Forum: Wissenschaft
Auf dem Flugzeugfriedhof: Hier fliegen Jets zum Sterben hin
Christoph Seidler

Manche Jets werden nie wieder starten und bald verschrottet, andere können auf ein zweites Leben hoffen: Auf dem Flugzeugfriedhof in der Wüste Arizonas steht viel Luftfahrtgeschichte - und ein bisschen Zukunft.

Seite 2 von 2
Albatros123 01.01.2019, 13:13
10.

Mein Gott SPON... bei eurem Mutterhaus hat die Dokumentation geschlafen, bei euch scheint sie nicht mal ansatzweise zu existieren. Tausende Tonnen schwere Flugzeuge? Selbst eine AN-225 bringt allerhöchstens 640t auf die Waage. Aber da sie laut Artikel ja offenbar alle komplett aus Stahl gebaut sind kommt das wohl so hin... ?
Und Northwest hat nicht einfach aufgehört zu fliegen sondern wurde mit Delta zusammengeführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mucho79 01.01.2019, 15:47
11. Die Flughafenfeuerwehren...

würden sich freuen, wenn man ihnen einen ausgedienten Flieger als Übungsobjekt zur Verfügung stellen würde. Aber bevor man sowas kostenlos abgibt, lässt man es lieber aufm Friedhof vergammeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denker24 03.01.2019, 22:42
12. Armutsbericht

...unglaublich,
wenn an den 747 Jumbos die Triebwerke ausgebaut werden und in UNSERE Urlaubsfieger ........u.a.
eingebaut werden, wird mir als Ingenieur schlecht. - Schlimmer gehts nimmer.
Nochmal : unglaublich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zapallar 05.01.2019, 16:07
13.

Liebe Redaktion, angeblich schreibt ihr ja immer die Wahrheit und verbittet euch das Wort Lügenpresse ... also bitte ich um Quellen, welcher der in Pinal abgestellten Flugzeuge denn "tausende Tonnen" wiegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 06.01.2019, 21:15
14.

Zitat von denker24
...unglaublich, wenn an den 747 Jumbos die Triebwerke ausgebaut werden und in UNSERE Urlaubsfieger ........u.a. eingebaut werden, wird mir als Ingenieur schlecht. - Schlimmer gehts nimmer. Nochmal : unglaublich.
Wie kommen Sie, darauf, daß diese alten, aus Lärm-, Verbrauchs- und Abgasgründen nicht mehr wirtschaftlichen und oft nicht mehr zulassungsfähigen Turbinen in UNSERE Urlaubsflieger eingebaut werden?

Nein, die Teile werden in irgendwo in Afrika oder Südasien in Maschinen gebaut, denen ein langes zweites Leben als Luftfrachter am Amazonas oder im Kongo bevorsteht.
Ein Schicksal, wie es die legendäre "Landshut" ereilt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2