Forum: Wissenschaft
Argumentation in der Poltik: Der "Menschenverstand" ist ein Schwachkopf
DPA

Verkehrsminister Scheuer findet Tempolimits nicht gut und begründet das mit dem gesunden "Menschenverstand". Wenn Politiker diese Phrase gebrauchen, stimmt in der Regel das Gegenteil.

Seite 25 von 26
ctrader62 28.01.2019, 16:54
240. Was sagt er und was meint er ?

Floskeln wie "gesunder Menschenverstand", "alternativlos", "moralischer Imperativ", "gut für euch" usw. scheinen verwendet zu werden, wenn man jede Diskussion abwürgen will oder dem Bürger sagen will "das ist für dich zu kompliziert". Bei des Kaisers neuen Kleidern war das nicht anders. Wer wagte es schon, gegen den "gesunden Menschenverstand nicht die herrlichen Kleider des nackten Kaisers zu sehen".
Wer den "gesunden Menschenverstand" nicht nachvollziehen kann, wird mit einem Dunst von Dummheit umgeben. Wer den "moralischen Imperativ" nicht gut findet, auch wenn er Gesetze möglicherweise verbiegt, dann umgibt einen der Dunst eines Extremisten.
Ein paar Mal funktioniert es durchaus, die Menschen damit mundtot zu machen. Aber auf Dauer ist das ein gewaltiges Eigentor.
Wer oft genug als dümmlich oder als unmoralischer Mensch hingestellt wird, der wird nur noch seiner eigenen Gedankenblase glauben. Zumal die Substanzlosigkeit oder Kaltschnäuzigkeit manches politischen Totschlagargumentes heute nicht mehr so gut verdeckt werden kann. Krachendes Scheitern rein moralisch getriebenen Handelns oder die spätere finanzielle Belohnung manches gesunden Menschenverstandes durch den Drehtüreffekt wird aufmerksam registriert.
Das ist bitter für alle Politiker und Entscheider, die es sich noch trauen, nicht binnen Sekunden ein perfektes 10-Sekunden-Statement für das Fernsehen abzugeben oder die mal zugeben, dass sie sich erstmal schlau machen müssen um dann sachlich fundiert seine These vorzubringen. Dazu muss der Bürger aber vielleicht auch mal 2 min Konzentration aufbringen, um den Drang nach einfachsten Lösungen und Parolen nicht weiter Vorschub zu leisten.

Beitrag melden
ingo.adlung 28.01.2019, 17:32
241. Stimmt ...

Zitat von rooberta
Man könnte sich ja mal in´s europäische Ausland begeben, mit dem eigenen Wagen, zum Beispiel. Was spürt man? Kein Stress, kein Gehetzte, ruhig fließender Verkehr auf den gesamten Autobahnen. Kaum wieder auf deutschen Boden, fängt die "Jagerei" wieder an. Hetze, Stress, Auffahrunfälle und Tote. Wollen Sie, Herr Scheuer, das nicht verstehen, sind Sie der Autolobby so verpflichtet, etwa wegen den kräftigen Parteispenden? Aber egal, die Lobbyisten der Wirtschaft bestimmen ja ohnehin die Richtlinien der Politik, Ihr seid ja nur die Marionetten
... kann ich bestätigen. Aber die "Jagerei" ist keinesfalls auf Autobahnabschnitte ohne Geschwindigkeitsbegrenzung beschränkt. Sie kommen von Mühlhausen nach Deutschland, fahren auf einem Streckenabschnitt mit Tempolimit und ihnen sitzen Drängler im Kolonnenverkehr auf der Stoßstange. Oder sie fahren auf der leeren französischen Parallelautobahn zur A5 und wundern sich wie gestresst es in Deutschland zugeht. Aber das hat mit de Einstellung der Verkehrsteilnehmenr zu tun und ist nicht aufs Tempolimit oder nicht speziell beschränkt. In Anbetracht dessen ist es überraschend, dass in Frankreich tatsächlich mehr Verkehrstote zu beklagen sind, wobei die übliche Maut auf den meisten Strecken, den verkehr auf die Nationalstraße verlagert ...

Beitrag melden
ingo.adlung 28.01.2019, 17:36
242. Ok, ...

Zitat von tucson58
Ohne ihre Zahlen in Zweifel zu ziehen ist nur eines Fakt : Den Klimawandel kann man nicht stoppen, da es ihn schon immer gegeben hat . Davon zeugen vor allem 2 Eiszeiten die kamen und gingen und das verursacht durch die Änderung des Klimas. ..... ganz ohne Menschenhand und Autos , Kohlekraftwerke usw..... Diese heutige Klimahysterie erinnert mich immer mehr an die Zeiten als man noch glaubte die Erde ist eine Scheibe und wenn man an dessen Rand kommt fällt man hinunter.
... wenn Sie denn absolut dsarauf bestehen: ja, Temperaturschwankungen gab es auch früher, aber erstens sollten wir uns eigentlich in eine Kaltzeit bewegen und zweitens zogen sich diese Veränderungen in der Vergangenheit über weit größere Zeiträume hin. Und drittens bis n-tens müssen Sie mir nicht glauben, aber es gibt kaum einen erstzunehmenden Wissenschaftler auf diesem Planeten, der etwas anderes sagt. Aber glauben Sie einfach was Sie wollen.

Beitrag melden
hartwig2 28.01.2019, 17:48
243.

Zitat von lock_vogell
preisfrage: und wie viele staus entstehen, weil mal wieder jemand zu schnell unterwegs war und dadurch einen unfall provoziert hat? es ist einfach nicht sinnvoll, dass man auf der autobahn geschwindigkeitsunterschiede von über 100 km/h zulässt, dadurch entstehen nämlich die meisten gefährlichen situationen, weil auf den ersten blick in den rückspiegel/seitenspiegel, kann man doch garnicht einschätzen, ob der von hinten kommende jetzt 180, oder 280 fährt!
Wenn man es nicht einschätzen kann, _
-nicht überholen. Sonst verursacht nämlich der zu Langsame einen Unfall und Stau.
Spaß beiseite, ich hab nichts gegen Geschwindigkeitsbegrenzung.
130 sind schwer in Ordnung. Nur die Argumentation stimmt nicht.

Ich sehe es in den USA. Von wegen weniger Unfälle Tote oder Staus.
Staus lösen sich dann noch schlechte auf.

Beitrag melden
der Krieger 28.01.2019, 19:08
244. Sprachverkümmerung

Es ist ein mittlerweile epidemischer Reflex deutscher Redakteure, sobald unglaubwürdige Politiker irgendeinen guten Begriff in absurder Weise missbrauchen, gleich den Begriff an sich für erledigt zu klären. Von allem & jedem zu behaupten, es sei den Nazis sehr lieb gewesen, ist umso billiger, als gerade die Nazis nie irgendwelche Skrupel hatten, alles & jeden für sich ins Feld zu führen, wenn's nur gerade passte. Aber der "gesunde Menschenverstand" war auch etwas, in das Hannah Arendt große Hoffnungen setzte, & natürlich meint er als Impetus eben genau das Gegenteil von "gesundem Volksempfinden", nämlich eigenes & unabhängiges Denken statt mitgezwitschere mit der Masse. Zu dumm, dass Journalisten heute eben alle an denselben tickern hängen wie Junkies an der Nadel. Dass der Wortschatz irgendwann verkümmert, wenn man immer mehr Worte auf den Müll schmeißt, nur weil man selbst ihnen auch keine bessere Bedeutung beizumessen mag als ein Andreas Scheuer, bleibt am Ende vielleicht nichts mehr zu sagen. Aber selbst das reicht noch für 256 Zeichen.

Beitrag melden
Heinz-WilhelmFabry 28.01.2019, 19:49
245. Der "Menschenverstand" ist ein Schwachkopf

Könnte das vielleicht eine Umschreibung für Herrn Scheuer sein? Egal, auch wenn das Menschenleben, Klimaziele und Geld kostet. Aber so sieht eben der neue grüne Kurs der CSU aus.

Beitrag melden
m.klagge 28.01.2019, 20:16
246. Es gibt noch Hoffnung.

Herr Scheuer könnte beispieilsweise an plötzlichem Atemstillstand sterben. Der neue Lungenspezialist aus dem Sauerland erklärt darauf hin, dass der Grenzwert in Bezug auf den Tod von Politikern dringend überprüft werden muss und Herr Scheuer setzt daraufhin seine Existenz als Zombie der Automabilkonzerne einfach fort. Bis er ins Duschgelcamp einzieht und da König wird.

Beitrag melden
Steini 28.01.2019, 22:11
247.

Lobbyisten nutzen halt gerne populistische Tricks.
Fakt ist halt das Gewicht, Luftwiederstand aber vor allem die gefahrene Geschwindigkeit die verbrauchte Energie festlegen.
Das ist natürlich eine einfache Wahrheit, der gesunde Menschenverstand scheint da viel Mehr einzubeziehen oder zu verdrängen...

Beitrag melden
Patrik74 28.01.2019, 22:26
248. Fakten

Zitat von tucson58
Aber ich lasse mich von ihnen gerne überzeugen das es anders ist , bringen sie mir nur unumstößliche Fakten, wie z.B wie das FCKW und das Ozonloch!
Anbei, aber so wie sie argumentieren, gehören sie wohl eher in die "Menschenverstand"-Fraktion. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, denken sie zumindest mal darüber nach...

Beitrag melden
Das Pferd 28.01.2019, 22:28
249.

Zitat von ingo.adlung
bedeutet, dass man sich im Bereich relativistischer Geschwindigkeiten bewegen muss, damit die Massezunahme bedeutsam wird unnd ergibt sich aus der Speziellen Relativitätstheorie (SRT), also etwas für Physik Leistungskurs, Teilchenphysiker und möglicherweise noch die NASA und ESA. Beim Fahren auf Autobahnen ist dieser Effekt jenseits dessen, was praktisch erfahrbar ist, oder anders ausgedrückt: purer Blödsinn. Wen's interessiert, kann "Relativität der Masse" googlen.
OK, betreutes Lesen, Teil 7:

Im Text von Stöcker haben Sie den Satz gefunden "Oder dass Objekte schwerer werden, wenn sie sich sehr schnell bewegen." Dies war aber nicht auf Autos bezogen (ja, das Wort Auto kam an anderer Stelle im Text vor), sondern auf die mangelnde Fähigkeit des Gesunden Menschenverstandes gewisse Dinge zu erkennen, die der unmittelbaren Beobachtung nicht oder nur bedingt zugänglich sind. Dazu zählen sicherlich nichtnewtonsche Mechanik und die Kugelgestaltt der Erde.

Beitrag melden
Seite 25 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!