Forum: Wissenschaft
Archaeopteryx: Doch ein früher Vogel
DPA

War der Archaeopteryx ein Dinosaurier? Neu entdeckte Versteinerungen zeigen, dass das berühmte Tier wohl eher ein Vogel war - Forscher entdeckten in seinem Stammbaum viel Federvieh.

michaelkaloff 30.05.2013, 19:05
1. Ich bin enttäuscht

Ich pflege heute die spitze Feder und was ist? So ein Artikel und kein Kreationistenkommentar! Geht euch das Personal aus, weil ihr die Evolutionstheorie verstanden habt? Glaube ich nicht so recht. Also bitte- auf geht's!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nereb 30.05.2013, 21:59
2. So - oder anders!

Die Vermutungen über die Verwandtschaftsverhältnisse von ausgestorbenen Tieren oder Pflanzen, die man auf Grund von Versteinerungen anstellt, werden immer eine Lotterie bleiben. Bestes Beispiel dafür ist die Raterei über Lungenfisch und Quastenflosser und Ihre verwandtschaftliche Nähe zu den Tetrapoden. Von der Anatomie her haben alle auf den Coelacanth getippt, die DNA-Analyse sagt aber klar, der Dipnoos ist es. Fazit: da wir wahrscheinlich nie genetisches Material von Archaeopterix und Aurornis werden analysieren können, darf evidenzfrei munter weiter geraten werden. Schließlich muss ja publiziert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michaelkaloff 30.05.2013, 22:40
3. #2 @nereb: Na endlich!

Was die Lungenfische und die Quastenflosser angeht, so haben Sie die Verwandtschaftsverhältnisse sowie den Stammbaum fast schon selbst erklärt. Naja- fast, aber immerhin. Die Evolutionstheorie entwickelt sich, geraten wird bei Jauch und geglaubt wird in der Kirche. In diesem Sinne: Es ist besser, etwas zu wissen, als alles nur zu glauben. Gute Nacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w-j-s 01.06.2013, 22:02
4. Ich bin vom Artikel enttäuscht

Die Einleitung des Artikels auf SPON ist einfach sachlich falsch. Das hat die Süddeutsche besser hinbekommen.

Zunächst: Evolutionstheoretisch sind Vögel die einzigen überlebenden Dinosaurier. Es geht also nicht darum, ob Vogel oder Dinosaurier, sondern ob Vogel-(Dinosaurier) oder (Nicht-Vogel-)Dinosaurier. Und auch das ist nicht ganz akkurat, da der Vogelstammbaum recht weit oben im Geäst des Dinostammbaums abzweigt und nicht, wie die obige Gegenüberstellung vielleicht suggeriert, tief unten bei den Archosauriern (eine Minderheit der Paläontologen vertritt diese These gleichwohl, doch bleiben wir bei der aktuellen Lehrmeinung).
Es geht hier also eigentlich nur um die Einordnung des Archaeopteryx innerhalb der Dinosauerierklade der Paraves. Zu dieser gehören neben den Vögeln im weiteren Sinne (Avialae) auch die Deinonychosauria, zu der u.a. die Velociraptoren zählen.
Wurde Archaeopteryx seit seiner Entdeckung den Vögeln (Avialae) zugeordnet, so rückten im vergangenen Jahrzehnt neue Indizien die Spezies in nähere Verwandtschaft der Deinonychosauria. D.h. aus einer Urgroßmutter der Vögel wurde sozusagen eine Urgroßtante. Jetzt also darf das Tierchen wieder zu den Urgroßeltern der Vögel zählen.
Nach wie vor bleibt der Archaeopteryx aber ein Paraves, Maniraptor, Theropode und damit Dinosaurier - und die übrigen Vögel übrigens auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nilaterne 02.06.2013, 16:31
5. Hallo und liebe Grüße an w -j-s

Ich freue mich immer sehr, wenn auch jemand anderes, so explizit sagt, Vögel sind Saurier und gut is. Wenn man sich den Vogel Strauß anschaut, wie er mit seinen Stummelflügeln besser um die Kurve kommt, oder sich Luft zufächern kann, oder sich zum Drohen vergrößert,dann weiß ich genau wofür der Tyrannus seine Stummelärmchen hat. Da waren natürlich Federn zum ausbalacieren, oder sogar für den Balztanz. Bei den frühren Funden wurde, so ist es auch von Fachleuten bereits gesagt worden ist, nicht an Federn gedacht worden und deshalb nur auf die versteinerten Knochen geachtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandros 02.06.2013, 16:54
6. Kann man mit Versteinerungen auf dem Holzweg sein?

Zitat von nereb
Die Vermutungen über die von ausgestorbenen Tieren oder Pflanzen, die man auf Grund von anstellt, werden immer eine Lotterie bleiben. Bestes Beispiel dafür ist die Raterei über und und Ihre verwandtschaftliche Nähe zu den .
Die rezenten (!) Lungenfische und Quastenflosser sind das beste Beispiel für Vermutungen "auf Grund von Versteinerungen"?
Eine interessante Argumentationslinie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w-j-s 02.06.2013, 17:21
7. naja...

Zitat von nilaterne
Ich freue mich immer sehr, wenn auch jemand anderes, so explizit sagt, Vögel sind Saurier und gut is. Wenn man sich den Vogel Strauß anschaut, wie er mit seinen Stummelflügeln besser um die Kurve kommt, oder sich Luft zufächern kann, oder sich zum Drohen vergrößert,dann weiß ich genau wofür der Tyrannus seine Stummelärmchen hat. ...
Hallo Nilaterne,
also ob nun auch der T.Rex nun an seinen Stummelärmchen auch noch Schwingen hatte, da wäre ich mir nicht so sicher, ich verweise mal auf die Kiwis und deren Vorderextremitäten (oder was davon übrig ist). Aber gut, nach der Entdeckung des Yutyrannus - einem Tyrannosauroiden mit Flaum - wird die Unterscheidung zwischen Vogel und Nicht-Vogel-Dinosaurier so oder so langsam aber sicher nur noch akademisch. Nur wo bleiben dann unsere Klischees über Dinosaurier als Auslaufmodelle der Evolution? Sie gehören ins Lexikon der populären Irrtümer, denn das genaue Gegenteil ist wohl richtig. Ich bezweifle aber, das sich das in den Köpfen so bald durchsetzen wird. Brütete die Glucke des T.Rex die Eier alleine aus, oder war da auch der Hahn beteiligt oder machte es gar nur der Hahn, die Henne war also gar keine Glucke? Blieben die Küken bei den Eltern? Vogelbegriffe beim T.Rex anzuwenden hat schon eine gewisse Komik, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren