Forum: Wissenschaft
Atomkatastrophe: 50 Mann sollen Japan retten

Die ganze Welt schaut auf Fukushima: In dem japanischen Katastrophen-AKW kämpfen rund 50 Arbeiter gegen die atomare Katastrophe. Bei einem neuen Brand ist Radioaktivität in die Atmosphäre gelangt - aber wie viel? TV-Sender bereiten die Bevölkerung bereits auf die Strahlengefahr vor.

Seite 5 von 23
mcasim 15.03.2011, 21:23
40. Bilder nach Explosion von Reaktor 2 ?

Als das Gebäude von dem Reaktor 3 explodiert ist sagten die Betreiber "...es gab einen lauten Knall und es ist weißer Rauch ausgetreten." Das ist im Vergleich mit dem Video nach meinem Empfinden stark untertreben. Ich wundere mich dass der Reaktor im Block 3 noch dicht sein soll.

Nun sprechen sie von einer "starken Explosion" in Block 2. Gibt es Videos von der Explosion oder Bilder was von dem Reaktorblock 2 übrig geblieben ist? Ich habe bisher nichts im Netz gefunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sample-d 15.03.2011, 21:24
41.

Zitat von gg art 5
a) Wurde schon seit vielen Stunden eine Nachricht veröffentlicht dass es in den Zentralen keine Menschen mehr gäbe. Alle evakuiert. b)Wenn jemand die heutige letzte Explosion gesehen hat, kann nicht daran glauben dass dort irgend jemand überlebt hat. Das Durcheinander nach einer solchen Explosion macht auch jede Arbeit unmöglich. Ich leider dieser Nachricht (über die 50) keinen Glauben schenken. Man hat die 3 AKW´s schon seit einem halben Tag sich selber überlassen.
Sie sollten die Berichte mal ein wenig genauer anschauen und vor allem zeitlich in Ihrem Kopf ein wenig ordnen. Die heutige Explosion war im Inneren von Reaktorblock 2 und drang überhauzpt nicht nach aussen. In einem Leitstand ist wg. Strahlung kein konstantes Arbeiten mehr möglich. Dass evakuiert wurde hat niemand behauptet...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
evilynn 15.03.2011, 21:24
42. Ich fass es nicht

Zitat von brunokoch
Wieso sind da 50 Männer und keine einzige Frau? Jetzt, wo die Lage ernst wird, kräht niemand nach Gleichberechtigung für Frauen?
Da droht in mindestens 3 Reaktoren die Kernschmelze und Sie machen sich Gedanken um Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau?

Wo steht, dass es nur Männer sind? Die Bezeichnung "50 Mann" wird im deutschen Sprachgebrauch auch für gemischte Gruppen verwendet. Wir wissen nicht, ob dort nicht doch auch die eine oder andere Frau ist.

Zudem wird doch immer geklagt, dass naturwissenschaftliche Studiengänge wenig Frauen ansprechen. Genau eine solche Ausbildung (mitunter) braucht man allerdings um in einem AKW zu arbeiten. (Es gibt auch andere Berufsgruppen, etwa Konstrukteure, Laborberufe etc., allerdings auch nicht unbedingt Berufe, die Frauen ansprechen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gg art 5 15.03.2011, 21:26
43. Brand

Zitat von archie
Da ist niemand mehr. Auch keine Hubschrauber die Wasser abwerfen. Aber 50 ist eine schöne runde Zahl und man darf ja nicht zugeben, dass man aufgegeben hat.
Jetzt brennt auch noch zwischengelagertes Uranim/Plutonium offen beim Reaktor 4. Unmöglich dass es dort noch Menschen gibt.

Aber man sollte die Versuche die in den letzten Tagen gestartet wurden honorieren, da ging etliches Personal vor die Hunde.

Die Firma, die schon so oft Papiere /Unterlagen gefälscht hat sollte geschlossen und ihre Manager festgenommen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berta 15.03.2011, 21:26
44. Mit der Kohle

Zitat von Newspeak
Mal ehrlich, glaubt irgendjemand, daß die 400 mSv der Realität entsprechen. Diese Zahl wird doch schon seit Tagen genannt. Immer konstant 400. Vermutlich hört da einfach nur die Skala des Meßgerätes auf. Dann dies: "Die japanische Regierung stellt in einem ersten Schritt rund 265 Millionen Euro als landesweite Notfallhilfe bereit." Hat die japanische Notenbank nicht gestern erst 136 Mrd. in die Märkte gepumpt? Wo sind die Mrd. denn für Notfallhilfen, wenn man sie wirklich mal braucht? 265 Millionen sind geradezu lächerlich, wenn man sieht, was man für Banken innerhalb von Stunden lockermachen kann. Das ist die eigentliche Perversität dieser Welt. Daß alles dem Diktat der Wirtschaft untergeordnet wird...Sicherheit, Menschenleben. Nicht die Atomkraft, die Marktwirtschaft ist der eigentliche Feind.
steuern die uns Alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2010sdafrika 15.03.2011, 21:28
45. Atomlobby verliert durch Japan an Einfluss

Klar ist, dass die japanische Erfahrung mit Kernenergie global betrachtet seine Effekte auslösen wird. Während die Bundesregierung allmählich von ihrer Pro-Atompolitik zumindest partiell abrückt, befürworten die Chinesen oder Polen weiterhin den Bau von Atomkraftwerken - noch! Fakt ist, dass der Druck zunehmen wird, da die Atomwolke aus Fukushima nun auf Tokio zugeblasen kommt ... die Kritik der Anti-Atomlobby wurde noch nie so sehr zur Kenntnis genommen, wie in diesen Tagen: http://2010sdafrika.wordpress.com/20...ie-sudafrikas/.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulop 15.03.2011, 21:28
46. die helden ...

wer denkt in diesen stunden an die helden von tschernobyl ? der haben sich auch menschen eingesetzt, die gefahr zu bannen und ihr leben gegeben !

Irgendwie erinnert auch die Informationspolitik an diese zeit oder ? was sagen eigentlich die amerikaner dazu - lange nichts gehört ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n+x 15.03.2011, 21:33
47. ...

Zitat von firefly
Im Moment schein keiner die Lage wirklich zu überblicken. Die "angeblichen" deutschen Atomexperten haben ja noch gestern gesagt, dass 48 Stunden nach Abschaltung kaum noch Gefahr für eine Kernschmelze besteht.
Keiner weiß genau, ob, wann bzw. wie weit der Kern geschmolzen ist. Kühlung ist auf jeden Fall nötig um die Emissionsrate zu verringern und das Schadensausmaß zu begrenzen so weit es noch geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Günter Bodendörfer 15.03.2011, 21:34
48. Vernunft

Zitat von IsArenas
Meine Prognose: Der jetzige Prozess in Japan ist nicht mehr aufzuhalten, das wird jetzt also seinen gruseligen Weg gehen, und in ein paar Wochen wird die Welt wieder andere Probleme haben - es wird aber (vorerst) weder Japan noch die Welt untergehen.
Stimmt, das geht jetzt seinen Weg, zu machen ist da nichts mehr. Als unverbesserlicher Optimist bin ich, wider besseres Wissen, davon überzeugt, dass dieser Unfall einen Wendepunkt für uns alle darstellt, hin zu einer vernünftigeren, rationaleren Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
A. Schulz 15.03.2011, 21:34
49. viel mehr als 50

Im Radio (ndr oder dlf) wurde vermeldet, dass jeweils 50 Menschen in Schichten zu 2 Stunden im verstrahlten Kraftwerk arbeiten, um die Kühlung aufrecht zu erhalten.
Und jede Minute, die die Kernschmelze verzögert würde sei wertvoll, denn je später es zur Schmelze komme, je weniger verheerend seinen deren Folgen.

Ich empfinde große Ehrfurcht vor dem selbstlosen Opfermut dieser Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 23