Forum: Wissenschaft
Antarktis: Forscher vermuten kilometergroßen Meteoriten unterm Eis
Alfred-Wegener-Institut/ Tobias Binder

Deutsche Forscher haben eine ungewöhnliche, zwei Kilometer große Struktur im Eis der Antarktis entdeckt. Sie vermuten, dass dort ein Hunderte Tonnen schwerer Meteorit niedergegangen ist.

Seite 1 von 3
Artgarfunkel 09.01.2015, 11:11
1. Das wissen die erst jetzt?

Das war mir spätestens seit der Lektüre von Dan Browns "Meteor" bekannt.
Wofür verbrennen die da unsere Forschungssteuergelder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rt2323 09.01.2015, 11:14
2. hätte

ein Objekt von fast 2000 Tonnen mit 13km/s nicht eine riesen Spur am Himmel und enorme Verheerungen angerichtet? Explosion, Tsunami, Seebeben o.ä.?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eduschu 09.01.2015, 11:19
3.

Mist, lasst bloß die Finger davon! Das ist ein Raumschiff, voll mit gefräßigen Aliens. Wenn die erst mal aus ihrem Kälteschlaf geweckt werden ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PiotrTrebisz 09.01.2015, 11:34
4. Ach Mist...

Zitat von Eduschu
Mist, lasst bloß die Finger davon! Das ist ein Raumschiff, voll mit gefräßigen Aliens. Wenn die erst mal aus ihrem Kälteschlaf geweckt werden ....
Ich wollte eigentlich der Erde sein, Touche^^ Aber ja, wer fühlt sich hierbei nicht an den Kult-Horror "Das Ding aus einer anderen Welt" von John Carpenter erinnert? :-P
Zu dessen Ehren sollte man Enios Morricone Filmscore spielen wenn die ersten Proben des Objekts an die Oberfläche gebracht werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 09.01.2015, 11:50
5.

Ups, so fing es bei Carpenters "Das Ding" auch an.

Dann erwies sich die riesige Struktur als außerirdisches Raumschiff und schon hatte man eine Art bakterielles Alien am Hals.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bimberle84 09.01.2015, 12:14
6. Merkwürdig

Zitat von Artgarfunkel
Das war mir spätestens seit der Lektüre von Dan Browns "Meteor" bekannt. Wofür verbrennen die da unsere Forschungssteuergelder?
Mir ist absolut unbegreiflich wie permanent zu nahezu jeder wissenschaftlicher Meldung es sich hier ein gewisses Klientel zur Aufgabe gemacht hat dieses als lächerlich Geldverschwendung zu enttarnen. Allein schon beim Stichwort Klima oder Eis kann man sich absolut sicher sein, dass jede Erkenntnis, die auch nur die kleinste Ungereimtheit aufweist, ein Heer von Steuerverschwendungsverschwörungstheoretikern dazu veranlasst hier ihre Verachtung darüber zum Ausdruck zu bringen. Hochbezahlte Wissenschaftler, welche die deutsche Wirtschaft ruinieren, indem sie Unsummen von Geld im ewigen Eis verbrennen. Es muss schon ein weiter Weg sein um die Welt so zynisch zu betrachten dass man seine Feindbilder ausgerechnet hier sucht. Versuchen Sie doch mal grob zu überschlagen was Sie diese schmerzhafte Erkenntnis persönlich gekostet hat. Sind schon hinterhältige Wesen, diese "Wissenschaftler". Statt mit einem Jura oder BWL Studium das BIP maximal zu steigern bereichern sie sich nun parasitär vom kleinen Michel, der hilflos zusehen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 09.01.2015, 12:45
7. James Arness

Nur mal so nebenbei: Carpenter hat auch abgekupfert. Der Originalfilm stammt aus dem Jahre 1951 und war auch nicht schlecht. Wobei "das Ding" als völlig maskierte Figur vom späteren "Rauchende-Colts-Star" James Arness gemimt wurde...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoBenn 09.01.2015, 13:05
8.

Bei Akte-X ist das Ding im Eis auch ein Ufo. Finger weg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PiotrTrebisz 09.01.2015, 13:26
9. Ja, aber...

Zitat von Ossifriese
Nur mal so nebenbei: Carpenter hat auch abgekupfert. Der Originalfilm stammt aus dem Jahre 1951 und war auch nicht schlecht. Wobei "das Ding" als völlig maskierte Figur vom späteren "Rauchende-Colts-Star" James Arness gemimt wurde...
John Carpenters Version von "Das Ding" basiert auf John W. Campbell's Kurzgeschichte "Who goes there?" von 1938 und ist die erste originalgetreue Verfilmung des Stoffes.
Der erste Film von 1951 greift nur einzelne Motive der Short-Story auf und kann nicht als Verfilmung angesehen werden, daher kann man John Carpenters Film durchaus als "das" Original ansehen.
Aber eigentlich ist das vollkommen egal weil Off-Topic, das hier ist ein ernsthafter Wissenschaftsartikel und keine Filmbesprechung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3