Forum: Wissenschaft
Antarktis: 175 Kilometer langer Eisberg bricht ab
NASA

Jetzt ist es passiert: Ein gigantischer Eisberg doppelt so groß wie das Saarland treibt im Meer vor der Antarktis. Die Masse hat sich vom Larsen-C-Schelfeis gelöst.

Seite 1 von 12
gandhiforever 12.07.2017, 13:29
1. Richtig prognostiziert

Dieses Ereignis hatten die Wissenschafter ja vorausgesagt.

Was sagen denn nun jene Experten, die aus dem Umstand, dass die Wissenschafter nicht das genaue Datum vorhersagen konnten, schlossen, dass diese falsch lagen?

Beitrag melden
pekaef 12.07.2017, 14:27
2. Und wie sehr haben sich die "Klimaleugner" dagegen gesträubt ...

Aber letztlich hilft eben auch beharrliches Leugnen nichts gegen die gegen die Kräfte der Natur. Höchstens ein besseres Verständnis von ihnen.

Beitrag melden
Thagdal 12.07.2017, 14:36
3.

Zitat von pekaef
Aber letztlich hilft eben auch beharrliches Leugnen nichts gegen die gegen die Kräfte der Natur. Höchstens ein besseres Verständnis von ihnen.
Wenn es dann passiert ist, heisst es: "niemand hat das je behauptet. Es hat das schon immer gegeben".
Und es wird geflissentlich ignoriert, dass es jetzt viel schneller passiert :)

Beitrag melden
Namal 12.07.2017, 14:52
4. Na klar

Zitat von pekaef
Aber letztlich hilft eben auch beharrliches Leugnen nichts....
Eisberge waren bis vor 100 Jahren und überhaupt nicht vorhanden und zeugen ganz klar vor dem menschlich gemachtem Klimawandel.

Beitrag melden
willibaldus 12.07.2017, 14:54
5.

Bin gespannt, wie lange es dauert, bis das ganze Schelf zerfällt. Das es genauso passiert, wie bei larsen A und B, daran habe ich eigentlich keinen Zweifel.
Wenn sich der Gletscherabfluss dort ca verachtfacht hat seitdem, wird das auch bei Larsen B so sein und wie viel macht das an Festlandeis Verlust pro Jahr in Kubikkilometer?
Zur Zeit sind wir bei ca 400Kubikkilometer Festlandeis pro Jahr die die Eisschilde von Grönland und Antarktis schrumpfen.
Vielleicht steigert sich ja der Meerespiegelanstieg von gegenwärtig 3.4cm im Jahrzehnt auf 4cm im Jahrzehnt. Wieviel dann noch dazukommt von den nächsten Eisschelfen - wer weiss?

Beitrag melden
Augustusrex 12.07.2017, 15:06
6. Doppelt so groß wie das Saarland?

Da ist es ja fast so groß wie die Wiese hinter unserem Haus.
Aber im Ernst: Das passiert ja immer wieder mal. Bildet sich Eis nach oder verringert sich die Fläche des betroffenen Schelfeises dadurch nachhaltig?

Beitrag melden
MiniDragon 12.07.2017, 15:12
7. Niederländer in Gefahr?

Prompt und wie bestellt ist In der FAZ ist dazu online zu lesen :

“Die Ablösung der Eismassen könnte das Eisschelf Larsen C destabilisieren, wodurch ein deutlicher Anstieg des weltweiten Meeresspiegels drohen könnte.“
Muß zugeben, dass mir nicht klar ist, aufgrund welcher Naturgesetze das passieren könnte. Bitte um Hilfe .

Beitrag melden
alex300 12.07.2017, 15:17
8. Sehr schönes Schauspiel.

Die Gletscher kalben. Das ist ihre Natur seit Jahrmillionen. Das ist normal.
Genauso normal, wie das Klima, das seit Äonen "wandelt".

Beitrag melden
nichtsalsverdrus 12.07.2017, 15:29
9. Mannomann...

Zitat von MiniDragon
Prompt und wie bestellt ist In der FAZ ist dazu online zu lesen : “Die Ablösung der Eismassen könnte das Eisschelf Larsen C destabilisieren, wodurch ein deutlicher Anstieg des weltweiten Meeresspiegels drohen könnte.“ Muß zugeben, dass mir nicht klar ist, aufgrund welcher Naturgesetze das passieren könnte. Bitte um Hilfe .
Wenn Sie einen Eimer Eiswürfel in Ihre Badewanne kippen, werden Sie auch feststellen, dass der Wasserspiegel steigt. Volumen + Volumen = mehr Volumen.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!