Forum: Wissenschaft
"Arctic Sunrise": Russisches Gericht lässt Greenpeace-Ärztin auf Kaution frei
REUTERS

Die russische Ärztin des Greenpeace-Schiffs "Arctic Sunrise" wird auf Kaution freigelassen. Der Rest der Crew bleibt nach einer Protestaktion gegen Ölbohrungen in der russischen Arktis im Gefängnis.

Seite 1 von 4
verax 18.11.2013, 17:57
1.

Zitat von sysop
Die russische Ärztin des Greenpeace-Schiffs "Arctic Sunrise" wird auf Kaution freigelassen. Der Rest der Crew bleibt nach einer Protestaktion gegen Ölbohrungen in der russischen Arktis im Gefängnis.
Siegreich, so muss Russland sein.
Und ist Herr Putin noch so klein.
Deshalb gilt „Viel Feind, viel Ehr!“
Dafür muss auch Greenpeace her.
Keiner wag es aufzumucken.
In- und Ausland soll'n sich ducken!
Vom KGB heißt siegen lernen.
Am Mafiageld kann er sich wärmen.
Fließt ungestört der Gazprom-Saft.
Weil die Nato auseinanderklafft.
Die Scheinchen stapeln sich im Schrank.
Auch durch Herrn Snowden, Gott sei Dank!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter_de_chepe 18.11.2013, 18:56
2. Was Greenpeace lernen muss!

Greenpeace muss lernen, dass Gesetze auch für Greenpeace-Mitglieder gelten. So einfach ist das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ky3 18.11.2013, 19:31
3. Lachhafte Gesinnung

Welch Weichei-Staat. Russland hat hysterische Angst vor ein paar friedlichen Protestbannern, vor Männern die sich lieb haben, vor Mädchen die in Kirchen laute Musik hören.
Gegen diese kleinen Mäuse geht die Macho-Regierung Russlands vor, weicht aber vor russischen Nazi-Horden zurück.
Russland spielt mit den Muskeln, scheinbar kann es aber nur bei schwachen Härte zeigen. Weichei halt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claes Elfszoon 18.11.2013, 19:34
4. Als ob ...

Zitat von walter_de_chepe
Greenpeace muss lernen, dass Gesetze auch für Greenpeace-Mitglieder gelten. So einfach ist das.
... in Russland Gesetze irgendeine allgemeine verbindliche Wirkung entfalten dürften.

Die einen werden in zynischer Offenheit benutzt um die Interessen der Putin-Clique zu befördern, der Rest dient zur Disziplinierung der Opfer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter0pf9 18.11.2013, 19:41
5. Kurze Frage

Wer entscheidet eigentlich wer in welchem Land welche Gesetze brechen darf? Ich mag die russischen Machthaber auch nicht, aber das bedeutet noch lange nicht, dass sich irgendwelche Gutmenschen bewusst über die Gesetze stellen und sich dann als arme Opfer aufspielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verax 18.11.2013, 20:09
6. Wenn das so einfach ist, ...

Zitat von walter_de_chepe
Greenpeace muss lernen, dass Gesetze auch für Greenpeace-Mitglieder gelten. So einfach ist das.
... können sie ja bestimmt das Gesetz benennen, von dem Sie reden. Alles was ich über Rowdytum oder Hooliganismus im russischen Strafrecht finde, bezieht sich auf Trunkenheitsdelikte im Straßenverkehr. Um Strafen über ein Jahr zur Folge zu haben mit Tötungsdelikt.
Übrigens wurde die Haftzeit heute verlängert, ohne dass die Betroffenen bisher überhaupt verhört oder oder angehört wurden. Auch ein Rechtsbeistand wurde ihnen bisher verweigert.
BBC News - Russia Greenpeace protester Colin Russell: My rights have been violated

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verax 18.11.2013, 20:35
7. Vor allem ...

Zitat von walter_de_chepe
Greenpeace muss lernen, dass Gesetze auch für Greenpeace-Mitglieder gelten. So einfach ist das.
... wäre es schön, wenn sich die russische Regierung an die Gesetze halten würde! Und unter anderem auch ein unrechtmäßig und mit Gewalt beschlagnahmtes Schiff, also ein "gekapertes", zurückgeben würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MashMashMusic 18.11.2013, 21:07
8.

Zitat von peter0pf9
Wer entscheidet eigentlich wer in welchem Land welche Gesetze brechen darf? Ich mag die russischen Machthaber auch nicht, aber das bedeutet noch lange nicht, dass sich irgendwelche Gutmenschen bewusst über die Gesetze stellen und sich dann als arme Opfer aufspielen.
Es wäre schon mal schön, wenn die Russen nicht Schiffe in internationalen Gewässern entführen würden. Oder mit hanebüchenen Anklagen ("Rowdytum") um die Ecke kämen. Allein das zeigt nämlich schon, dass keine wirklich relevanten Gesetze gebrochen worden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
esopherah 18.11.2013, 21:18
9. Schön

Zitat von sysop
Die russische Ärztin des Greenpeace-Schiffs "Arctic Sunrise" wird auf Kaution freigelassen. Der Rest der Crew bleibt nach einer Protestaktion gegen Ölbohrungen in der russischen Arktis im Gefängnis.
Die Ärztin ist Pflichtbesatzung und kann natürlich freigelassen werden.
Bisher ist das ganze ein normales russisches Verfahren oder? Warum für Greenpeace immer wieder Sonderrechte gefordert werden, verstehe ich nicht. Bei uns werden Leute, die sich zum Spass von Hochhäusern ohne Erlaubnis stürzen ebenso verfolgt, wie Straßenmusikanten ohne Anmeldung. Aber auf ne Plattform mit nem Boot zuzurasen und dann ein Enterkomando zu schicken, ist aufgrund der Ideologischen Werte natürlich ein geheiligtes Mittel des Zweckes. Das Ziel war doch Aufmerksamkeit oder? Nun haben die Inhaftierten doch IHR Ziel bereits erreicht, es wird dauerhaft über sie berichtet. Dumm nur, dass der erhoffte Zorn auf Putin und Russland ausgeblieben ist, das interesiert so viel wie pussy riot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4