Forum: Wissenschaft
Angst vor Inzucht: Zoo Kopenhagen tötet gesunde Giraffe
AFP

Im Zoo der dänischen Hauptstadt haben Mitarbeiter eine anderthalb Jahre alte gesunde Giraffe getötet. So soll die genetische Vielfalt in einem Zuchtprogramm erhalten werden. Der Schritt ist nicht unüblich - sorgte aber für massive Kritik.

Seite 6 von 9
regiles 09.02.2014, 20:23
50. Zoo ist sowas von gestern

Wir leben im 21. Jahrhundert. Warum gibt es überhaupt noch Zoos? Das ist primitiver Voyeurismus aus Kolonialzeiten. Kein einziges Tier lebt dort artgerecht! Zoos gehören abgeschafft! Als ich vor 12 Jahren mir meiner kleinen Tochter im Zoo Hannover war und dort die Schimpansen gesehen habe und mir klar wurde, dass die genau wissen was da passiert, und einen Gebärden gesehen habe, der die ganze Zeit in seinem GehEge auf seinem ausgetrampelten Weg im Kreis ging, war mir klar wie tierquälerisch ein Zoo ist. Egal wie sehr er sich bemüht.

Beitrag melden
achje 09.02.2014, 21:17
51. Ich finde es nur schade,

dass die Giraffe an die Raubtiere verfüttert wurde. Nach tierärztlicher Fleischbeschau hätte man das sicher einwandfreie Fleisch zum Beispiel einer meistbietenden Klientel lecker zubereitet vorsetzen können. Erlös selbstverständlich zu Gunsten des Giraffen-Zuchtprogramms, oder für ein Tierschutzprojekt im Heimatland der gefährdeten Spezies. So wurden Perlen vor die Säue, äh, Löwen geworfen!

Beitrag melden
SchiffSetzung 09.02.2014, 21:25
52. Massentierhaltung

Jeder, der sich hier über diesen sinnlosen Tod einer Giraffe ereifert, sollte mal seinen eigenen Fleischkonsum überdenken.
Tiere, die der Mensch isst haben sicherlich schlechtere Bedingungen als jedes Tier im Zoo.

Ich finde es auch nicht gut, dass der junge Zebrabulle zum Schlachttier wurde, weil der MENSCH es so wollte.
Aber immerhin haben dann die Löwen einen Leckerbissen, welches sehr vergleichbar mit Hühnchen und Geschnetzeltem ist.

Der Mensch & das sind wie alle, entscheidet darüber, was genießbar ist oder gar unappetitlich!

Beitrag melden
paddy142 09.02.2014, 21:30
53. Ekelhaft

Und wieder einmal hat ein Zoo gezeigt das er nur ein Unternehmen ist und an Geld denkt. Ich habe dem Zoo gerade geschrieben was ich von ihm halte......

Beitrag melden
antichrist2 09.02.2014, 22:02
54. Fassungslos

Es hat drei Möglichkeiten gegeben das Tier zu retten und alle hat man verstreichen lassen.
Ich weiß langsam nicht mehr was wir Menschen uns eigentlich einbilden wer oder was wir sind. So eine Entscheidung zu treffen ist einfach nur widerlich! Ich bin der Meinung der Zoo gehört boykottiert. Ich hoffe die Tierschützer machen denen feuer unter dem Arsch.

Beitrag melden
Psycha 09.02.2014, 22:27
55. Nur der Zoo? Alle Zoos!

Zitat von antichrist2
widerlich! Ich bin der Meinung der Zoo gehört boykottiert.
Ich bin der Meinung, dass alle Zoos gehören boykottiert gehören. Und alle Zirkusse, die mit Wildtieren "arbeiten".
Dass ein Mensch, ein Dompteur, stolz darauf ist, dass er Elefanten, Tiger, Löwen, Eisbären und....mit widerlichen Methoden dazu bringt dämliche Kunststücke zu vollführen wie durch brennende Reifen zu springen, Männchen zu machen oder gar Handstand, das geht über meinen Horizont. Und dazu noch ein klatschendes Publikum....einfach abartig.

Beitrag melden
tetaro 09.02.2014, 22:53
56.

Zitat von sysop
Im Zoo der dänischen Hauptstadt haben Mitarbeiter eine anderthalb Jahre alte gesunde Giraffe getötet. So soll die genetische Vielfalt in einem Zuchtprogramm erhalten werden. Der Schritt ist nicht unüblich - sorgte aber für massive Kritik.
Die Inzucht ist nicht in der Giraffe, sondern in der Intuition des Zoos begründet.

Beitrag melden
tetaro 09.02.2014, 22:55
57.

Zitat von kf_mailer
es wird die Tötung einer genetisch deformierten Giraffe in einem Zoo kritisiert? Das ist mehr als absued.
Lesen Sie doch den Artikel nochmal sorgfältig.

Beitrag melden
tetaro 09.02.2014, 23:01
58.

Zitat von Slowness52
Entweder töten wir Tiere (jährlich Milliarden Schweine etc), oder wir tun es nicht. Die Giraffe ist auch nur ein großer Wiederkäuer, den man essen kann. Die eingebildete Sentimentalität ist nur das Alibi der Hartherzigen.
Besser eingebildete Sentimentalität als gar keine.

Beitrag melden
7eggert 09.02.2014, 23:18
59.

Zitat von kumi-ori
Ich verstehe nicht, warum es nicht möglich gewesen sein sollte, den Giraffenbullen auszuwildern. Mehr als in freier Wildbahn einen artegerechten Tod zu sterben hätte ihm doch dort auch nicht passieren können.
Ein Kurztrip zum Löwengehege ist kürzer und kommt aufs Gleiche .....[/QUOTE]

Vorausgesetzt, daß bei denen gerade der Bulle fehlt oder kein Interesse mehr hat. Hatte ich erwähnt, was bei zwei Männchen in der Nähe von Weibchen passiert?

Beitrag melden
Seite 6 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!