Forum: Wissenschaft
AKW Fukushima: Stabil am Abgrund

Können die Einsatzkräfte im AKW*Fukushima eine Nuklearkatastrophe noch größeren Ausmaßes abwenden? Die Internationale Atomenergiebehörde nennt die Lage sehr ernst, die Situation habe sich aber*in den*vergangenen Stunden nicht verschlimmert.*

Seite 17 von 23
AnhaltER1960 18.03.2011, 22:16
160. Lief auch bisher alles Bestens

Zitat von Hannovergenuss
Oha, endlich merkt die Deutsche Journalie und sogar der Spiegel das die große Katastrophe (Kernschmelze mit Zerstörung des Containments) gar nicht stattgefunden hat und hoffentlich auch nicht stattfinden wird... Was ist dann die Schlußfolgerung WENN es weiter gut läuft?
Das Einzige, was bisher gut lief, war der ablandige Wind, der die strahlende Wolke auf den Pazifik geweht hat.

Beten auf günstige Winde ist allerdings Stand der Technik der alten Phönizier. Eine Technik, bei der im Versagensfall nur noch Beten auf günstige Winde bleibt, gehört nicht ins 21. Jahrhundert. Punkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabenkrähe 18.03.2011, 22:20
161. Wasserpistolen

Zitat von Loewe_78
Die Japaner bitten gerade jeden um Hilfe, der verfügbar ist. Sie fragen sogar nach Wasserwerfern von der Polizei. Und die sind sicher nicht Superman. Demnächst werden sie auch noch bei Ihnen um Mrogenurin anfragen - vielleicht hilft bei überhitzten Kernreaktoren ja eine Fremdurintherapie?
............

Fehlen bloß noch Tausende, die mit Wasserpistolen löschen wollen....
Man braucht kein Wissenschaftler zu sein, um zu sehen, daß sich da derzeit ein Super-Gau abspielt. Alle anderen Ideen sind Wunschdenken. Und das dies in einem Land geschieht, das die verhehrende Nuklearwirkung wahrlich kennt, ist nur noch zum Kopfschütteln!
rabenkrähe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IchOnline 18.03.2011, 22:20
162. 5?!

Zitat von zoppotrumpp
Spitzenwerte von mehr als 5 Sv/h in 500 Meter Entfernung?Ich fürchte da kann nur noch Perry Rhodan helfen
5 (fünf) Sievert pro Stunde?!

Weia. Da kann auch Perry nichts mehr ausrichten, da kann man nur noch 500.000 "Freiwillige" beim Sarkophagbau verheizen.

Haben Sie mal einen Link zu der Quelle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reactor 18.03.2011, 22:22
163. Na da kann man sich doch nur freuen.....

Zitat von 7eggert
Ohne Ihren Beitrag schmälern zu wollen - das Löschen hat mittels einer neu entwickelten Technologie so schnell funktioniert: Ohne diese geniale Idee hätte das Löschen der Ölquellen auch mit Hilfe der Amerikaner wesentlich länger gedauert.
Vielleicht werden selbst jetzt durch diese Katastrophe neue Technologien entwickelt.
Ich bin zu neuer Technologie stets offen...
Allerdings Atomkraftwerke mit Kohlenkraftwerken zu ersetzen scheint mir nicht sehr "fortschrittlich".
Erinnert mich eher an Didi Hallervorden wo er als Jockey beim Pferderennen per Lautsprecher aufgefordert wird umzudrehen, weil er in die falsche Richtung reitet.....
Didi schaut sich um...sieht alle anderen Pferde tatsaechlich in die andere Richtung laufen und sagt:
"Na ist der Ansager denn bekloppt???? Die anderen 6 laufen doch in die falsche Richtung"
Und so sieht es doch in Deutschland aus. Oder glauben Sie ernsthaft, das egal was sie in D machen, das die USA, Russland, Frankreich, China, Polen, Schweiz usw. jetzt Ihrer Logik folgen und AKW's abschalten???
Das ist schlicht Hirnverbrannt und hat mit rationalem Denken nichts mehr zu tun.....
Jetzt fehlt nur noch ein Charismatiker der bruellt:
"Wollt Ihr den totalen Ausstieg?"
Und das dumme Michel bruellt: "JAAAAA"
Lassen Sie sich das mal durch den Kopf gehen. Sie wollen sich eine Welt erzaubern die es garnicht gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nachdenklich 18.03.2011, 22:23
164.

Zitat von IchOnline
Darf ich noch eine Frage hinzufügen bzw. 1) etwas erweitern? 3) Weshalb befinden sich die Abklingbecken außerhalb des Containments, obwohl sie durch Entzündung der Brennstäbe oder gar ihr Schmelzen einen veritablen GAU verursachen können und obwohl man uns Laien seit Jahrzehnten versichert, anzunehmende Unfall würde Containment bleiben?
Na ja, es ist verständlich, dass sie nicht gerade im Containment sind, dort befinden sich ja die aktiven Brennelemente. Aber, weshalb sind sie nicht in einem Extra-Containment. Das ist aus Sicht der Betreiber ebenfalls klar aber nicht akzeptabel. Ein Containment ist 'schweinisch' teuer, das will man sich sparen. Und selbst das Geld für ein Extragebäude, in dem keine Wasserstoffexplosionen stattfinden können, möchte man sparen. Und da, per Definitionem, ein GAU nicht stattfindet, sind sie im Bereich oberhalb des Containments aber noch innerhalb der äusseren Hülle auch ganz sicher. Es regnet ja nicht hinein. Man sieht, mit wie heisser Nadel da gestrickt wurde. -- Und, deutsche AKW-Ingenieurskunst unterscheidet sich dabei in nichts von der japanischen.

Die Verantwortlichen (Regierung, Betreiber) verar...en die Bevölkerung seit jahrzenten planmäßig und zielstrebig.

Nachdenklich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AnhaltER1960 18.03.2011, 22:24
165. öhmm...

Zitat von reactor
Waehrend Herr Roettgen immernoch von "Tschernobyl" redet, habe ich schon am ersten Tag hier erwaehnt das es wohl nicht dazu kommen wird. Es ist technisch nicht moeglich weil sich die Reaktoren waehrend des Bebens automatisch fehlerlos abgeschaltet haben und kein weiteres spaltbares "U235" mehr erzeugten. Das Problem war, das durch den gewaltigen Wassermassen des Tsunamies, die Backup Generatoren ueberschwemmten und die Kuehlung ausfiel. Tschernobyl war ganz was anderes..... Selbst eine Kernschmelze ist nicht das Ende der Welt. Leider wissen viele nicht den Unterschied zwischen Kernschmelze und nuklearer Explosion, und Herr Roettgen traegt mit seiner Wortwahl nur weiterhin dazu bei das Volk zu verwirren und die Panik anzuheizen. Kernschmelze:
Etwa vor einer Woche (10/12 Stunden nach dem Beben) endete das Betriebshandbuch mit dem Satz: Von Batteriebetrieb wieder auf Netz umschalten (oder so ähnlich). Seither heizen die Reaktoren unkontrolliert und quasi ohne technische Eingriffsmöglichkeit vor sich hin. Das nennen Sie eine fehlerlose Abschaltung ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derivo 18.03.2011, 22:24
166.

Zitat von gehts_noch123?
Dennoch hat es doch wohl jetzt ca. 6 Tage gedauert, um auf diese Kühlmöglichkeit zu kommen, da dürften wir doch wohl einer Meinung sein. Wie geht das denn? Mag ja sein, dass das halbe Land zerstört ist. ABER und das ist meine Meinung, mit absoluter Hilfe der Weltgemeinschaft wäre man schon viel viel weiter. Und es wundert mich daher doch schon, dass man nicht sehr viel MEHR für Japan unternimmt, egal ob die das jetzt vielleicht wollen oder nicht!
natuerlich habe ich dazu eine meinung, die will ich ihnen auch nicht vorenthalten. aber es ist halt eine meinung gebildet aus einer sehr duennen faktenlage und darum nicht viel wert:

am anfang lag das krisenmanagment komplett in der hand von tepco. da haben wahrscheinlich einige leute die lage falsch eingeschaetzt (es schmelzen grad 3 kerne, wer denkt denn da noch an die bloeden abklingbecken).
es wundert mich nur, dass es anscheinend auch keinen notfallplan gab, in dem haette stehen koennen/sollen:
'§12.4c sicherung der kuehlung aller ungekuehlten abklinbecken. prioritaet haben die mit der groessten waermeleistung'
in dem zusammenhang wuerde ich uebrigens gerne mal einen deutschen notfallplan veroeffentlicht sehen. sind die eigentlich geheim?

dann hat der japanische MP (bzw 'der staat') das heft in die hand genommen und (angeblich - denken sie sich dieses wort an vielen stellen in meiner meinung) tepco gezwungen ihre leute nicht abzuziehen und eventuell auch sonst die kontrolle uebernommen. formulierungen wie:
'Following the instruction by the government and with fully securing safety, measure to lower the pressure level within the reactor containment vessel and injection of sea water were taken, reactor pressure and water level resumed.' http://www.tepco.co.jp/en/press/corp...1031704-e.html deuten darauf hin.

und dann sind sie irgendwann darauf gekommen, dass sie hilfe von aussen brauchen (feuerwehr, us army).

vielleicht ist der naechste schritt ein richtiger lauter hilferuf an die weltgemeinschaft.

vielleicht war es aber auch alles ganz anders: die feuerwehren waren schon lange angefordert, konnten aber nicht ueber die zerstoerten strassen fahren. die amis mussten ihren flugzeugtraeger mit den drohnen und anderen hilfsmitteln erstmal um eine leicht radioaktive wolke herumsteuern. etc...

vielleicht menschliches versagen, vielleicht aeussere umstaende. wer weiss.
aber sicher nicht, wie hier schon einige verschwoerungstheoretiker posteten, absicht.

'egal ob die das jetzt vielleicht wollen oder nicht'
gefaehrliche ansicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AnhaltER1960 18.03.2011, 22:31
167. Wirkungsgrad ?

Zitat von ACroonen
Ich versuchs mal. Die "Leistung" eines Reaktors ist zur zeit 15.000 kW das etspricht gerade mal der Abwärme von ca. 100 PKW Motoren, bei einem wirkungsgrad von 40%. Das kriegt eine Feuerwehr hin. Wie lange die Kühlen müssen. Nun ja sagen wir mal so: Jahre bis Jahrzehnte. Ist halt viel "Arbeit". Dafür brauchen die natürlich eine technische Lösung. Im Moment sind das FW Fahrzeuge. Ich weiss genauso wenig wie sie wie es im reaktor aussieht, aber der druck, ein anzeichen für wärmestau oder energiezuhname im gesamtsystem, steigt nicht und dass ist gut, spricht es doch gegen eine kernschmelze. so und jetzt mal bitte leistung und arbeit im physikbuch nachschauen und die unart unterlassen alle die nicht ihrer meinung sind anzufahren. dass ist unanständig.
Wirkungsgrad 40 % ? Na, da haben wir ja Glück, dass der Rest nicht in Wärme umgewandelt wird ^^. Oder wie meinten Sie das ? So ganz geglückt ist Ihre Annahme zur Leistung und der Vergleich mit PKW-Motoren nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IchOnline 18.03.2011, 22:33
168. Kleine blaue Funken

Zitat von gehts_noch123?
Jetzt seien Sie darüber gerademal froh (offensichtlicher Treppenwitz der Geschichte!), denn wenn die Abklingbecken jetzt auch noch innerhalb des (stabilen) Containments liegen würden, könnte man diese NICHT EIMAL mehr von außen kühlen!
Guter Einwand! Aber da Containments - wie ich aus wirklich zuverlässiger Quelle weiß - absolut niemals kaputtgehen, könnten die Brennelemente in den Becken dort ruhig schmelzen und kleine blaue Funken sprühen. Jetzt tun sie's womöglich draußen an der frischen Luft. Na, Schwamm drüber, jeder macht mal 'nen Fehler. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steinfeder 18.03.2011, 22:33
169. AKW's umbauen

...sollten jetzt nicht alle aehnlichen AKW's auf der welt schnellstens umbgebaut werden und die abklingbecken in guter entfernung von reaktoren bauen und das in einer weise dass man sie ueberfluten kann ohne pumpen?

natuerlich besser waere schneller aussteigen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 23