Forum: Wissenschaft
Andock-Probleme an der Raumstation: Russischer Roboter schafft es nicht auf die ISS
Space Center Yuzhn/ EPA-EFE/ REX

Mit einer Sojus-Rakete wollte Russland seinen ersten menschenähnlichen Roboter Skybot F-850 zur Raumstation ISS bringen - doch das Andockmanöver ist fehlgeschlagen.

Seite 1 von 5
tailspin 24.08.2019, 14:14
1. Ist das schon das Optimum?

Mich wundert, dass diese Roboter immer irgendwie humanoid aussehen. Kopf, Arme, Beine, Mittelteil. Man hat doch hier jeden Gestaltunsspielraum. Jetzt koennte man doch mal zeigen dass andere Konzepte besser funktionieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hm2013_3 24.08.2019, 14:20
2. sci fi ist der Zeit voraus

man nannte sie Androiden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kkllaauussii 24.08.2019, 14:23
3. Was soll der Unterton im Artikel?

Die russische Raumfahrt wäre von den Glanzzeiten entfernt? Und ein Abbruch eines Transports?
Steigt Der Spiegel jetzt in die anti Russen Propaganda ein?
In den letzten fast 15 Jahren waren die Russen die einzigen, die überhaupt zur ISS irgendendwie fliegen konnten.
Die Amis hatten und haben nichts. Die Privaten Transporte müssen die Zuverlässigkeit erst beweisen.

In gleichen Zeitraum, in denen die Russen "Probleme" hatten, sind sowohl amerikanische Raketen mit Satelliten und Europäische Ariane explodiert oder gar nicht erst abgehoben.

Was die bemannte Raumfahrt angeht, geht ohne Russen nichts, und dort sind sie absolut führend.
Und ohne sie gäbe es seit 10 Jahren keine Iss mehr.

Also lasst eure Russophobie einfach mal in der Schublade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine-#-ahnung 24.08.2019, 14:29
4. "So kann er etwa eine Wasserflasche öffnen."

Bei Schwerelosigkeit eine geradezu essentiell notwendige Fähigkeit ... :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 24.08.2019, 14:45
5. Da dockt keine Rakete an

"Die unbemannte Sojus-Rakete, die ihn zur ISS bringen sollte, konnte nicht wie geplant an die Station andocken." --- Bei der Rakete handelt es sich zwar um eine Sojus-2.1a, andocken sollte aber eine Sojus-Kapsel, nicht die Rakete selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 24.08.2019, 14:57
6.

Zitat von tailspin
Mich wundert, dass diese Roboter immer irgendwie humanoid aussehen. Kopf, Arme, Beine, Mittelteil. Man hat doch hier jeden Gestaltunsspielraum. Jetzt koennte man doch mal zeigen dass andere Konzepte besser funktionieren.
ich denke, hier geht es um das Lernen durch nachahmen. Auf der Erde vielleicht von Bedeutung. Warum man das nun gerade in der Raumfahrt versucht ist mir aber auch rätselhaft. Für Aussenarbeiten würde mir spontan ein spinnenartiger Aufbau einfallen. Aber auch bei echten Menschen gab es eine Reihe Missionen, wo Menschen geflogen sind, weil halt Menschen sich für Geschichten über Menschen interessieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SabineMeier 24.08.2019, 15:13
7. Russland

die Russlandhetze scheint keine Grenzen zu kennen!
Schon mal überlegt (ist schwer für solche Art von Journalisten die nur auf Befehl arbeiten) ohne die Erfahrungen der Russen hätten die Amis bis jetzt noch keine Raumstation.Ohne die Russen müssten die Amis immer noch mit dem Trampolin zu dieser Raumstation fliegen.......
Das weiß Otto Normalleser leider nicht die sogenannten Qualitätsjournalisten.
Viele fragen sich, warum diese sogenannten Journalisten sich vor ihren Lesern zum Affen machen und ihre Unfähigkeit so offen zur Schau stellen!!!!
Augstein würde sich im Grabe umdrehen , wenn er sehe wie dieses Blatt zum Befehlsempfänger der Amis und der Politik geworden ist!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bissig 24.08.2019, 15:15
8. So what

das Andock-Manöver wurde aus technischen Gründen abgebrochen und die Kapsel in sicherer Entfernung von der Station geparkt. Ist doch ganz normal.

Ich frag mich nur immer wieder, was ein Schraubenzieher ist - ich kenne nur Schraubendreher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tw.ghost 24.08.2019, 15:28
9. Na, das ist ja dann eine großartige Unterstüzung,

...er kann eine Flasche aufdrehen. Nun, vielleicht sollte man ihm noch ein wenig mehr beibringen, bevor man dieses 160kg "Monstrum" dort hinaufbefördert?
Ich bin nicht sonderlich beeindruckt .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5