Forum: Wissenschaft
Atomruine Fukushima: Betreiber Tepco will alle Reaktoren dauerhaft stilllegen
REUTERS

Nicht nur die havarierten, auch die unbeschädigten Reaktoren der Atomruine Fukushima werden nicht mehr in Betrieb genommen. Für den Beschluss brauchte es allerdings den Druck der Menschen in Japan - und eine Änderung in der Buchführung des Tepco-Konzerns.

Seite 1 von 7
pitterw 18.12.2013, 15:59
1. Druck der Menschen in Japan?

Zitat von sysop
Nicht nur die havarierten, auch die unbeschädigten Reaktoren der Atomruine Fukushima werden nicht mehr in Betrieb genommen. Für den Beschluss brauchte es allerdings den Druck der Menschen in Japan - und eine Änderung in der Buchführung des Tepco-Konzerns.
Hierbei handelt es sich wohl mehr um ein zärtliches Tätscheln als um „Druck“, sonst hätte man diese „Firma“ schon lange enteignet und die Bosse ins Gefängnis gesteckt, vorzugsweise im Rahmen japanisch-amerikanischer Freundschaft nach Guantanamo.

Falls jemand den Frontal-Bericht gestern mnicht gesehen hat, hier der Link:

http://www.zdf.de/Frontal-21/Frontal...-31148542.html

Ich betrachte mich als einen in der Wolle gefärbten Befürworter von Kernkraftwerken mit langjähriger Erfahrung. Aber bei dem Namen Tepco wird mir sogar schlecht und ich muß über manchen Eiferer milder denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Red Herring 18.12.2013, 16:16
2. Forschung?

Zitat von SPON
Verluste wären ja auch noch schöner, man baut doch keine sauteuren Kernkraftwerke, nur damit sie kaputtgehen und man Verluste macht.

Außerdem sind das bestimmt noch zwei ganz ausgezeichnete Reaktoren, die allseits Vertrauen genießen und toll vor Erdbeben geschützt sind.

Zitat von SPON
Was könnte da wohl so geforscht werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pango 18.12.2013, 16:21
3. Prioritäten?

Verstehe ich das richtig: die Buchführung musste geändert werden, bevor ein Abbau der Atomruine en vogue wurde? Die unglaubliche Verachtung, mit der Tepco der japansichen Bevölkerung begegnet, wäre in Deutschland undenkbar! Es stelle sich einer vor, ein Konzern stückelt an einem schwer beschädigten AKW herum, haarscharf dem Supergau entronnen, Jahre später ohne Konzept zur richtigen Sicherung - und dann wird noch herumgetrödelt, um die Quartalszahlen aufzupolieren! Abscheulich ... Die Tepco-Historie geht als "Worst Practice" in die Wirtschaftsgeschichte ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andalusier 18.12.2013, 16:23
4. So entsteht "billiger" Atomstrom !

Zitat von sysop
Nicht nur die havarierten, auch die unbeschädigten Reaktoren der Atomruine Fukushima werden nicht mehr in Betrieb genommen. Für den Beschluss brauchte es allerdings den Druck der Menschen in Japan - und eine Änderung in der Buchführung des Tepco-Konzerns.
Ein weiteres Beispiel dafür wie Atom-Strom billiger gerechnet wird:

Es wird einfach die Buchführung geändert, anstatt höhere Kosten richtig zu kalkulieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirror@13 18.12.2013, 16:33
5. Tätscheln

Zitat von pitterw
Hierbei handelt es sich wohl mehr um ein zärtliches Tätscheln als um „Druck“, sonst hätte man diese „Firma“ schon lange enteignet und die Bosse ins Gefängnis gesteckt, vorzugsweise im Rahmen japanisch-amerikanischer Freundschaft nach Guantanamo. Falls jemand den Frontal-Bericht gestern mnicht gesehen hat, hier der Link: Ich betrachte mich als einen in der Wolle gefärbten Befürworter von Kernkraftwerken mit langjähriger Erfahrung. Aber bei dem Namen Tepco wird mir sogar schlecht und ich muß über manchen Eiferer milder denken.
Man kann das ganze auch als das größte Verbrechen an Japan und der Menschheit der letzten 1000 Jahre ansehen:
http://derhonigmannsagt.wordpress.co...911-heist-311/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatsache2011 18.12.2013, 16:34
6.

Zitat von Red Herring
wären ja auch noch schöner, man baut doch keine sauteuren Kernkraftwerke, nur damit sie kaputtgehen und man macht. Außerdem sind das bestimmt noch zwei ganz ausgezeichnete Reaktoren, die allseits Vertrauen genießen und toll vor Erdbeben geschützt sind. Was könnte da wohl so geforscht werden?
Die Forschung wird natürlich der Steuerzahler bezahlen.
Das Forschungsobjekt wird ihm übertragen und damit alle Verantwortung und zukünftige Folgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andalusier 18.12.2013, 16:44
7. Was könnte da wohl so geforscht werden?[

Zitat von Red Herring
wären ja auch noch schöner, man baut doch keine sauteuren Kernkraftwerke, nur damit sie kaputtgehen und man macht. Außerdem sind das bestimmt noch zwei ganz ausgezeichnete Reaktoren, die allseits Vertrauen genießen und toll vor Erdbeben geschützt sind. Was könnte da wohl so geforscht werden?
Ganz einfach:

1. Wie lange es dauert, bis Arbeiter die in den Ruinen beschäftigt werden Krebs bekommen.

2. Wie lange sich Arbeiter dort aufhalten müssen, um so schwer krank zu werden, dass sie schnell sterben. Mit diesem Wissen können bei vielen Arbeitern hohe Kosten für langwierige Behandlungen vermieden werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Red Herring 18.12.2013, 16:52
8. Experimenteller Rückbau

Zitat von tatsache2011
Die Forschung wird natürlich der Steuerzahler bezahlen. Das Forschungsobjekt wird ihm übertragen und damit alle Verantwortung und zukünftige Folgen.
Aaah! Jetzt verstehe ich! Dort soll experimenteller GAU-AKW-Rückbau betrieben werden, mit öffentlichen Mitteln! [/sarcasm]

Und ich dachte, es geht um Studien über Strahlenschäden bei AKW-Beschäftigten oder ein Forschungshospital für die Krebstherapie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pitterw 18.12.2013, 17:08
9. Da Vinci Code oder was?

Zitat von mirror@13
Man kann das ganze auch als das größte Verbrechen an Japan und der Menschheit der letzten 1000 Jahre ansehen:
Die Untätig- um nicht zu sagen Unfähigkeit des Tepco-Managements in den ersten 3 Tagen und Dilletantismus verbunden mit Korruption sind schon schlimm genug! Da braucht es keine obskuren Verschwörungstheorien mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7