Forum: Wissenschaft
Atommüll: Bund hat noch kein Geld für Endlager-Suche übrig

Der Beschluss wurde als Neustart gefeiert: Bund und Länder*wollen*in ganz Deutschland nach einem Endlager für hochradioaktiven Atommüll suchen. Doch die Finanzierung ist unklar - die Erkundung könnte*um Jahre hinausgeschoben werden.

Seite 1 von 15
braintainment 30.11.2011, 17:07
1. Dr.

Jahre, so ein Quatsch! Jahrzehnte... die "Zwischenlager" sind bei einigen Politikern bereits Endlager, nach dem Motto "aus den Augen - aus dem Sinn".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regensommer 30.11.2011, 17:10
2. kein Geld?

Naja, eine Volksbefragung könnte das ändern.
In BW hat man das gesehen, sagts Völkle ja, ist auch die Kohle da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ex-Kölner 30.11.2011, 17:11
3. Ich wüßte da was...

In Stuttgart läßt das bundeseigene Unternehmen DB gerade eine riesige Grube buddeln - samt Tunnelzufahrten für den diskreten Antransport der Castoren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Treborsson 30.11.2011, 17:14
4. Klare Aussage

auch wenn das alles andere als beruhigend ist. Seit vielen Regierungen wird onehin nur mit großem Getöse in leeren Worthülsen die Suche betrieben. Es dauert also noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pudel_ohne_mütze 30.11.2011, 17:18
5. ohne Geld zur Suche eines Endlagers kommen wir

Zitat von braintainment
Jahre, so ein Quatsch! Jahrzehnte... die "Zwischenlager" sind bei einigen Politikern bereits Endlager, nach dem Motto "aus den Augen - aus dem Sinn".
kostenlos durch Unterlassung zu einem Endlager.
Die Politik ist doch nicht doof.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 30.11.2011, 17:19
6. Wieso Geld?

Wer nicht wirklich suchen will, braucht doch auch keine Kohle, es sei denn, zum Heizen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alles Dreck! 30.11.2011, 17:21
7. Komisch

Eigentlich sollte man all den Europa-Staaten die Nutzung von Atomanlagen verbieten und nicht dem Iran.
Ist doch ein Witz die ganze Politik!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calido46 30.11.2011, 17:23
8. Na ja,

die Millionen, die der Castortransport gekostet hat hätte man auch dafür verwenden können, oder etwa nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
osjorsk 30.11.2011, 17:28
9. Ober-dreist!

Zitat von sysop
Der Beschluss wurde als Neustart gefeiert: Bund und Länder*wollen*in ganz Deutschland nach einem Endlager für hochradioaktiven Atommüll suchen. Doch die Finanzierung ist unklar - die Erkundung könnte*um Jahre hinausgeschoben werden.
Also irgendwie ist das doch alles recht absurd. Da muss man in ihren diversen Foren zum Castor Transport und den Gegendemonstrationen und -aktionen wüste Beschimpfungen lesen über die Aktivisten. Immer wider die Frage "wogegen demonstrieren die denn noch"?

Was glauben die verantwortlichen Politiker eigentlich, wie blöd der mündige Wahlbürger ist?

Wenn denn Gorleben erkundet wäre und sicher wäre, warum dann ein anderer Standort? Wenn nicht, wieso dann nicht die totale Entschuldigung vor jedem Demonstrant und jedem Bürger sowieso?

Ich entscheide einfach Mal aus politischen Gründen, dass ein Lager im "Zonenrandbereich" am besten ist - technisch-geologische Eignung zweitrangig - und glaube, das es Keiner merkt. Dreist! Ich lass dann aber schön Atomstrom produzieren über Jahrzehnte, meine Freunde aus den Konzernen verdienen sich dumm und dämlich und was ich mit dem Müll mache, ja, das wird sich schon regeln. Skandalös!

Jetzt muss ich den Mist aus Frankreich und England wieder zurücknehmen und haben nur ein Provisorium Gorleben. Dagegen muss jeder mit allen Mitteln vorgehen, der sich mündig fühlt.

Gorleben stinkt zum Himmel aber statt Abbitte und lösungsorientiertem Handeln, wird die Sache weiter auf die lange Bank geschoben. Wahnsinn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15