Forum: Wissenschaft
AKW-Katastrophe in Japan: Behörde warnt vor verseuchtem Trinkwasser

Die Kernschmelze im AKW Fukushima ist teilweise eingetreten. Jetzt warnt das japanische Gesundheitsministerium eindringlich vor dem Gebrauch von Regenwasser zur Herstellung von Trinkwasser. Dabei ist die Versorgung derzeit ohnehin schon problematisch.

Seite 1 von 12
tarutaru 28.03.2011, 11:23
1. ...

Zitat von sysop
Die Kernschmelze im AKW Fukushima ist teilweise eingetreten. Jetzt warnt das japanische Gesundheitsministerium eindringlich vor dem Gebrauch von Regenwasser zur Herstellung von Trinkwasser. Dabei ist die Versorgung derzeit ohnehin schon problematisch.
"Japans Gesundheitsministerium hat Wasseraufbereitungsanlagen im ganzen Land angewiesen, kein Regenwasser mehr zu verwenden und Becken mit Plastikplanen abzudecken."
Nun würde ich gerne wissen, ob das exakt so forumliert wurde, oder ob es sich um eine 'freie Übersetzung' handelt. Bei ersterem gilt:
Wohl dem der zwischen den Zeilen lesen kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bz-mof 28.03.2011, 11:25
2. "Jod 138"?

Wer hat den da wieder falsch recherchiert oder falsch abgeschrieben?

Iod-138 zerfällt in einer Minute zu 99,9%, d.h. das ist nach der Entstehung so schnell weg, daß man es gar nicht wirklich mitbekommt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barath 28.03.2011, 11:25
3. ...

Zitat von sysop
Die Kernschmelze im AKW Fukushima ist teilweise eingetreten. Jetzt warnt das japanische Gesundheitsministerium eindringlich vor dem Gebrauch von Regenwasser zur Herstellung von Trinkwasser. Dabei ist die Versorgung derzeit ohnehin schon problematisch.
Das Gesundheitsministerium hat sich sicherlich von der "German-angst" antstecken lassen. Die Gutmenschen hierzulande sind also schuld, für die Trinkwasser Probleme, die man jetzt in Japan hat!
Aber die in Hysterie und Panik gekauften Geigerzähler werden nun die Lügen der Panikmacher entlarven, wenn herauskommt, daß die Radioaktivität des Wassers (abzüglich der Messfehler) doch völlig harmlos ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joderbaer 28.03.2011, 11:33
4. Vorübergehende Kernschmelze?

Ich fass es nicht, entweder schlecht recherchiert (übersetzt) oder die verarschen munter weiter das Volk....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt G 28.03.2011, 11:41
5. German Angst

Zitat von Barath
Das Gesundheitsministerium hat sich sicherlich von der "German-angst" antstecken lassen. .
... die Killerphrase des März 2011.
Strahlung ist nicht harmlos. Vor Ort nicht und in einem weiten Einzugsgebiet nicht.
Sicherlich ist der Kauf von Geigerzählern in Deutschland zum gegenwärtigen zeitpunkt Ausruck von Angst und massiver Unsicherheit.

Diese Panik aber mit all den berechtigten Bedenken gegen Atomkraft zu einem Brei zu vermengen und dies "German Angst" zu nennen, ist demagogisches Neusprech der Atom-Appeaser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warumnurwarum 28.03.2011, 11:43
6. nichts wie wech

Esa, Nasa usw sollten die Pläne für eine Marsbesiedlung beschleunigen. So langsam wird die Zeit knapp hier auf Mutter Erde.
Aber wie ich die Brüder einschätze bauen die sich dort als erstes ein Atomkraftwerk hin :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xebudig 28.03.2011, 11:47
7. Völlig korrekt

Die Brennstäbe waren angeschmolzen/geplatzt. Jetzt gibt es aber Kühlung also können sie kaum nocht geschmolzen sein.
Ebenso korrekt wurde zitiert dass daher Kühlwasser direkt mit dmn (ehemals geschmolzenen und nun festen) Inhalt der Brennelemente in Kontakt kommt.

Zitat von joderbaer
Ich fass es nicht, entweder schlecht recherchiert (übersetzt) oder die verarschen munter weiter das Volk....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Don Alfonso 28.03.2011, 11:49
8. Schmerzensgeld?

Zitat von bz-mof
Wer hat den da wieder falsch recherchiert oder falsch abgeschrieben? Iod-138 zerfällt in einer Minute zu 99,9%, d.h. das ist nach der Entstehung so schnell weg, daß man es gar nicht wirklich mitbekommt...
Aber im Text steht doch Jod 131. Und das hat eine Halbwertszeit von 8,02 Tagen.
Frage an die SPON-Redakteure: Bekommen Sie eigentlich Schmerzensgeld dafür, dass Sie sich ständig von Besserwissern anmeiern und als Journaille beschimpfen lassen müssen? Ich könnt's verstehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dieter Reitz 28.03.2011, 11:50
9. Kapier ich einfach nicht.

Wie ist das möglich, dass bei einem solchen Störfall, wo eine ganze Nation, ja Region zu leiden hat oder zumindest die Gefahr besteht, dass zigtausende verstrahlt werden können, ein Betreiber überhaupt noch was zu sagen und zu melden hat? Die ganze Riege muss doch sofort unter Hausarrest, eine multinationale Expertentruppe eingesetzt werden, um noch zu verhindern was zu verhindern ist.
Ist es möglich, dass eine Regierung so inkompetent ist oder nichts zu sagen hat ausser Meldungen zu verlesen, die vom Betreiber herausgegeben werden? Gibt es kein Militär mit Messgeräten was dort auf das Gelände einmarschiert und mal eine ernsthafte Bestandsaufnahme machen kann? Wenn einer Botschaftsdepeschen verrät steht gleich die nationale Sicherheit auf dem Spiel. Jetzt wo es tatsächlich einem ganzen Volk an den Kragen geht wird da keiner zur rechenschaft gezogen.
Ich bin eigentlich gegen die Todesstrafe, aber bei solchen Kungeleien und Verarschungen des ganzen Volkes im Angesicht einer solchen Katastrophe, müsste man allen Verantwortlichen mit der Exekution drohen. Anders hoffen doch diese Armleuchter, dass sie einfach so davon kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12