Forum: Wissenschaft
AKW Fukushima: Stabil am Abgrund

Können die Einsatzkräfte im AKW*Fukushima eine Nuklearkatastrophe noch größeren Ausmaßes abwenden? Die Internationale Atomenergiebehörde nennt die Lage sehr ernst, die Situation habe sich aber*in den*vergangenen Stunden nicht verschlimmert.*

Seite 16 von 23
Nachdenklich 18.03.2011, 21:49
150.

Zitat von 7eggert
... Die Kontrollsysteme sind natürlich nicht unter dem Reaktor, sondern in einem gewissen Abstand. So doof ist die Menschheit dann doch nicht. ...
Ich hoffe, Sie haben darin recht, so sicher bin ich mir aber nicht.

Ganz unabhängig davon, es geht nicht um 'die Menschheit' es geht um Ingenieursleistungen im Auftrag von Unternehmen, die mit den Reaktoren Geld verdienen wollen.

Nachdenklich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 18.03.2011, 21:51
151. .

Zitat von reactor
Erinnern Sie sich noch als Saddam die Oelfelder in Kuwait anzuendete? Ueber 700 Feuer!!!! Die Kuwaities haetten das Problem bestimmt niemals bewaeltigt. Die haben einfach die technischen Kapazitaeten nicht. Und deshalb fragten Sie die Amerikaner um Hilfe. Da war zwar keine radioaktive Strahlung...aber das wahr schon eine extrem schwierige Situation zumal so etwas in diesen Dimensionen ja noch nie vorher aufgetreten war. Und nach 9 Monaten waren alle 700 Feuer geleoscht.
Ohne Ihren Beitrag schmälern zu wollen - das Löschen hat mittels einer neu entwickelten Technologie so schnell funktioniert:
http://wn.com/Invention_fire_fighting_turbine

Ohne diese geniale Idee hätte das Löschen der Ölquellen auch mit Hilfe der Amerikaner wesentlich länger gedauert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Loewe_78 18.03.2011, 21:52
152. .

Zitat von reactor
...und den haben die Japaner jetzt auch um technische Hilfe gebeten. ;-) Sie werden's sehen. Thank you Superman ;-)
Die Japaner bitten gerade jeden um Hilfe, der verfügbar ist. Sie fragen sogar nach Wasserwerfern von der Polizei.

Und die sind sicher nicht Superman.

Demnächst werden sie auch noch bei Ihnen um Mrogenurin anfragen - vielleicht hilft bei überhitzten Kernreaktoren ja eine Fremdurintherapie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gehts_noch123? 18.03.2011, 21:55
153. Ist mir klar!

Zitat von derivo
ob ein kern geschmolzen ist, oder nicht - die heizleistung bleibt gleich, zumindest solange keine neue kettenreaktion einsetzt. inwieweit man die kerne von aussen sinnvoll kuehlen kann und wieviel wasser man dazu braucht, kann ich nicht beurteilen. zum teil ist es sicher moeglich, sonst wuerden die japaner es nicht versuchen. wasserwerfer schafen wesentlich mehr als 10t pro stunde (ca 20mal mehr . bei dauerhafter kuehlung durch mehrere wasserwerfer *koennte* das also durchaus reichen. es koennte aber auch nicht reichen. eine neue kettenreaktion koennte einsetzen. die zirkoniumhuellen der brennstaebe koennten sich entzuenden und mit einem hoellenfeuer plutonium um den ganzen erdball verteilen.
Dennoch hat es doch wohl jetzt ca. 6 Tage gedauert, um auf diese Kühlmöglichkeit zu kommen, da dürften wir doch wohl einer Meinung sein. Wie geht das denn?

Mag ja sein, dass das halbe Land zerstört ist. ABER und das ist meine Meinung, mit absoluter Hilfe der Weltgemeinschaft wäre man schon viel viel weiter. Und es wundert mich daher doch schon, dass man nicht sehr viel MEHR für Japan unternimmt, egal ob die das jetzt vielleicht wollen oder nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zoppotrumpp 18.03.2011, 21:56
154. Superman

Zitat von reactor
...und den haben die Japaner jetzt auch um technische Hilfe gebeten. ;-) Sie werden's sehen. Thank you Superman ;-)
Habe Sie die Strahlenwerte schon gesehen?

"The Ministry of Economy, Trade and Industry's Nuclear and Industrial Safety Agency has released radiation levels for yesterday in the region of Tokyo Electric Power Corp's Fukushima Daiichi nuclear plant.

Half a kilometre northwest of the No 3 reactor:

1.50pm - 3.484 millisieverts per hour
5:00pm - 5.055 millisieverts per hour
8:00pm - 3.611 millisieverts per hour

And 1.1km west of the No.3 reactor (west gate area):

8.10pm - 0.4476 millisieverts per hour
9pm - 0.4191 millisieverts per hour"

Spitzenwerte von mehr als 5 Sv/h in 500 Meter Entfernung?Ich fürchte da kann nur noch Perry Rhodan helfen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IchOnline 18.03.2011, 22:02
155. Frage Nr. 3

Zitat von Nachdenklich
1) Weshalb befinden sich Abklingbecken, die über längere Zeiträume zuverlässig gekühlt werden müssen in einem Bereich oberhalb des Reaktors in dem Wasserstoffexplosionen stattfinden können. 2) Weshalb sind Sicherheitssysteme unterhalb des Reaktor verbaut (wie durch den Forist behauptet wurde, auf den ich geantwortet hatte), wenn diese bei einer Kernschmelze dann zerstört werden können.
Darf ich noch eine Frage hinzufügen bzw. 1) etwas erweitern?

3) Weshalb befinden sich die Abklingbecken außerhalb des Containments, obwohl sie durch Entzündung der Brennstäbe oder gar ihr Schmelzen einen veritablen GAU verursachen können und obwohl man uns Laien seit Jahrzehnten versichert, JEDER anzunehmende Unfall würde IM Containment bleiben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gehts_noch123? 18.03.2011, 22:05
156. Geht soweit klar!

Zitat von Loewe_78
Die Reaktordruckbehälter sind sehr wohl für diese Explosionen ausgelegt- wenn sich nicht jemand verrechnet hat oder alles anders kam als geplant.
Dass die Reaktordruckbehälter einiges aushalten ist doch wohl mittlerweile klar; es geht ABER um die sonstigen Einrichtungen, die für einen sinvolle tonnenweise-tägliche Kühlung pro Tag, wie Pumpen, Ventile, Wärmetauscher etc. notwendig sind. Und ich behaupte, Tsunami, Erdbeben, Explosionen und aktuelle Radioaktivität halten diese aktuell benötigten Gerätschaften EBEN nicht aus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gorge11 18.03.2011, 22:06
157. Die Seelen werden es richten

Zitat von 7eggert
Ich habe das Experiment mit dünnen Kerzen gemacht. Die Wachswand hat gehalten, und irgendwann kam nicht mehr genügend Sauerstoff am Docht an.
Also, ich nehm mir jetzt mal
so'nen Pflanzensprüher,
und probier das auch.

Und da gibt's noch was, vom Chief Science Officer Knebel,
http://www.n-tv.de/Spezial/Das-ist-i...le2866786.html
der Seele des Karlruh'schen Exzellenzturms
mit einem Leuchturm von Nuklearwissen.
Er sagt, dass mit Schnee kühlen Unsinn sei,
u.a. da Wasser besser kühle.
Natürlich ist es schwierig, bei gleichem
Aufwand gleiche Massen an Kühlmittel
für havarierte Nuklear-Reaktoren zu erzeugen,
wenn sie in Form von Schnee statt Wasser
vorliegen sollen, aber ums Energiesparen geht's hier nicht.

Schnee (und Eis) entziehen ihrer Umgebung
beim Schmelzen von 0 auf 1 Grad etwa soviel
Wärmeenergie, als ob Wasser von 1 Grad auf 70
erhitzt würde. Das ist mit schon bei Karlsruher
Doktoranden aufgefallen, dass sie das nicht
wissen. Das gleiche gilt bei Verdampfung.

Insgesamt hat der Knebel in der speziellen Situation
natürlich Recht, er liegt richtig, aber, was er sagt
ist nicht richtig zusammengesetzt.
Da die ganze Nuklearwirtschaft in sehr
grenzwertige Situationen kommt, ist unrichtig
zusammengesteztes Denken oft fataler als
unrichtiges.
Ein Schelm, wer bösese denkt, dass er
im Forschungzentrum Tokai Seelen
erforscht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Partysan 18.03.2011, 22:08
158. Tepco glaut nicht an Erfolg

Die japanische Regierung hat den Betreibern des Atomkraftwerks Fukushima 1 einem Bericht zufolge verboten, seine Mitarbeiter von der Anlage abzuziehen. Wie die Zeitung "Mainichi Shimbun" berichtet, äußerte der Energieversorger Tepco am Montag gegenüber der Regierung Sorge über die Sicherheit seiner Angestellten. Demnach kam das Unternehmen zu dem Schluss, dass es "schwierig" sein werde, das Kraftwerk nach den Explosionen und Bränden an den Reaktoren wieder unter Kontrolle zu bringen. Regierungschef Naoto Kan habe aber die Bitte, die Mitarbeiter abziehen zu dürfen, zurückgewiesen.

"Eine Abberufung ist unmöglich", zitiert die Zeitung Kan. "Es geht nicht darum, ob Tepco kollabiert, es geht darum, ob Japan zusammenbricht", soll er demnach entgegnet haben. Ein namentlich nicht genannter Vertreter der Betreibergesellschaft sagt dem Blatt, dies bedeute, die Arbeiter sollten sich der Strahlung aussetzen und "sterben".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gehts_noch123? 18.03.2011, 22:08
159. Froh!

Zitat von IchOnline
3) Weshalb befinden sich die Abklingbecken außerhalb des Containments, obwohl sie durch Entzündung der Brennstäbe oder gar ihr Schmelzen einen veritablen GAU verursachen können und obwohl man uns Laien seit Jahrzehnten versichert, anzunehmende Unfall würde Containment bleiben?
Jetzt seien Sie darüber gerademal froh (offensichtlicher Treppenwitz der Geschichte!), denn wenn die Abklingbecken jetzt auch noch innerhalb des (stabilen) Containments liegen würden, könnte man diese NICHT EIMAL mehr von außen kühlen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 23