Forum: Wissenschaft
Amphibiensterben: Tödlicher Pilz schaltet Immunsystem von Fröschen aus
Louise Rollins-Smith

Ein gefährlicher Pilz rafft seit Jahren weltweit massenweise Amphibien dahin, mehrere Arten hat der Pilz bereits ausgerottet. Forscher haben nun erstmals das Erfolgsgeheimnis des Schädlings gelüftet: Er manipuliert das Immunsystem - mit fatalen Folgen.

Seite 2 von 2
schmiedt 18.10.2013, 14:32
10. Das ist zwar alles nicht besonders neu,

aber dennoch fehlt die Information, dass dieser Pilz auch deswegen freigesetzt wurde, weil Menschen, insbesondere Frauen bzw. deren Familie, wissen wollten, ob eine Schwangeschaft vorlag. Siehe http://pardel-lux.com/ueberflug-versuch-einer-beschreibung/xlix-apothekerfrosche-und-andere-lurche/ Heute gibt es Schwangerschaftstests, aber früher hat man einfach die kranken Frösche ausgewildert, wenn der Artzt in Rente ging. Oder früher, wenn sie sich zu stark vermehrt haben.
Das mit den Fröschen hat übrigens ziemlich gut funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juttakristina 18.10.2013, 16:32
11. schmiedt,

Entschuldigung, was stellen Sie denn da für einen absurden Zusammenhang her? Die Frösche wurden doch zum Schwangerschaftsnachweis nicht mit diesem Pilz infiziert! Es ist natürlich auch sehr logisch, dass wenn man dafür in Deutschland afrikanische Krallenfrösche nahm, der Pilz besonders in Mittel- und Südamerika wütet, dahin hat man ja die nicht mehr gebrauchten Frösche in die Freiheit entlassen... Nee, is klar... Die Krallen- oder Apothekerfrösche sind die Versuchstiere!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 18.10.2013, 22:18
12. ...

Tja, so ist die Natur. Grausam und eben nicht so ökoromantisch, wie das viele gerne hätten. Aber im Grunde genommen ist das kein beklagenswerter Zustand. Irgendwelche anderen Arten profitieren sicher davon, daß es weniger Amphibien gibt, nur wird darüber nicht berichtet. Ist höchstens noch "unnatürlich", wenn sich Arten in Gebiete ausbreiten, wo sie vorher nicht waren und wird dann wieder als Problem verkauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juttakristina 18.10.2013, 22:30
13. Natur

ist weder gut noch grausam - sie ist einfach. Die Natur kennt keine Wertung. Es sind wir, die mit egozentrischer Hybris Wertungen vornehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sample-d 18.10.2013, 22:42
14.

Ich verstehe nicht ganz, warum der Pilz als 'erfolgreich' bezeichnet wird, wenn er seine Wirte ausrottet - sein Ziel ist doch die Fortpflanzung - vom Killen von Fröschen hat er nichts...?!?
Zumindest bei Viren/Bakterien ist es doch auch so, dass eine Art oft ohne zu Sterben mit dem Erreger lebt (z.B. HIV in Affen, Ebola in Fledermäusen) - und erst beim Sprung auf andere Arten die den Erreger vorher nicht kannten kommt es zu solchen Massensterben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juttakristina 19.10.2013, 11:42
15. sample-d,

eben das hat der erwachsene Pilz doch erreicht! Er kann seine Sporen in die Umgebung entlassen und hat damit sein Teil zur Arterhaltung beigetragen. Ob er selbst überlebt, steht auf einem anderen Blatt... Auch sonst kommt es vor, dass Tiere verenden, wenn sie für Nachwuchs gesorgt haben, Lachse z. B. Es kommt auch vor, dass das Muttertier sich als Futter für den Nachwuchs opfert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2