Forum: Wissenschaft
Atomreaktor in Belgien: 40 Jahre alter Meiler nach Feuer wieder hochgefahren
DPA

Vor einer Woche brannte es im belgischen Kernkraftwerkt Tihange, nun läuft es wieder. Sämtliche Blöcke des umstrittenen Meilers nahe Deutschland erzeugen wieder Strom - trotz deutscher Proteste.

Seite 5 von 18
zaldarie 27.12.2015, 14:01
40. Belanglos

Völlig belangloser Vorfall, jeder der davon was versteht und sich über den Reaktor bei den Primärquellen informiert hat weiß, dass das Ding sicher ist.

Würde über jeden irrelevanten Brand, jeden Rohrbruch und jeden abgebrochenen Fingernagel eines Mitarbeiters in anderen Kraftwerken berichtet werden, dann könnte SPON ein SPON 2.0 nur mit solchen Meldungen aufmachen. Bei Kernenergie versucht man natürlich verzweifelt jeden Trafo-Brand zum Super-GAU aufzublasen, die völlig irrationale Angst wurde den Deutschen erfolgreich eingebrannt.

Die meisten wissen ja nicht mal was es ist mit diesen belanglosen Rissen auf sich hat, die man da gefunden hat und wie absolut irrelevant die eigentlich für die Sicherheit des Reaktors sind. Alles was das Ganze aufzeigt ist die flächendeckende Überwachung, sehr sorgfältige Wartung und die Vorsicht im Umgang mit den Reaktoren.

Und wer glaubt, ein Reaktor sei mit 40 Jahren "veraltet", der sollte vielleicht auch mal ein Buch aufschlagen. Nur weil behördliche Betriebsgenehmigungen zunächst nur für 40 Jahre ausgestellt werden bedeutet das nicht, dass Reaktoren auf diese Laufzeit ausgelegt sind. Eine Jahreszahl hat man bei der technischen Auslegung nicht im Blick (sondern eine Neutronenfluenz), 60 Jahre sind dementsprechend meistens kein Problem und in den USA prüfen bereits einige Betreiber eine Verlängerung auf 80 Jahre.

Tihange und Doel sind nicht "umstritten" und auch nicht "veraltet", tatsächlich war sich die internationale Expertenkommission einig was die Sicherheit des Reaktors angeht. Umstritten ist das Ding nur dann, wenn man die Meinung von Propheten der Apokalypse (Greenpeace, die Grünen) und anderen unwissenschaftlichen Laien bei der Debatte für relevant hält.

Beitrag melden
walter_de_chepe 27.12.2015, 14:29
41. DE ohne Europa

Deutschland lebt und wird regiert, als wäre es allein in Europa. Daran scheitert im Moment die EU. Na ja, Atom ist etwas besonders. Die Deutschen wissen oder fühlen etwas, was der Rest der Welt nicht weiß. Der Rest der Welt ist aber auch ganz schön groß.

Beitrag melden
blurps11 27.12.2015, 14:42
42.

Zitat von Bee1976
Vermutlich kaufen wir, wenn unsere AKWs endgültig abgeschaltet sind, genau den in diesen teilweise sehr alten AKWs produzierten Strom unserer Nachbarn. Der Atomausstieg ist einfach eine schlechte Idee gewesen.
Nö, der Ausstieg war schon gut und richtig. Falsch waren der Ausstieg aus dem Ausstieg und die Art und Weise des Austiegs aus dem Ausstieg aus dem Ausstieg.

In typischer Merkel-Manier ein bisschen Symbolpolitik gemacht und dann schleifen gelassen.

Beitrag melden
xifo 27.12.2015, 14:46
43. ungeachtet von Protesten aus Deutschland

Komisch das man die Satz, Drohung aus Deutschland ungeachtet blieb ,nicht benutzt ist , wie meistens für alle anderen Länder mit Problemen benutzt wird.
Na ja in Belgien ist auch Brüssel.
Ich kommentiere lieber die Art wie man es Berichtet statt
auf das Problem, Atomreaktor in Belgien, Stellung zu nehmen ,trotz deutscher Proteste.

Beitrag melden
Baal 27.12.2015, 14:58
44. Mal ne dumme Frage:

Bei welcher Versicherung sind denn die AKWs versichert und mit welcher maximalen Schadenshöhe?
Oder wie hoch sind die Rückstellungen für einen Evtl. Schadensfall?
Zahlen dann die Aktionäre, die Aufsichtsräte, Banken oder wer?

Beitrag melden
peterkamm-mueller 27.12.2015, 15:02
45. autsch physik

Zitat von gustavsche
Warum steigt der Widerstand bei steigender Nachfrage? Eine ungenutzte Steckdose hat zwischen ihren beiden Polen einen Widerstand von unendlich. Stecke ich nun eine eingeschaltete Leuchte mit Lampe ein, in der eine 60-Watt-Glühlampe steckt, dann habe ich den Widerstand zwischen den beiden Polen verringert.
Gut, dass Sie kein Netzregeln. Also zwischen den Leitern der Steckdose liegt (nach "ihrer" Physik) also ein unendlich hoher Widerstand an. Was soll ich dazu noch schreiben?! Schlimmer wirds nimmer.......

Beitrag melden
Buggybear 27.12.2015, 15:05
46. Manchmal frage ich mich

Wer ordnet die Artikel eigentlich den Ressorts zu? Der hier wäre eigentlich besser unter "Wirtschaft" gelaufen, oder was ist an einem alten AKW wissenschaftlich? Vielleicht für die Risikoforschung?

Beitrag melden
Baal 27.12.2015, 15:20
47. Noch ne dumme

Frage abseits der bestimmt überaus wichtigen Diskussion um Frequenzen, Widerstände, und Spannungsabfälle:
Wie haben die Belgier denn das Entsorgungsproblem für den radioaktiven Müll gelöst?
Nach über 40 Jahren sorglosem Betrieb ist das sichere Endlager doch gewiss fertig?
Oder überlassen sie die Lösung ihren Enkeln?

Beitrag melden
opinio... 27.12.2015, 15:49
48. gar nicht dumm,

Zitat von Baal
Frage abseits der bestimmt überaus wichtigen Diskussion um Frequenzen, Widerstände, und Spannungsabfälle: Wie haben die Belgier denn das Entsorgungsproblem für den radioaktiven Müll gelöst? Nach über 40 Jahren sorglosem Betrieb ist das sichere Endlager doch gewiss fertig? Oder überlassen sie die Lösung ihren Enkeln?
aber leider zu politisch die Frage nach der Endlagerung. Hier sollte man die Orthographie anpassen: Entlagerung, denn darüber wie "lang" das Ende sein soll, wird man noch lange diskutieren, sicher auch noch unter den Urenkeln. Was man kann, ist Atommüll sicher und kontrolliert Lagern über Jahrhunderte, wenn unsere Zivilisation nicht untergeht; z.B. im Standortnahen Zwischenlager. Halle, Zaun und Arbeit für Generationen, bezahlt aus den Rückstellungen der Betreiber. Und wenn jetzt einer sagt, die reiche nicht, dann ist es ein Versagen der Regierung, nicht der Atomkraft!

Beitrag melden
iglobsne 27.12.2015, 15:50
49. unverantwortliches dummes Forengeschwätz

es wird nicht "wahrer", auch wenn es noch so oft wiederholt wird. Unverantwortlich ist die Hysterie, die um sich greift, wenn das Wort Atom fällt! Nachdenken hilft manchmal! Es gilt zu unterscheiden zwischen Risiko und Gefahr! Dass die Entsorgung des Atomabfalls so maßlos überteuert ist, ist eine Folge von wieder Panik und Hysterie! Mehr nicht!

Beitrag melden
Seite 5 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!