Forum: Wissenschaft
AKW-Katastrophe in Japan: Behörde warnt vor verseuchtem Trinkwasser

Die Kernschmelze im AKW Fukushima ist teilweise eingetreten. Jetzt warnt das japanische Gesundheitsministerium eindringlich vor dem Gebrauch von Regenwasser zur Herstellung von Trinkwasser. Dabei ist die Versorgung derzeit ohnehin schon problematisch.

Seite 12 von 12
nanay2009 29.03.2011, 13:10
110. siehe Post #106, Sprache auf Deutsch stellen.

Zitat von Knutie
Schön, das gilt aber "nur" für das Trinkwasser von Tokyo und ist ja auch bekannt. Für die Regionen rund um die Evakuierungszone gilt dies nicht, im Gegenteil. Dort wird schon das Trinkwasser knapp.
hier die sonst strahlenmäßig stark betroffene Präfektur Ibaraki: http://atmc.jp/water_ibaraki/
es wird nicht das Trinkwasser knapp, sondern man sollte kein Leitungswasser trinken. Gut, das tut eh kaum einer, weil die Leute eh Wasser in Flaschen kaufen.

hier die Daten für die Radioaktivität des Wassers in ganz Japan: http://atmc.jp/water/
der Vollständigkeit halber noch gleich: Radioaktivität im Regen in ganz Japan:
http://atmc.jp/ame/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knutie 29.03.2011, 13:27
111. °

Zitat von nanay2009
hier die sonst strahlenmäßig stark betroffene Präfektur Ibaraki:
Ich meinte nicht Iberaki, sondern die Gebiete nahe oder direkt der 30 km Zone.

Zitat von
es wird nicht das Trinkwasser knapp, sondern man sollte kein Leitungswasser trinken. Gut, das tut eh kaum einer, weil die Leute eh Wasser in Flaschen kaufen.
Also wird doch das Trinkwasser knapp oder wie jetzt?

Zitat von
hier die Daten für die Radioaktivität des Wassers in ganz Japan: der Vollständigkeit halber noch gleich: Radioaktivität im Regen in ganz Japan:
Danke für die sehr guten Links.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nanay2009 29.03.2011, 15:42
112. Wasser

Zitat von Knutie
Also wird doch das Trinkwasser knapp oder wie jetzt?
Also jedenfalls nicht wegen der Probleme in Fukushima Daiichi. Das Leitungs-/Trinkwasser im Großraum Tokyo ist wieder sicher.
In den vom Tsunami betroffenen Gebieten, wo die vielen in Notunterkünften leben, gibt es natürlich noch Versorgungsnöte.

sobald ich engl. oder deutsche Daten von der 30km Zone sehen sollte, poste ich sie gern später noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ingenieur 04.04.2011, 15:27
113. Strahlung....

@tobyr, nanay
Hei, es gibt ja doch noch Menschen, die ihr Hirn einschalten, bevor sie was von sich geben. Ich hatte es schon aufgegeben, in diesem Faden an sowas wie Vernunft zu glauben, und davor kapituliert, dass hier nur akzeptiert wird, wer Fukushima für eine Riesenkatastrophe hält. Ist ja sogar verständlich, wenn man die deutschen Zeitungen liest.

Und wenn jetzt dann bald die Sperrzone aufgehoben wird und die Menschen wieder in ihre Häuser zurück können, dann ist man sich hier in der Republik der Sozialpädagogen, Möchtegerntechniker und -physiker sicher großteils einig, dass das von den Japanern vollkommen unverantwortlich ist.
Aber: Glückwunsch an alle Gegner der Kernenergie, sie haben gewonnen. Ich bin Sportsmann genug, eine Leistung wie im Falle Fukushima anzuerkennen. Einer ganzen Nation unmissverständlich klarzumachen, dass wegen des Unfalls in Japan wir in Deutschland ab sofort ein Drittel unserer Stromversorgung stillegen müssen, das ist wirklich bemerkenswert. Vor allem vor dem Hintergrund, dass wir uns damit als Industrienation ziemlich alleine befinden- Italien und Österreich sind fast unsere einzigen Verbündeten. Aber das hatten wir ja schon mal...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 12