Forum: Wissenschaft
Alterung im globalen Vergleich: In Deutschland liegt die Lebensmitte bei 46,3 Jahren
Seite 5 von 7
opinio... 22.03.2015, 01:02
40. Langes Leben

auch die Arme-Reiche-Schere sieht nicht so gut aus, wenn man sie entsprechen interpretiert. Die Lage im Tschad oder in Indien ist kein Vorbild und noch mehr Erdbevölkerung ist nur erstrebenswert, wenn man an den Sinn von Wirtschaftswachstum glaubt: mehr Kundschaft und mehr billige Arbeitskräfte. Lange leben wollen wir alle. Diesem Ziel sind Japan und Europa näher gekommen und das ist gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kanuto 22.03.2015, 01:09
41. Sich auf die Realität einstellen

Ich fände es in Ordnung, das Rentenalter auf 68 anzuheben. Die meisten Leute können und wollen nach 65 noch arbeiten und so würden die Quellen für Sozialabgaben nicht so schnell austrocknen.
Dann müssten sich Firmen nur noch dran gewöhnen, Leute über 50 oder 60 einzustellen, denn es sollte endlich die Qualität des Einzelnen gelten und nicht das Alter.
Problem gelöst, bitte schön!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nataliamunich 22.03.2015, 01:38
42. #5 blauervogel

Was Sie sagen, trifft es schlicht auf den Punkt. Die europäischen Regierungen sind alle mal mehr oder weniger darauf aus, anderen Staaten die Fachkräfte zu stehlen und zu unfähig, eine gesunde Familienpolitik zu betreiben. Es kann doch nicht angehen, dass man sich einfach weigert, besserte Beispielen in dieser Welt zu folgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bstendig 22.03.2015, 04:01
43.

Wenn ich mir die die Statistik oben anschaue und die Zahlen auf Afrika sehe, fällt mit die gute Gloria von Thurn und Taxis ein: "Der Afrikaner schnakselt halt gerne.."

Dem ist nicht hinzuzufügen:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Margit Alm 22.03.2015, 04:25
44.

Glueckliches Europa und Japan.
Das Alter der Weisheit und Besonnenheit gegenueber dem Alter der Hitzkoepfe!
Aber es wird an der Zeit, dass in den sog. Entwicklungslaendern mal was anderes als nur Nachwuchs 'entwickelt' wird. Die Weltbevoelkerung MUSS reduzieren. Europa und Japan sind auf dem besten Weg, aber es ist noch Platz zum Verbessern da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernsth 22.03.2015, 06:39
45.

Das ist wieder reine Angstmache. Überalterung ist nur ein temporäres Problem. Wenn die zahlenmäßig starke Generation der in den 60er-Jahren Geborenen verstorben ist, dann ist alles wieder OK in Deutschland. Diese Generation wird als die Sandwich-Generation in die Geschichte eingehen: Während der produktiven Phase mussten sie für die älteren hohe Rentenbeiträge zahlen, mussten noch für sich selbst vorsorgen. Wenn sie selbst alt werden in 10-20 Jahren dann bekommen sie nur die Grundsicherung. Danach ist alles wieder normal. Man sollte aufhören, die Überalterung zu einem Dauerproblem hochzustilisieren; die heute jungen Generationen werden einmal ein prächtiges Leben als Alte haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angularm 22.03.2015, 07:03
46.

Immer diese absurden Kommentare wie "Schlimme Zeiten, ich würde heute keine Kinder in die Welt setzen".

Wenn unsere Vorfahren nicht Kinder während wesentlich schlechterer Zeiten in die Welt gesetzt hätten, wären wir heute gar nicht da!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kika2012 22.03.2015, 07:03
47. @spon-497-jb1i

absurd! was meinen sie, was in den 70 los war? ich bin auch 40 und ein 2.Kind wäre schön. sie wissen nicht was sie verpassen...gerade D ist super, um Kinder zu bekommen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bert1966 22.03.2015, 07:44
48. Aha

Darum also ist jede der letzten Regierungen um die Demontage des deutschen Gesundheitssystems bemüht: man möchte das "demographische Problem" der Gesellschaftsüberalterung biologisch lösen! Schlechtere Gesundheitsversorgung = sinkender Median und schon klappt es wieder mit der Rentenformel und der Diätenerhöhung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert F.Berg 22.03.2015, 07:46
49.

Absolut schlechte Erklärung des statistischen Wertes Median!
Zum Verständnis:Der Median oder Zentralwert ist ein Mittelwert für Verteilungen in der Statistik. Der Median einer Auflistung von Zahlenwerten ist der Wert, welcher an der mittleren Stelle steht, wenn man die Werte der Größe nach sortiert. Zum Beispiel für die Werte 4, 1, 37, 2, 1 ist die Zahl 2 der Median, nämlich die mittlere Zahl in 1, 1, 2, 4, 37.

Allgemein teilt ein Median einen Datensatz, eine Stichprobe oder eine Verteilung in zwei Hälften, so dass die Werte in der einen Hälfte kleiner gleich dem Medianwert sind, in der anderen größer gleich. (Entnommen http://de.wikipedia.org/wiki/Median)

Bei der im Artikel vorgenommenen Beschreibung entsteht für den nicht mit Statistik vertrauten Leser der Eindruck es handle sich um das Durchschnittsalter und damit um den Bezug zur durchschnittlichen Lebenserwartung. Aus einer solchen unpräzisen Definition werden dann negative Aussagen in Bezug auf die Werte der Statistk abgeleitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7