Forum: Wissenschaft
Argumentationstricks: Klimadebatte - so entlarven Sie die Schwätzer
DPA

Im Trend liegen: nachweislich unsinnige Argumente, um von der Klimakatastrophe abzulenken. Diese vier Debattierkniffe sollten Sie kennen.

Seite 65 von 71
christoph_schlobies 04.02.2019, 18:06
640.

In der Tat hat EIKE die AfD schon zu Lucke-Zeiten unterwandert.-
Sie haben damals schon mit ihrem unseligen Quatsch die AfD 0,3 % gekostet ,die zum Einzug in den Bundestag gereicht hätten.-
Schon eigenartig nach 273 km AfD -Analysen ist den AfD-Forschern vom Fraunhofer-Institut für AfD-Forschung diese Unterwanderung nicht aufgefallen.-
In der Tat haben diese EIKE-Leute offenbar grenzenlos Zeit-und haben jedenfalls mE über Seilschaften so ziemlich jeden Energiefachausschuss der AfD gekapert-andersdenkende werden weggebissen,das übertrifft selbst noch die Erleuchtete. -
Auf dem Kölner Parteitag,bei dem die mE hirnrissige Präambel beschlossen wurde,lief das so.Über die Energiefachausschüsse stand die Jubelorgie zu CO2 in der Präambel.Diese wurde dann einfach dergestalt beschlossen,dass der Parteitag mit NICHTBEFASSUNG entschied-wohl weil die alle schnell zu Mama wollten.Das war alles-damit blieb der Vorschlag der Antragskommission erhalten.-Einige Physiker blieben ziemlich verzweifelt und kopfschüttelnd zurück-und schütteln heute noch den Kopf,was zur Energiegewinnung nutzbar wäre. Als Ergänzung zu den grünen Hüphnerlachkraftwerken.

Beitrag melden
nach-mir-die-springflut 04.02.2019, 18:08
641. Zwischenstopp des Zeitreisenden

Zitat von Ökofred
Im Endeffekt sind es Kostenfragen, wenn die Weltbank und die großen Banken diese Kraftwerkte nicht mehr finanzieren ist bald Schluss.
Was nicht stimmen kann. Ein Kohlekraftwerk kann nur dann vom Netz gehen, ein Erdölbohrloch nur dann verschlossen, wenn die Alternative installiert ist. Deswegen geht der Weltbank zuerst das Licht aus, sie kann ihre Computer nicht mehr hochfahren, wenn sie keine Gelder für die Energieinfrastruktur bereitstellt. Energiewende im Sinne der EE braucht ihre Jahrzehnte und ist eben wie begonnen nicht umzusetzen. Mit der Tatsache müssen Sie sich irgendwie anzufreunden versuchen, um nicht - auch - seelische Energie zu verschwenden.

"Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."
https://de.wikipedia.org/wiki/Gelassenheitsgebet

Überpersönliche Anpassung: Gebet = von "bitten"; anderes Wort für Gott = "Vater".

Beitrag melden
tallinn1960 04.02.2019, 18:10
642.

Zitat von guidomuc
Der Anteil des jährlich in die Atmosphäre gelangenden menschengemachten CO2 ist klein.
Ich bin es so leid, diesen Blödsinn wieder und wieder zu hören.

Beitrag melden
Bondurant 04.02.2019, 18:11
643.

Zitat von mars55
Da wir heute diese Menschen noch garnicht kennen, kann es nicht Mitgefühl sein....sondern handeln Klimaschützer aus irgendwelchen zweifelhaften hysterischen oder religösen Gründen.
Erstens ist Empathie eben nicht dasselbe wie Mitgefühl. Zweitens haben Sie ganz recht: Mitgefühl mit Menschen, die noch nicht existieren, kann tatsächlich nicht das Motiv Ihres Handelns sein. Wenn Sie das selbst glauben, müssten Sie erkennen, dass Sie sich damit die Rolle eines Schöpfers dieser Menschen begeben. Das geht über Ihre Kraft. Es ist, Entschuldigung, eine Anmaßung so zu denken. Anders wäre es in der Tat, wenn Sie die Sorge um zukünftige Generationen mit dem göttlichen Auftrag zur Bewahrung der Schöpfung begründeten. Dann nämlich bezögen sich Ihre (Pflicht-) Gefühle nicht auf tatsächlich noch nicht existierende Mit-Menschen, von denen sie glaubten, sie müssten sozusagen vorgeburtlich für sie sorgen, sondern eben auf den göttlichen Auftrag. Wenn Sie genau darüber nachdenken, werden Sie erkennen, dass das viel mehr Sinn ergibt. Vor allem wäre solches Handeln in keiner Weise "zweifelhaft", sondern zutiefst menschlich. Sich dagegen selbst zum Herrn der Zukunft der Menschheit zu erheben, ist über-menschlich.

Beitrag melden
Esib 04.02.2019, 18:12
644.

Zitat von knuty
Würden alle Länder soviel CO2 emittieren wie Indien, nämlich 2 Tonnen pro Kopf und Jahr, gäbe es kein Problem mit der Klimaerwärmung. Die EU-Länder haben sich ja vorgenommen bis 2050 das Ziel von 2 Tonnen C02 pro Kopf zu erreichen.
Ich nehme sicherlich zu Recht an, dass Sie noch nie in Indien waren? Diese Emission dürfte sich nur auf den unmittelbaren Verbrauch der Inder beziehen und nur eingeschränkt (nämlich in diesem Rahmen) für die im Wesentlichen filterfrei produzierende Industrie. Mich würde die Quelle dazu interessiren.
Auch die überall anzutreffende private Müllverbrennung sämtlicher Abfälle, einschließlich Plaste, scheint Ihnen nicht bekannt zu sein. Ein Besuch in diesem Land sollte genügen, dass Sie diese Zahl zumindest zu hinterfragen.

Beitrag melden
tallinn1960 04.02.2019, 18:13
645.

Zitat von rrv.vogt
alle müssen in ihren Annahmen verifiziert werden.
Werden sie ja auch, die Klimamodelle. Die testet man immer gegen die bekannte Klimageschichte der Erde sowie das Klimageschehen, soweit es aufgezeichnet ist. Wenn dann aber Wissenschaftler die Testergebnisse mitteilen, wird es einfach nicht geglaubt.

Beitrag melden
Bondurant 04.02.2019, 18:17
646.

Zitat von mars55
Empathie hin oder her, es sind immer die eigene Gefühle
Bei echter Empathie geht es eben gerade nichtumd eigenen Gefühle sondern das Mit- oder Nachempfinden der Gefühle anderer, die man selbst vielleicht gar nicht hätte, wenn man in dser Situation des anderen wäre. Empathie befähigt einen z.B. auch, Hass nachzuempfinden, den man selbst als abstoßend erlebt. Aber man kann spüren, wie der andere hasst. - Was Sie meinen, ist Mitgefühl im Sinne von Übernahme des Leids anderer als eigenes.

Beitrag melden
tallinn1960 04.02.2019, 18:18
647.

Zitat von robbery
Ohne Konsenz wird eine weitere Debatte um eine Wahrheitsfindung nicht funktionieren. Wie wäre es damit, "das Klima wird wärmer weil die Menscheit beim Verbrauch und Anzahl eine imaginäre Schwelle überschritten hat. Was genau der Grund ist wissen wir nicht, aber wir müssen unsere Entnahmen aus der Natur eindämmen!"
Wir wissen den Grund aber. Und deswegen müssen wir nicht über Überbevölkerung reden, sondern über die Nutzung von Erdöl, Kohle und Erdgas. Darüber zu reden ist sogar viel einfacher. Denn anstelle von Verzicht oder gar staatlich verordneter Geburtenkontrolle kann man dann über Ersatz für diese Energieträger reden.

Noch einmal: wir vebrennen jedes Jahr fünfmal alle Wälder der Erde in Form dieser fossilen Energieträger. Glaubt da wirklich noch einer, das wäre nur ein zu vernachlässigender CO2-Eintrag in die Biosphäre?

Beitrag melden
murksdoc 04.02.2019, 18:18
648. Abkommen von Paris

Artikel 7, Absatz 5: Parties acknowledge that adaptation action should follow a country-driven, gender-responsive, participatory and fully transparent approach, taking into consideration vulnerable groups, communities and ecosystems, and should be based on and guided by the best available science and, as appropriate, traditional knowledge, knowledge of indigenous peoples and local knowledge systems, with a
view to integrating adaptation into relevant socioeconomic and environmental policies and actions, where appropriate/ Die Parteien erkennen an, das Anpassungen einem länderspezifischen, gendersensiblen, inklusivem und voll transparentem Ansatz folgen, unter Beachtung verletzlicher Gruppen, Gemeinschaften und Ökosysteme und diese sollen basiert sein auf und ausgerichtet an der besten verfügbaren Wissenschaft und wenn angebracht, traditionellem Wissen, Wissen von Eingeborenen und örtlichem Wissen mit der Vision, die Anpassung in sozioökonomische und ökologische Massnahmen und Aktionen zu integrieren". Zitat Ende. Das heisst: wenn ich "traditionelles Schamanenwissen" und das von philipinischen Geisterheilern bezweifle, bin ich ein "Leugner" (ein weisser alter Mann bin ich sowieseo). Aber "ad hominem" machen die anderen. https://unfccc.int/process-and-meetings/the-paris-agreement/the-paris-agreement

Beitrag melden
newdealsozialstaat 04.02.2019, 18:20
649.

Zitat von nach-mir-die-springflut
Mit wachsendem Wohlstand wird auch die Geburtenrate rückläufig. Insofern nähert sich das Afrika-Kind dem Amerika-Kind an. Da Waren in den Industrieländern für die Entwicklungs- und Schwellenländer produziert werden, nehmen die ärmeren Länder Teil am CO2-Fußabdruck. Energie wird über die Produkte also im- und exportiert. Mit einem Solarmodul Made in China liegt der Import von Energie vor, weil das Modul mit China-Energie hergestellt wurde. Wenn China wiederum seine Energie aus Russland und dem Iran bezieht, so kommt die Energie fürs Modul von dort. Die Apparaturen der Erneuerbaren Energien aber müssen sich mit ihrer eigenen Energie herstellen. Und möglichst vollautomatisiert, so entsteht eine Schwemme.
Was sie sagen stimmt nicht so ganz. Wenn man den CO2 Ausstoß nicht nach Ausstoß im Inland sondern nach dem durch den Inlandkonsum verursachten Co2_Emissionen rechnet, genannt consumption footprint, dann zeigt sich, daß die meisten europäischen Länder und natürlich auch die USA Co2-Importeure sind, sprich daß der Konsum der Deutschen Co2 Emissionen im Ausland, bsw. China verursacht. China und Indien hingegen haben niedrigere consumption footprints als tatsächliche footprints. Ihr CO2-Ausstoß dient nur teilweise dem eigenen Konsum.

Beitrag melden
Seite 65 von 71
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!