Forum: Wissenschaft
Antarktis: Militante Tierschützer kreisen japanische Walfänger ein
AP/dpa

Im Südpolarmeer gehen Tierschützer und Walfänger erneut auf Konfrontation. Die Organisation Sea Shepherd hat offenbar japanische Schiffe umzingelt. Per Hubschrauber sammelten die Tierschützer Beweise und wollen die Kontrahenten zum Rückzug gezwungen haben.

Seite 18 von 18
Celegorm 07.01.2014, 09:02
170.

Zitat von perlentaucher2345
...zu der Thematik bedarf es nicht mehr bzw. diese liegen bereits in adäquater Form vor.
Sagt wer? Gott? Sie? Genau diese moralinsaure Arroganz verhindert eine ernsthafte, sachliche Diskussion. Offenbar ist es für etliche Länder und zahlreiche Menschen ein Anliegen, das einfach vom Tisch zu wischen ist darum eben gerade keine Lösung.

Zitat von
In begründeten Einzelfällen - etwa im F. der 200000 noch lebenden Inuit - könnte man es noch tolerieren,
Inwiefern ist das denn "begründet"? Wenn man schon einen moralischen Imperativ aufstellt, der die Tötung von Walen zur inakzeptablen "Barbarei" erklärt, sollte man wenigstens konsequent sein. Oder sind die Inuit solche "Barbaren", dass man von ihnen nichts anderes erwarten kann?

Zitat von
aber abseits dieses Kontexts ist Waljagd schlicht ein barbarisches Relikt aus dem vorletzten Jahrhundert, [..]
Für Sie vielleicht, in anderen Ländern ist das eine durchaus aktuelle Nutzung mariner Ressourcen. Mal davon abgesehen ist die Argumentation mit Notwendigkeiten in Wohlstandsgesellschaften generell unsinnig. Auf dieser Basis müsste man wenn schon den Fleischkonsum per se verbieten, denn für diesen gibt es so betrachtet auch keine "Rechtfertigung".

Zitat von
Kein Mensch isst mehr Walfleisch - muss er auch nicht
Ich esse gerne mal Zwergwal - vergleichsweise selten, bewusst und aus nachhaltigem Fang. Und bei allem Respekt für die Kreatur habe ich dabei kein schlechtes Gewissen, im Vergleich zu Situationen, in denen ich irgendwelches Qualfleisch aus der Fleischfabrik vorgesetzt bekomme. Das der Grossteil der Menschen täglich in sich hinein schlingt - obwohl man das ja genau so wenig "muss"..

Zitat von
[..] derart & ungeniert mit synthetischem Mist zugemüllt und vollgedröhnt, [..]
Das ergibt keinen Sinn. Grundsätzlich stellen nachhaltige Wildfänge - ob Fleisch oder Fisch - gerade einen guten Kontrast zur "synthetischen" Welt der Lebensmittelindustrie und antibiotikagetränkter Massenzucht dar.

Zitat von
[..] bestünde darin, dass der bisher völlig selbstverståndliche Raubbau an der Natur in den verbleibenden Bereichen wieder ein bisschen schwieriger zu rechtfertigen wäre.
Anders herum wird ein Schuh draus: Ein Walfang wie ihn etwa Norwegen betreibt ist ökologisch völlig unbedenklich. Wenn man endlich aufhören würde, derart viel unnötig hysterische Aufmerksamkeit und Energie auf diese Thematik zu verschwenden und anstatt auf die wahren Probleme beim Schutz der Biodiversität fokussieren würde, wäre viel gewonnen.

Das ach so tolle Australien, das als Held der Walschützer gegen Japan vorgeht, hat etwa gerade vor, aus völlig sinnlosem Populismus die gefährten Weissen Haie vor der Westküste abzuschlachten und betreibt mit seiner Wirtschaftspolitik munter die Zerstörung des grössten Korallenriffs der Welt. Aber bei solchen Themen hört leider oft genug der Furor des deutschen "Tierschützers" auf, und mit Problemen vor der eigenen Haustüre muss man meist gar nicht erst kommen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz.wutz 07.01.2014, 12:23
171. @ mopper-gerne

Zitat von mopper-gerne
Ich finde es skandalös, wenn heutzutage aufgrund von Profitgier diese und andere einzigartigen Lebewesen regelrecht abgeschlachtet werden...
Pflichte ich Ihnen völlig bei. Es ist ein Skandal, was wir so intelligenten Tieren wie den Schweinen jeden Tag millionenfach antun. Das ist unendschuldbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
perlentaucher2345 07.01.2014, 20:46
172. Wichtiger Hinweis, vielen Dank!

Zitat von Celegorm
... Für Sie vielleicht, in anderen Ländern ist das eine durchaus aktuelle Nutzung mariner Ressourcen. Mal davon abgesehen ist die Argumentation mit Notwendigkeiten in Wohlstandsgesellschaften generell unsinnig. Auf dieser Basis müsste man wenn schon den Fleischkonsum per se verbieten, denn für diesen gibt es so betrachtet auch keine "Rechtfertigung".
Jetzt überraschen Sie mich aber wirklich - so viel Radikalität hätte ich Ihnen gar nicht zugetraut ;-)

Zitat von Celegorm
... Das ach so tolle Australien, das als Held der Walschützer gegen Japan vorgeht, hat etwa gerade vor, aus völlig sinnlosem Populismus die gefährten Weissen Haie vor der Westküste abzuschlachten und betreibt mit seiner Wirtschaftspolitik munter die Zerstörung des grössten Korallenriffs der Welt. Aber bei solchen Themen hört leider oft genug der Furor des deutschen "Tierschützers" auf, und mit Problemen vor der eigenen Haustüre muss man meist gar nicht erst kommen..
Dann sollten Sie sich flugs diesen Misstand angehenden Organisationen anschliessen, oder selbst eine ins Leben rufen - natürlich nur, wenn es Ihnen damit ernst ist (entspr. s.o.) und beide Anwürfe nicht nur rhetorische Finten Ihrer Deflektionsstrategie darstellen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr._x 08.01.2014, 09:32
173. unrecht sollte nicht mit unrecht bekämpft werden

Ich habe mir des öfteren die Sendung whale wars auf dem discovery chanel angeschaut, in der es um sea shepard geht. Ich kann nicht nachvollziehen wie hier diese Gruppe von vielen lob gepreist wird... Ich finde es auch nicht richtig wie die Wale abgeschlachtet werden, aber die Methoden von sea shepard sind m.E. nach nicht in Ordnung. Wer die Sendung schon mal gesehen hat weiß, dass sie mutwillig versuchen den Antrieb der Schiffe durch in's Wasser gelegte Seile zu zerstören oder mit ihrem Schiff auf Kollisionenskurs gehen. Dadurch gefährden sie nicht nur ihr Leben, sondern auch das anderer und verstoßen durch ihre Sachbeschädigung gegen Gesetze. Gut, dass es Leute gibt die sich einsetzen, aber bitte dann nicht so...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pohlstein 08.01.2014, 17:10
174. Kenntnislos aber entschlossen

Zitat von Spiegelwahr
Wer sich wie Watson über jedes internationales Recht setzt, darf sich nicht wundern, wenn er wie ein Pirat behandelt wird. Jede internationale Tierschutzmaßnahme beruht auf einem Kompromiss und nicht auf die Maximalforderung von Rechtsbrechern und Piraten. Herr Watson sollte das mal mit Russland machen, dann gibt es Arbeitslager... Es steht Herr Watson frei den Rechtsweg zu beschreiten, wenn Herr Watson meint, dass der Walfang Unrecht ist.
Super Beitrag. Alle Fakten falsch, aber Schaum vor dem Mund.

Die Japaner setzen sich über die Schutzzonen hinweg, und niemand setzt das Recht durch - außer Watson. Ihre angeblichen Piraten sind die Polizei, und die staatlichen Polizei -Darsteller gucken weg, wenn die echten Piraten aktiv sind.

Was soll es ändern, wenn man gegen illegales Harpunieren klagt, wenn das harpunieren sowieso schon illegal ist? Soll es als doppel-illegal deklariert werden damit doppelnull geschieht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JayRB 10.01.2014, 11:37
175. Von wegen militant und schlecht recherchiert...

Zitat von outsider-realist
Gute Truppe! Warum nicht die Überschrift "Tierschützer umzingeln militante Walfänger"?
Genauso sehe ich das auch! Ich lese seit einiger Zeit auf der Facebookseite die dramatischen Ereignisse, gegen die SeaSheperds auch kämpfen. Die, nebenbei, in diesem Artikel fehlen! Schon den ganzen Herbst werden für "Forschungszwecke" vor Japan Delfine in die Enge getrieben von vermeintlichen Fischern. Werden sie nicht abgeschlachtet - die Metzger warten gleich im Hafen - dann kommen sie für richtig gutes Geld in SeaWorld und Co. Ach ja, kleinste Delfine mag man da nicht. Nachdem die Mutter abgeschlachtet wurde, werden die Kleinen hilflos ins offene Meer entlassen. Auch dagegen kämpfen die SeaSheperds
Kann man diese Menschen, die sich dagegen einsetzen militant nennen?!?! Und kann man einen Artikel nicht besser recherchieren, mal ins sich gehen, anstatt nur eine Meldung vom Ticker abzuschreiben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 18