Forum: Wissenschaft
Ausgestorbene Art: Monster-Känguru konnte nicht hüpfen
DPA/ Janis et al./ AAAS

Ein Hüpfer, noch einer, und noch einer - so kennt man Kängurus. Doch das war nicht immer so. Eine längst ausgestorbene Art war zu schwer, um leichtfüßig abzuheben.

Seite 2 von 2
eiscrack82 17.10.2014, 08:33
10. Hää?

@sunny1
Wie soll sich die Schwerkraft denn dermaßen verändern? Ist doch logische und einfache Physik!!! Denken bevor man was schreibt!! Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pöbel 17.10.2014, 10:47
11. Beim Betrachten der Zeichnung

muss ich an Loriot denken.
Sieht aus, wie das Haustier von Herrn Dr. Lüdenscheid !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 17.10.2014, 14:02
12.

Zitat von sbi
Meines Wissens endete das Pleistozän mit dem Ende der letzten Eiszeit vor ca. 10.000 Jahren. (Was natürlich Ihr Argument unterstützt.)
Das Zeitalter des Pleistozäns begann vor ca. 2,5 Mio. Jahren und endete von rund 10.000 Jahren.
Ich habe einfach den längstmöglich Zeitraum angenommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 17.10.2014, 21:18
13. Vergleichende Anatomie

Zitat von nur_icke
Den Schwanz als Gegengewicht und zum Abstützen zu benutzen kommt der heutigen Nutzung des Schwanzes als kinetischen Energispeicher nun aber wirklich nicht nah. Da gleich von schlampig zu sprechen, kann sich wohl nur ein Biologe mit enormer Fachkenntnis leisten. Roboterentwickler interessiert das Känguru wohl kaum für einen Schwanz mit dem man nicht nach vorne umkippt. :-D
Nun werden Sie aber auch keinen Roboter-, noch einen anderen Entwickler dazu bringen, ohne Gegengewicht eine solche Statik zu verwirklichen.

Vielleicht schauen Sie sich noch mal ein paar Bilder anderer sich biped oder fakultativ biped fortbewegender Organismen an um die Funktionslosigkeit der Extremität zu bewerten.

Und: die Statik ist nur das Augenscheinlichste!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rhinozeboss 19.10.2014, 17:30
14.

Wir wissen nicht ob der selbe Schwerkraft war oder nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2