Forum: Wissenschaft
Angeschwemmtes Plastik: Abgelegene Südseeinsel wird zur Müllkippe
J. Lavers/ DPA

Keine größeren menschlichen Siedlungen und keine Industrie im Umkreis von 5000 Kilometern - dennoch entdeckten Forscher auf einer abgelegenen Südseeinsel gigantische Mengen Plastikmüll - 38 Millionen Teile.

Seite 6 von 10
zeichenkette 16.05.2017, 13:54
50.

Zitat von lobro
An dem Problem wird sich nichts ändern, solange Handel und Industrie auch noch am Umweltschutz verdienen wollen. So wird jetzt zum Beispiel selbst im Bekleidungshandel noch bis zu 30 Cent für eine Plastiktüte verlangt, und da diese mit Firmenname bedruckt ist, laufe ich auch noch kostenlos Werbung für die engtsprechende Firma und bezahle denen auch noch ihre Werbemittel. Als ob eine bezahlte Plastiktüte die Umwelt weniger belasten würde als eine kostenlose. Das ist auch der Grund, warum man nicht die in früheren Zeiten übliche umweltfreundliche und kostenlose Papiertüte wieder einführt. Ich sehe jedenfalls nicht ein, wenn ich einen Anzug für 600 EUR kaufe, dass ich dann an der Kasse noch zusätzlich 20 Cent für eine Tragetasche bezahle. Das ist einfach ganz schlechter Kundendienst.
"Als ob eine bezahlte Plastiktüte die Umwelt weniger belasten würde als eine kostenlose." - Natürlich belastet eine bezahlte Tüte die Umwelt erheblich weniger als eine kostenlose, weil die meisten Leute dann keine Plastiktüte mehr haben wollen (weit über 90% Rückgang). Das kann ja wohl so schwer nicht zu verstehen sein, vor allem wenn die tatsächlichen Zahlen so dermassen eindeutig sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikechumberlain 16.05.2017, 13:58
51.

Zitat von Matttthias
gibt es Mülltrennung. Gelbe Tonne und so. In Hamburg und der unterprivilegierten Provinz scheint man die Abfälle in die Elbe zu werfen. Dann direttamente ins Meer. Die Spree und Wannsee sind clean. Was das Berliner Stadtgebiet an der Grenze zu Potsdam verlässt sieht gut aus. Ich war schon länger nicht mehr in der Provinz. Muss da mal wieder hin, da muss es ja ganz übel aussehen.
Welches Berlin meinen Sie?
Ich habe mal bei Google Bildersuche "Müll+Berlin" eingegeben, einfach wiederlich die Berliner!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 16.05.2017, 14:06
52. Stimmt zum Teil...

Zitat von Pixopax
Auch bei uns werfen die Menschen alles, was sie nicht mehr brauchen, aus dem Autofenster. Die Straßen sind voller Müll, überall liegen McD-Tüten, Becher, Flaschen. Sogar bei und in einem Moor, wo nicht viele durch gehen, liegt alles voll. neulich auf 4 km Weg habe ich 10 Kg Müll eingesammelt, in einen menschenleeren Gegend. Leute, werft den Müll doch bitte in die Tonne, und nicht aus dem Fenster!
....ein bißchen übertreiben Sie aber schon. Seit Flaschen und Dosenpfand sind die Straßenränder sehr viel sauberer geworden (auch in U- und S-Bahnstationen sieht es nicht mehr so aus wie auf der Müllkippe)...nichts desto trotz muss ich zustimmen...die Leute werfen gedankenlos alles aus dem Autofenster oder einfach so in die Landschaft...auch wilde Müllkippen sind an der Tagesordnung....nun aber die ketzerische Frage...um was für Leute handelt es da in der Regel...ich gebe mal keine Antwort....da dann die Zensur sofort greift.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Vikings 16.05.2017, 14:17
53. Das hat aber auch Vorteile.

Zitat von mikechumberlain
Na klar sind es die... Oder glauben Sie das Opa und Oma an der Autobahnabfahrt die McDonnald-Tüten entsorgen, Pfandflaschen in der Gegend rumschmeissen und Mülleimer kaputttreten?
Sie müssen in einer Ihnen fremden Gegend,
wenn Sie Hunger haben,
nur der Mülldichte auf der Straße oder auf dem Gehweg folgen.

Dann kommen Sie automatisch bei einer Fastfood-Bude an.
Bei welcher können Sie schon vorher am Audruck des Mülls erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the_tetrarch 16.05.2017, 14:17
54. Vielleicht eine dumme Frage...

... aber wie kommt der ganze Plastikmüll ins MEER?

Dass viele Asoziale Abfall aus dem Fenster fahrender Autos werfen, ist wohl ein Faktum. Dass in Drittweltländern der Müll auf der Straße rumliegt und niemand auf die Idee kommt, ihn einzusammeln - auch geschenkt.

Aber um ins MEER zu geraten, muss er in einen Fluss geworfen werden oder am Stand fallengelassen werden. Ich behaupte, Europäer (ansonsten schuld am kompletten Elend der ganzen Welt) sind ausnahmsweise unschuldig an dem Umweltdesaster.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gunter 16.05.2017, 14:35
55. Deutschland

Man könnte mal schauen, ob es dort wirklich viele Plastitktüten aus Deutschland gibt. Denn die sollen verboten werden, weil die angeblich die Meere zumüllen. Oder ob der Müll doch woanders herkommt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabenzucht 16.05.2017, 14:53
56. auch in D ist es schwer

die Menschen, die ihren Abfall einfach fallen lassen, angemessen zur Kasse zu bitten. In einer Kleinstadt in Hessen wurde mal in der Stadtverordnetenversammlung der Antrag gestellt, doch mal von den Amerikanern zu lernen, wo die doch so gerne als Vorbild genommen werden (zumindest in meiner Jugend...). Es wurde beantragt, für das Fallenlassen von Abfall in der Fußgängerzone 100 € Strafe einzuführen. Die Ablehnung ging durch fast alle Parteien, aber das jährliche Gejammer über die hohen Kosten der Stadtreinigung hat bis heute nicht aufgehört.
Wenn was geändert werden soll, dann wählt doch einfach mal die Leute, die was ändern wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dreamrohr2 16.05.2017, 14:54
57.

Zitat von the_tetrarch
... aber wie kommt der ganze Plastikmüll ins MEER? Dass viele Asoziale Abfall aus dem Fenster fahrender Autos werfen, ist wohl ein Faktum. Dass in Drittweltländern der Müll auf der Straße rumliegt und niemand auf die Idee kommt, ihn einzusammeln - auch geschenkt. Aber um ins MEER zu geraten, muss er in einen Fluss geworfen werden oder am Stand fallengelassen werden. Ich behaupte, Europäer (ansonsten schuld am kompletten Elend der ganzen Welt) sind ausnahmsweise unschuldig an dem Umweltdesaster.
meine Vermutung ist, dass die Verschiffung dieses wertvolles Gutes von Deutschland nach China, deren Weg von hier als leere gesammelte Flaschen nehmen und aus China dann als Pullover zurück kommen, die Hauptursache für die Verschmutzung der Meere ist. Wieviele Container sich loslösen und ins Meer kippen, darüber verliert keine Reederei ein Wort, die Container sind versichert, somit ist kein Verlußt zu vermelden. Somit verarschen wir uns selbst beim Sammeln und Trennen dieser Wertstoffe, zum einen werden die direkt hier im Kraftwerk verballert, zum anderen als Rohstoff verkauft und verwertet. Wir zahlen mit dem "Grünen Punkt" drauf, die Natur wird verunstaltet und keiner will es gewesen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Morpheus Nudge 16.05.2017, 15:16
58.

Zum Thema, wie der Müll ins Meer kommt: Think Big.

"Flussferner und grober Müll gelangt" vielleicht nicht ins Meer.

Aber es gibt sehr viele Städte, Menschen und Flüsse oder Küstenregionen auf der Welt.

Grober Müll ist aber "nur" unansehnlich ("Nur" in Anführungszeichen, weil wilde Plastikmüllentsorgung natürlich unter aller Sau ist).

Das eigentliche Hauptproblem entsteht, wenn aus grobem Plastikmüll Kleinstteilchen entstehen, die Nahrungsketten bis hin zu uns kontaminieren.

Das Schlüsselwort ist "Mikroplastik"

Und hier spielen noch ganz andere Player mit als nur der Konsument und seine wilde Entsorgung.

Siehe beispielsweise hier

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/mikroplastik-kleidung-und-reifen-verschmutzen-die-meere-a-1135818.html

oder hier (Forderung 1)

https://www.bund.net/meere/

oder hier

https://de.wikipedia.org/wiki/Mikroplastik

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shalom-71 16.05.2017, 15:45
59. Für die kleine Insel ....

... und auch für andere flache Inseln in den Ozeanen
kann der Plastikmüll sogar eine Überlebens-Chance sein.
Die Meeresspiegel werden nach und nach steigen. Normalerweise
dürften die Inseln in wenigen Jahrzehnten bis Jahrhunderten
überflutet sein. Der angeschwemmte Plastikmüll ist aber,
vermischt mit Sand, Muschelresten und wer weiss was, wie eine
Humusschicht, die nach und nach wächst. Gerade durch die
grösseren Plastikteile und Seilstücke wird sich alles zu einem
grossen "stabilen" Mischmasch zusammensetzen. Irgendwann
werden sogar aus diesem Mischmasch Pflanzen nach oben wachsen.
Insekten werden auch darin leben können.
Für grössere Tiere (auch Seevögel und Seeschildkröten) wird es
aber eine Katastrophe sein.

Damit ich nicht falsch verstanden werde: Auch ich sehe die Abfallmengen
in den Meeren als grosses Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 10