Forum: Wissenschaft
Aufsteigende Gase: Der unheimliche Atem des Vogtland-Vulkans
Uni. Leipzig

Forscher beobachten verstärkte vulkanische Aktivität in Mitteldeutschland: Unerwartete Erdbeben schütteln die Region, Gase lassen Tümpel brodeln. Was geht da vor?

Seite 2 von 6
maxroos 16.04.2015, 12:22
10.

Auch der Spiegel berichtet im letzten Jahr von den Erdbeben-Serien im Großraum Darmstadt. Kaum jemand weiß, dass der Rheingraben früher ein Meer war. In Rheinhessen gibt es jede Menge Sandgruben, in denen man schöne Haifischzähne finden kann.

Von Frühjahr bis Herbst 2014 gab es grob geschätzt etwa ein Dutzend Beben am Rheingrabenbruch (Kante Odenwald/Rheingraben). Und es gab in einem Vorort von Darmstadt in einem kleinen Dorf auch Etliches an mittelschweren Schäden (Risse in Mauern, wackelig gewordenen Schornsteine, die abgetragen werden mussten usw.). Unterschiedlich beschädigt waren mehrere hundert Häuser beim stärksten Beben vom 17.05.14, das etwa die Stärke von 4,2 hatte (wenn ich mich recht an die Zeitungsangaben erinnere). Etwas später - ich war diesmal zufällig nicht außer Haus - hatten wir ein Beben von 3,6 ; und auch das hat ganz nett gerappelt.
Und zum Rheingrabenbruch kommen auch noch ein paar erloschene Vulkane wie der Rossberg östlich von Darmstadt oder der Vogelsberg, der der größte (ehemalige) Vulkan im Großraum Südhessen sein dürfte.

Nicht nur die "Wüste lebt", sondern auch die ganze Erde!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lomyrel 16.04.2015, 12:24
11. @rainerson

Da das Vogtland nach der Wende eine flächendeckende Deindustrialisierung erlebt hat, welche übrigens noch anhält ( MAN-Roland ) , steht dort bald gar nichts mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxroos 16.04.2015, 12:25
12.

Zitat von rainerson
Atomkraftwerke?
Aber klar doch - schließlich sind doch diese Dinger schuld an den Erdbeben ! ;-)))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silenced 16.04.2015, 12:31
13.

Zitat von s342
Dreiländereck? Also ich sehe in der Region nur 2 Länder: Polen und Deutschland. (?)
Da ist Westdeutschland, Ostdeutschland und die Tschechoslowakei! DREI-Länder-Eck. Da ist wer in den 80ern hängengeblieben.

Ok, Spaß beiseite, es ist Sachsen, Bayern, Böhmen. Daher Dreiländereck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NuclearSavety 16.04.2015, 12:33
14. Mitteldeutschland?

Also nach der Karte liegt das Epizentrum weit in in Böhmen "formerly known as" Sudetenland, da kann man schon lange (geographisch wie historisch) nicht mehr als Deutschland reden, sondern eher von Tschechien ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank1980 16.04.2015, 12:36
15. Erdbeben-Historie

es ist vollkommener quatsch aus den Erfahrungen der letzen paar Tausend Jahren abzuleiten, das es keine Erdbeben > 5.0 in der Region gibt.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainerson 16.04.2015, 12:39
16. danke für die Offenlegung Ihrer

Zitat von Layer_8
und Flugzeuge fliegen auch drüber. Ist viel schlimmer als in Japan mit den bisschen Kontinentalplatten-Grenzen und Tsunamis dort.
Fähigkeiten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suaheli4711 16.04.2015, 12:46
17.

Zitat von weem
Da sollte ich wohl mal in meinem Vulkanausbruchsnotfallköfferchen die Haltbarkeitsdaten der Müsliriegel, Dauerwurst und Energydrinks überprüfen..
sie sollten auch daran denken ihre Hausrat-Versicherung um den Punkt "Vulkanausbruch-Schäden" zu erweitern.

Im Übrigen ist diese Information von mir an sie kostenpflichtig! ;)
Wo kämen wir hin wenn qualitativ hochwertige Informationen kostenlos wären...

Ansonsten :
Locker bleiben und schön flach durch die Hose atmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratz1967 16.04.2015, 12:46
18. Liebe SPON-Redaktion,

Nur um es nochmal deutlich zu erklären: Die DDR ist seit 1990 mit der Bundesrepublik wiedervereinigt. Es gibt in der angesprochenen Region kein Dreiländereck mehr. Außer, Sie haben Informationen, die uns gänzlich unbekannt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hägar72 16.04.2015, 12:51
19. Dreiländereck

Die Grenzregion zwischen Bayern, Sachsen und Tschechien wird schon lange und vor Ort überall als Dreiländereck bezeichnet. Das ist schon richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6