Forum: Wissenschaft
AKW Fukushima: Roboter messen Rekordwert bei Radioaktivität

Die Radioaktivität im Atomkraftwerk Fukushima steigt: Im Reaktorgehäuse von Block 1 wurden Werte bis zu 4000 Millisievert pro Stunde gemessen. Das ist die höchste bisher in der Luft gemessene Radioaktivität in dem zerstörten AKW, teilte der Betreiber Tepco mit.

Seite 1 von 15
timewalk 04.06.2011, 16:06
1. Spiel mit dem Feuer

Zitat von sysop
Die Radioaktivität im Atomkraftwerk Fukushima steigt: Im Reaktorgehäuse von Block 1 wurden Werte bis zu 4000 Millisievert pro Stunde gemessen. Das ist die höchste bisher in der Luft gemessene Radioaktivität in dem zerstörten AKW, teilte der Betreiber Tepco mit.
Noch 10 Jahre etwa, dann ist diese Gefahr zumindest in Deutschland gebannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exiprof 04.06.2011, 16:11
2. Wie immer unpräzise

Zitat von sysop
Die Radioaktivität im Atomkraftwerk Fukushima steigt: Im Reaktorgehäuse von Block 1 wurden Werte bis zu 4000 Millisievert pro Stunde gemessen. Das ist die höchste bisher in der Luft gemessene Radioaktivität in dem zerstörten AKW, teilte der Betreiber Tepco mit.
Haben die Redakteure immer noch nichts gelernt.
"Höchste in der Luft gemessene Radioaktivität"!!!???

Der Roboter hat keine Radioaktivität in der Luft gemessen, sondern die DOSISLEISTUNG.

Ob diese durch luftgetragene Radioaktivität entstanden ist, oder durch Direktstrahlung aus beschädigten Reaktorkomponenten geht aus dem Artikel nicht hervor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltbetrachter 04.06.2011, 16:12
3. Unmengen radioaktives Wasser

Bin mal gespannt, was die mit dem Wasser letztlich alles anstellen wollen. Bei den MENGEN. Nicht das am Schluß der Ozean wieder herhalten muß.
.
Insgesamt ist der GAU noch lange nicht vorbei. Befürchtungen, das dies noch sehr lange andauert, werden wohl Wahrheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MeineMeinungist... 04.06.2011, 16:13
4. für AKW-Befürworter sind das höchstens Problemchen,

Zitat von sysop
Die Radioaktivität im Atomkraftwerk Fukushima steigt: Im Reaktorgehäuse von Block 1 wurden Werte bis zu 4000 Millisievert pro Stunde gemessen. Das ist die höchste bisher in der Luft gemessene Radioaktivität in dem zerstörten AKW, teilte der Betreiber Tepco mit.
wenn ich mich richtig an die ersten Kommentare im März 2011 erinnere.

Mich würde mal interessieren, wie hoch die Werte max. steigen können.

hbommy

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Kossatz 04.06.2011, 16:15
5.

Was für eine tolle Story. In den vorläufigen Behältern ist noch Platz für 16 Tage, ab morgen kommen zusätzliche, aber sie "drohen" überzulaufen. Hier droht überhaupt nichts.

Und auch der zweite Superlativ ist mehr als fragwürdig: Noch nie ist direkt am Dampfaustritt gemessen worden, folglich gibt es auch das suggerierte Ansteigen der Strahlung nicht. An den bisherigen Messpunkten fallen die Werte, statt angeblich zu steigen. Nette kleine Manipulation, wie man sie hier inzwischen gewohnt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maa_2001 04.06.2011, 16:16
6. Kardinalfrage

Die Frage aller Fragen lautet doch wohl, wie lange die Weltgemeinschaft diesen TEPCO-Dilettantenstadel da noch in Ruhe vor sich her wurschteln lassen sollte.

Der asiatische Grundsatz, alle Beteiligten "ihr Gesicht wahren zu lassen", führt offensichtlich zu einem massiv verklärten Blick aller japanischer Verantwortlicher in der Sache.

Da wäre eine nachdrückliche, asiatisch-untypische Ansage an die TEPCO-Leitung mal der richtige Ansatz. Dann muß natürlich damit gerechnet werden, daß einige der Angesprochenen entsprechend dauerhafte persönliche Konsequenzen ziehen und anschließend für weitere Aufgaben -allein physisch- "nicht mehr zu Verfügung stehen".

Das hat ja in Japan Tradition.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darjaan 04.06.2011, 16:18
7. titel

wenn ich bedenke wie hoch die Strahlung dort tatsächlich sein muss, wenn die Lügner von Tepco schon 4000 Milisievert zugeben... darf ich mir nicht ausmalen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagmalwasdazu 04.06.2011, 16:26
8. Gähn !

Spezialtanks , Angelflöße als Tanker .... zunächst funktionieren Robies nicht bei der Strahlung , nun doch bei der sehr hohen Strahlendosis ....Keine Kernschmelze ... dann doch gleich 3 Schmelzen .
Das japanische Volk ist zu Geduldsam und träge .
Erst wenn die durch Strahlen verursachten Krebserkrankungen explodieren werden sie wach !
Mein Beileid an Japan .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elbröwer 04.06.2011, 16:29
9. Es ist diese Hilflosigkeit...

...der hochbezahlten Manager und Politiker die an jedem Tag auf widerwärtige Weise deutlich sichtbar wird und anstatt nun nach japanischen Brauch Seppuku zu begehen, winden sie sich noch schlimmer als Politiker der restlichen Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15