Forum: Wissenschaft
Anwalt und Abgeordneter: Gysis Kampf für die E-Zigarette
MARCO-URBAN.DE

Linken-Politiker Gregor Gysi spielt Job-Doppelpass: Während seine Fraktion von der Bundesregierung Informationen über E-Zigaretten verlangt, vertritt er als Anwalt eine Herstellerfirma - und versucht, Gesundheitsbehörden Maulkörbe zu verpassen.

Seite 9 von 13
LeonLanis 27.02.2012, 19:04
80. Dankeschön

Zitat von V.n.
Ich möchte SPON zugute halten, dass man sich bei diesem Artikel offenbar um eine ausgewogene und faktenorientierte Berichterstattung bemüht hat. Geklappt hat das aber dennoch nicht so ganz! SPON schreibt in Bezug auf die Feststellung, "dass E-Zigaretten weitaus weniger schädlich sind als herkömmliche Tabakwaren" folgendes: Vorsicht, Denkfehler! Dass Medizinern vor den Gesundheitsgefahren der E-Zigarette warnen bedeutet NICHT, dass E-Zigaretten genauso schädlich seien wie Tabakzigaretten! Es bedeutet "nur", dass die E-Zigarette eben auch gewisse Risikien birgt. Über die Qualität dieser Gefahren wird dabei erstmal nichts gesagt. Allerdings braucht es gerade mal Grundkenntnisse in Biologie und Chemie sowie etwas gesunden Menschenverstand, um sich selber auszurechnen, dass die nikotinhaltigen Liquids von E-Zigaretten weniger gesundheitsschädlich sind als der inhalierte Rauch von Tabakzigaretten. In den genanten Liquids befindet sich Propylenglykol, Glycerin, Wasser, zugelassene Lebensmittelaromen und eben halt Nikotin. das einzig giftige an dieser Mischung ist das Nikotin! Propylenglykol und Glycerin finden in zahlreichen Alltagsdingen Anwendung. Von Lebensmitteln, Kosmetika, Industrieprodukten bis hin zu Medikamenten und dem vielzitierten "Disko-Nebel". Letzterer ist TÜV-geprüft und daher wohl ausreichend auf sein Gefährdungspotential untersucht, und bei den Medikamenten wird gerne erwähnt, dass Propylenglykol auch in Nasen- und Asthamsprays als Trägerstoff verwendet wird - was absolut zutreffend ist! Dagegen stehen die mehreren Tausend(!) chemischen Stoffe im Tabakrauch, inklusive mehrerer Dutzend nachweislich krebserregender Stoffe! Man muss dazu sagen, dass bei der E-Zigarette aufgrund der vergleichsweise geringen Temperaturen KEINE chemische Reaktion stattfindet, im Gegensatz zur Tabakzigarette. Bei der E-Zigarette kommt also heraus, was man rein tut - nur in einem anderen Aggregatzustand. Das ist Physik, nicht Chemie. Dass Gysi als Anwalt eine E-Zigarettenfirma vertritt regt mich übrigens genauso auf wie ein Unionspolitiker, der sich für Agrarpolitik einsetzt und selber Landwirt ist - nämlich gar nicht!! Ach ja: Die NRW-Gesundheitsministerin Barabara Steffens ist von den Grünen, nicht von der SPD! Dass diese realitätsferne Dame auch Kartuschen *ohne* Liquid verbieten will, ist mir übrigens neu. Wie sollte das gehen? Wenn sich mein Nachbar etwa Vanillearoma per Vaporisierer reinziehen will weil er es lecker findet, dann kann ihn doch kein Gesetz dieser Welt dieses Genussmittel verbieten, oder? Frau Steffens lehnt sich deutlich zu weit aus dem Fenster, und hat dieses schon mit dem "Verbot" der nikotinhaltigen Kartuschen getan! Bereits hierfür musste sie das Arzneimittelgesetz überinterpretieren und dabei sowohl EU-Rechtsprechung als auch ihrem Standpunkt entgegen laufende wissenschaftliche Untersuchungen in englischer Sprache ignorieren. Eine ziemlich peinliche Nummer!
für diesen informativen und sachlichen Beitrag, der das Thema E-Zigarette auf den Punkt bringt. Politiker wie Frau Steffens, die jetzt gegen E-Zigaretten vorgehen, haben entweder keine Ahnung von der Materie oder wollen sich mit einem Thema ohne großen Lobbywiderstand wohlfeil profilieren. Wahrscheinlich trifft beides zu. Einfach ignorieren, diese Herrschaften!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barbara-61 27.02.2012, 19:07
81. Her mit der E-Zigarette

Ach jee....der böse Gysi. Da sitzt jeder Abgeordnete in zig Aufsichtsräten und keinen interessiert es . Wenn aber Gysi als Anwalt arbeitet ist das Geschrei groß !
Schon die Überschrift ist meiner Meinung nach schon eine Beeinflussung.
Ich bin ProDampf !
Frag mich nur warum in Deutschland alles neu untersucht werden muß. Es gibt genug Studien über die Ungefährlichkeit weltweit. Die braucht man doch nur mal lesen !
.......und was passiert wenn auch das verboten wird ?? Noch mal 2 Milionen kriminelle Drogensüchtige( sind ja die Dampfer dann ) mehr.
Es lebe der Verbotswahn !
So wie jetzt habe ich mich noch nie in meinem Leben gegängelt und verarscht gefühlt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Krittler 27.02.2012, 19:17
82. Seltsame Diskussion

Zitat von numey
... Die E-Zigarette ist nur aus einem Grund gefährlich: weil sie weder Pharma- noch Tabakindustie, noch dem Staat nennenswert Geld einbringt!
Genau so ist es!

Doch dieser Artikel im SPON wurde ja nicht wegen einer Beurteilung, Kritik oder Information zur E-Zigarette geschrieben, sondern sollte vielmehr wieder einmal dazu dienen, Gysi (inkl. die Linke) in Misskredit zu bringen. Das ist also auch wieder nur einer der täglichen Anti-Linke-Artikel ohne echte Argumente im SPON und sollte deshalb auch nicht weiter ernst genommen werden.

Deshalb sind die Beiträge hier im Forum, die das Für und Wider der E-Zigarette diskutieren, eigentlich Themaverfehlung. Dieses könnte man aufgrund wissenschaftlicher Ergebnisse objektiver Institute machen.

Ob nun ein Rechtsanwalt einen Mandanten vertreten darf und dieser Anwalt auch noch im Bundestag sitzt, ist aufgrund dieses Artikels nicht diskutabel. Ob ein Bundestagsabgeordneter überhaupt einer Nebentätigkeit nachgehen sollte, wäre ein ganz anderes Thema.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unemployed50 27.02.2012, 19:20
83. ?

Aaaaalso, Herr Gysi hat als Anwalt die Unterlassung von Falschaussagen, Falschinterpretationen etc.pp. verlangt.
Sein und seiner Mandanten gutes Recht. Herr Gysi bewegt sich auch nicht in einer Grauzone wie der Spiegel sugeriert sondern nimmt seine Pflichten als Anwalt wahr. Das ist nicht verboten und viele Anwälte des BT vertreten Kundschaft aus der Industrie.

Zu den E-Zigaretten. Ich würde erstmal beleuchten von wem die Grünen in NRW alles Parteispenden erhalten. Würde mich nicht wundern wenn unter den Spendern keine Lobbyisten der Zigarettenindustrie wären.

Wie Frau Gutmenschlerin Barbara Steffens dazu kommt ihre Sicht auf Gesundheitsgefährdung der Allgemeinheit aufzudoktrinieren ist mir schleierhaft:-))
Aus meiner Sicht stehen hinter dem Theater handfeste finanzielle Interessen, von Staats wegen (Steuern) von der Zigarettenindustrie(Umsatzrückgang) und natürlich den Apothekern die gern von dem Kuchen was abhaben wollen. Die bekommen eh den Hals nicht voll.

Mir wird mit dem Gezeter um das Dampfen die E-Zigarette immer sympatischer und ich werde sie auf alle Fälle probieren.
HP

PS. Keine Macht den Drogen! Es gehört alles verboten was in irgendeiner Art und Weise abhängig machen und den Menschen schädigen kann!!!!!
Denken Sie mal darüber nach Frau Steffens.....!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unemployed50 27.02.2012, 19:26
84. !

[Zitat][QUOTE=Treviso;9720741]Gibt's denn überhaupt keine aufrichtigen Politiker mehr?[Zitat]

Zum mitschreiben: Herr Gysi tut nichts ehrenrüriges uns schon gar nichts ungesetzliches...Erst denken dann schreiben...
HP

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Strandhaus 27.02.2012, 19:28
85. Bitte veantwortungsvollen Journalismus!

Zitat von numey
Unfassbar, dass diese Hetzkampagne, die von einer einzigen Frau losgetreten wurde, und die nun von nur zwei anderen Frauen weiter getragen wird, noch immer nicht von Medien wie dem Spiegel entlarvt wurde. Hunderte, sogar tausende Hinweise habt ihr bekommen! Wie schwer kann es um Gottes Willen sein, sich mal die Original Risikobewertung des BfR von 2008 anzusehen? Die ist auf deren Homepage verfügbar... Schluss mit der Verarsche! Spiegel, tu endlich deine Pflicht: Recherchiere, kläre auf, bring die Wahrheit ans Licht! Hilf den Gesundheitsrassisten nicht länger dabei, ein Produkt vom Markt zu drängen, das erheblich weniger schädlich ist, als die Tabakzigarette, die fürderhin frei verkäuflich bleibt!

Es gab eine Zeit, da der Spiegel berühmt dafür war, jede einzelne Information, die er weitergab, vorher genau geprüft zu haben, jeden Namen, jedes Datum, jede Quelle, jede Statistik.
Den Spiegel zu zitieren, bedeutete in Sachen Fakten auf der sicheren Seite zu stehen.

Diese Zeit ist vorbei.
Jetzt geraten schon Politiker in die falsche Partei und die Autorin wird nicht spiegel-intern, sondern durch Leser darauf hingewiesen.

Mein Vorredner hatte in seinem Beitrag zur E-Zigarette und wie sie zu bewerten sei, alles gesagt und ich kann seinen (hier zitierten) Aufruf, bitte verantwortlichen Journalismus zu liefern, nur unterstützen.

Gerade zum Thema E-Zigaretten würde es dem Ruf von spiegel-online gut tun, wirklich zu recherchieren und auf der Höhe der Information zu bleiben, statt veraltete Falschinformationen zusamenzusammeln.

Fast alle "Dampfer" sind Ex-Raucher und betreiben das Dampfen mit Leidenschaft. Viele verfolgen die Presseartikel und sie alle merken - das wird auch in den entsprechenden Foren weitergetragen - wo geschlampt und geschludert wurde, wo verantwortungsvolle Pressearbeit geleistet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torquemada 27.02.2012, 19:32
86. Siehste..

Zitat von felisconcolor
lassen nur noch einen Schluss zu. Wir sind von der amerikanisch-ultraevangelikalen oder der ultraislamistischen Gegenallesgesellschaft keinen Jota mehr entfernt. Wenn es Einen stört darf es kein Anderer mehr tun. Pluralismus, Demokratie, oder einfach nur gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme gehören auf den Scheiterhaufen der Geschichte. Es wird gegen Stasi 2.0 gewettert? Lachhaft. Die Welt besteht nur noch aus Blockwarten. Links und Rechts ist Böse? Blödsinn. Die Bürger sind in ihrer Intoleranz gegenüber anderen schon soweit angekommen, da ist alles andere kalter Kaffee gegen. Und wo die Wissen nicht mehr zu schaffen ist, wird die Esoterik vergewaltigt das es nur eine Freude ist. Aberglaube wie im Mittelalter. Die Kirche müsste es freuen. Aber die ist ja auch schlecht. Wir biegen es uns halt so hin wie es sein muss. Unsere Freiheiten haben wir in kürze abgeschafft. Und dann will es wieder keiner gewesen sein. Wir haben wieder aus unserer ach so gescholtenen Vergangenheit nichts gelernt. Ich sage schon mal tschüs und danke für den Fisch
Und aus diesem Grunde drehe ich mir jetzt gemütlich ne Fluppe mit bundesdeutsch versteuertem Tabak und werde eben diese jene mir schön schmecken lassen. Der Rauchgenuß wird mir helfen über solche gesellschaftlichen Querelchen zu reflektieren und vielleicht über eine Rechtsschutzversicherung zum Schutze vor "Andersgläubigen" nachzudenken.

Die geistige Freiheit der Kleinkarierten besteht nun mal darin die Freiheit Anderer einzuschränken oder jene Freiheit gar definieren zu wollen.

Ach übrigens, ich würde mir an gleicher Stelle eine Diskussion über eine zahlenmässig beeindruckende Anzahl von Mitmenschen wünschen, die mit mit ihrem perfekten BMI und sonstigen en vogue Merkmalen vor allem im Alter zwischen 35-60 sich nicht zu schade sind mit "Freizeitsportarten", die die Krankenversicherungsbeiträge in astronomische Summen treiben, die unsere Natur sinnlos zerstören und die auch noch die Stirn haben von sich zu behaupten die Guten zu sein während sie den Lebensstil anderer zur Hölle wünschen.

Allein was uns die Baumärkte jedes Wochenende indirekt an medizinischen Opfern bescheren!

Germanies next Topbürgers or what?

Wenn die Eiferer eines Tages mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückkommen, dann, ja dann ist wahrscheinlich eh schon Essig hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Levi2010 27.02.2012, 19:51
87. hintergrund

Zitat von sysop
Linken-Politiker Gregor Gysi spielt Job-Doppelpass: Während seine Fraktion von der Bundesregierung Informationen über E-Zigaretten verlangt, vertritt er als Anwalt eine Herstellerfirma - und versucht, Gesundheitsbehörden Maulkörbe zu verpassen.
Des Artikel war doch, dass die
Linke Fraktion einen Antrag ueber die e-zigarette stellt und Herr Gysi als Anwalt fuer den Hersteller unterwegs ist. Hier buergt die Gefahr, dass legetime Private Taetigkeiten mit der demokratischen neutralitaet in Konflikt kommt. Nicht mehr und nicht weniger sagt mir der Artikel.

Nun meine Frage an die Personen, die sich ueber den Artikel aufregen, die SED ist aufgeloest wieso glaubt ihr dass man Pressefreiheit noch verbieten kann? Oder darf man nur ueber nicht kommunisten/realsozialisten verdachtsmomente niederschreiben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 27.02.2012, 19:52
88. Ahhhhh

Zitat von torquemada
Und aus diesem Grunde drehe ich mir jetzt gemütlich ne Fluppe mit bundesdeutsch versteuertem Tabak und werde eben diese jene mir schön schmecken lassen. Der Rauchgenuß wird mir helfen über solche gesellschaftlichen Querelchen zu reflektieren und vielleicht über eine Rechtsschutzversicherung zum Schutze vor "Andersgläubigen" nachzudenken. Die geistige Freiheit der Kleinkarierten besteht nun mal darin die Freiheit Anderer einzuschränken oder jene Freiheit gar definieren zu wollen. Ach übrigens, ich würde mir an gleicher Stelle eine Diskussion über eine zahlenmässig beeindruckende Anzahl von Mitmenschen wünschen, die mit mit ihrem perfekten BMI und sonstigen en vogue Merkmalen vor allem im Alter zwischen 35-60 sich nicht zu schade sind mit "Freizeitsportarten", die die Krankenversicherungsbeiträge in astronomische Summen treiben, die unsere Natur sinnlos zerstören und die auch noch die Stirn haben von sich zu behaupten die Guten zu sein während sie den Lebensstil anderer zur Hölle wünschen. Allein was uns die Baumärkte jedes Wochenende indirekt an medizinischen Opfern bescheren! Germanies next Topbürgers or what? Wenn die Eiferer eines Tages mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückkommen, dann, ja dann ist wahrscheinlich eh schon Essig hier.
noch jemand der die Qualität einer guten Zigarette zu schätzen weiss.
Der Rest der in Schachteln angeboten wird, ist eh nur noch weichgespülter Kram der nur Dampf macht.

Und es weiss in der Ruhe des Tabakgenusses sinnvoll über diese Welt nachzudenken.

Man sollte wieder das Tabakskollegium einführen.
Dort wusste man unter Seinesgleichen vortrefflich zu parlieren und die
Geschicke der Welt zu lenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ungebildeter 27.02.2012, 20:00
89.

Die E-Zigarette ist nicht unschädlich. Sie ist aber deutlichst unschädlicher als eine herkömmliche Tabakzigarette. Wenn also ein Zigarettenraucher zu einer E-Zigarette greift um eine Tabakzigarette zu substituieren, dann ist dies unzweifelhaft ein Vorteil. Für den Raucher/Dampfer. Punkt.

Es ist genauso unzweifelhaft ein Nachteil für die Tabakindustrie und für den Staat, wenn der Raucher zum Dampfer wird. Denn das kostet den Staat und die Konzerne Unmengen an Geld. Man darf also sicher sein, dass beide Institutionen aus ihrer Sicht massive Versuche unternehmen müssen, dieses Dampfen zu verteufeln. Menschen verunsichern, Steuern vorbereiten, im besten Fall: grundsätzliches Verbieten des Dampfens - natürlich müssen da ein paar Fehlinformationen raus, aber es gibt ja genügend seriöse Wissenschaftler, die am Tropf des Staates/der Industrie hängen. Die werden es schon richten. Die Dame mit dem Doppel-Namen kenne ich nicht, aber ihre Veröffentlichungen zu dem Thema lassen Zweifel aufkommen, dass sie von Fachkenntnis beseelt ist. Unredlichkeit wollen wir ihr ja mal nicht vorwerfen...Frau Steffens kann dann übrigens bei Gelegenheit mal ein Gläschen Champus mit ihrer Grünen-Kollegin nehmen. Wie hieß sie noch gleich? Ach ja: Tritz. Einfach mal googlen.

Die Interessenverbände/der Staat müssen, werden und machen. Unstrittig. Und sehr leicht durchschaubar, wenn man nicht vollkommen degeneriert ist.

Es steht ausserdem natürlich zu befürchten, dass die bisherigen Raucher ein längeres Leben genießen werden, was zu hohen, nicht geplanten Kosten führen wird. Das ist alles vollkommen unstrittig nach bisheriger Informationslage.

Tatsache ist aber auch: werden Raucher zu Dampfern, muss das Geld an anderer Stelle eingenommen werden. Dies wird man entweder dadurch erreichen, indem man das Dampfen teurer macht, verbietet oder dadurch, dass der Anteil der entgangenen Milliarden auf alle Steuerzahler umgelegt werden.

Da wird - und das ist ja schon hier erkennbar - der eine oder andere Nichtraucher plötzlich aber mal ganz gewaltig die Flatter kriegen. Mal sehen, wann die ersten millitanten Nichtraucher den Konsum von Zigaretten - auch in Kneipen und Restaurant - gerne wieder hinnehmen werden^^

Kann mal jemand rechnen? Ein Raucher kostet das Gesundheitswesen aufgrund seiner Lebenserwartung ca. 60k Euro weniger
(Studie: Nichtraucher belasten das Gesundheitssystem - Nachrichten Wirtschaft - WELT ONLINE)

Die Tabak-Steuereinnahmen von 15 Milliarden p.a. müssen aufgefangen werden und die längere Lebensdauer des Rauchers begründet erhöhten Rentenbezug. Was kommt da wohl auf jeden Steuerzahler an Mehrkosten zu...

An die Nichtraucher, den Staat und die Industrie: seinen Sie doch wenigstens ehrlich: darum geht es. Um nichts anderes. Die eigene Kohle muss stimmen. Sollen die anderen doch verrecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 13