = 32 Trillionen Liter Wasser pro Jahr insgesamt auf die Fläche.

Diese Zahl nun durch 365 teilen, dann haben wir die Menge pro Tag (grobe Schätzung): ~87 Billionen Liter Wasser pro Tag im Brasilianischen Regenwald. Dies ist immer noch VIEL weniger, als die angegeben 20 Trillionen Liter pro Tag...Wie kann das sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.d._b 14.02.2015, 09:00
16.

Bitte nicht weiter rationieren. Lasst das Wasser laufen...erst wenn die Speicher leer sind erfolgt vlt ein umdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frau_Enschleger 14.02.2015, 09:22
17. Die Zahl ist falsch

Zitat von Norbert123
..die Zahl ist richtig, googlen sie mal nach "fliegende Flüsse".. die transportiren mehr Wasser am Tag als der Amazonas in den Atlantik, knapp 19 Milliarden Tonnen
20 Milliarden Tonnen Wasser sind 20 Billionen Kilogramm (bzw. Liter) und nicht 20 Trillionen. 2*10^9 * 1000 kg = 2*10^12 kg. Diese Angabe kann man auch verschiedenen Internetseiten entnehmen, Spon hat sich hier wohl doch um drei Zehnerpotenzen vertan (ist ja fast nix :DD)
http://www.heise.de/tp/artikel/43/43328/1.html
http://brasilienmagazin.net/gesundheit-umwelt/19452/studie-abholzung-im-amazonas-regenwald-verursacht-duerre-in-sao-paulo/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dumme Fragen 14.02.2015, 10:52
18. Anmerkungen:

1. Der Papst sprach von drei Kindern pro Paar mit Kindern im Durchschnitt - da nicht alle Paare Kinder haben, ergibt das eine stabile Bevölkerungsanzahl.

2. Billion Trillion - stimmt schon. Einmal Englisch, einmal Deutsch.

3. Die können also noch richtig viel Wasser einsparen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterkamm-mueller 14.02.2015, 11:38
19. Dr.No

"Das würde ich auch gerne wissen. Zum Vergleich: Im Mündungsdelta des Amazonas fließen jeden Tag ca. 17,3 Milliarden Liter Wasser pro Tag. Schon eine gewaltige Menge. Aber wie ist das mit dem Niederschlag?"

Kleine Korrektur zu meiner Post #16 (ja es war spät ;)):

Es muss heissen: 17,3 Milliarden Kubikmeter Wasser fließen pro Tag durch das Mündungsdelta des Amazonas (nicht Liter, Liter wäre zu wenig ;)).

Zum Vergleich, durch das Rheindelta in Holland strömen 190 Millionen Kubikmeter Wasser pro Tag. Um auf die gleiche Wassermenge wie in Brasilien zu kommen, bräuchten wir also "nur" 91 Mal den Rhein... ;)

Und noch eine interessanter Vergleich, Haushalte und Kleingewerbe verbrauchen in Deutschland ca. 4 Mrd. Kubikmeter Trinkwasser pro Jahr. Diese Jahreswasserverbrauch in Deutschland fließt in ca. 6 Stunden durch das Amazonasdelta und in ca. 21 Tagen durch das Rheindelta.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3