Forum: Wissenschaft
Außerirdische und Künstliche Intelligenz: Hallo, ist da wer?

Die Menschheit sucht im All sehnsüchtig nach außerirdischer Intelligenz. Doch fündig werden könnte sie auf der Erde: Die Roboter von morgen sind emotional und superklug. Die Frage wird sein: Wie gehen sie mit uns um? Sehen sie uns als Haustiere - oder als Nahrung?

Seite 1 von 11
Robert Hut 22.11.2009, 18:09
1. Phillip K.Dick

"Do Androids Dream of Electric Sheep?" aka "Bladerunner" beantwortet alle diese Fragen ausführlich, warum also nochmals eine solcher Diskurs?

Beitrag melden
kurt. 22.11.2009, 18:15
2. Schwacher Artikel

Leider spekuliert Saffo ohne blassen Schimmer von der Materie munter drauflos und gelangt dadurch zu abenteuerlichen Schlüssen:

Zitat von
"Die Erforschung der Künstlichen Intelligenz (KI) läuft bereits seit Jahrzehnten, und ein paar wenige KIs haben wohl auch bereits schon den Turing Test bestanden."
"wohl"? Nö. Was bislang unter "Künstlicher Intelligenz" verstanden wird, hat mit dem, was wir unter menschlicher Intelligenz verstehen, nur sehr wenig zu tun. Es geht darum, sich im Rahmen einer sehr begrenzten und genau definierten Umwelt möglichst sinnvoll zu verhalten, wobei das sinnvolle Verhalten in aller Regel immer noch haarklein vom Menschen einprogrammiert werden muss. Wenn ein Roboter mit seinem Kamerasystem einen Felsen erkennen und umfahren kann, ist das nicht "Intelligenz". Intelligenz wäre, wenn ich den gleichen Roboter auf einen Kaffee einladen und mit ihm über Kants "Kritik der reinen Vernunft" diskutieren könnte. Es gibt aber bis heute nicht einmal automatische Übersetzungsdienste, die halbwegs brauchbare Ergebnisse auswerfen, weil die Semantik natürlicher Sprache so komplex ist und sehr umfangreiches Alltagswissen erfordert.

"(Teil-)autonomes Problemlösen" wäre eine sehr viel ehrlichere Bezeichnung für das, was derzeit unter "Künstlicher Intelligenz" firmiert.

Zitat von
"Wendet man auf sie die exponentielle Logik des Moore'schen Gesetzes an, dann scheint der Einzug der starken KI innerhalb der nächsten Jahrzehnte unausweichlich."
Moore beschreibt kein Naturgesetz, sondern eine Beobachtung. Die wird - wie jedes Wachstum - durch die Naturgesetze begrenzt, d.h. irgendwann wird das Wachstum der Transistorzahlen zum Erliegen kommen. Und selbst wenn das nicht so wäre, kann man nicht einfach Intelligenz mit Transistoren aufwiegen.

Zitat von
"So oder so wird die Menschheit jemanden oder etwas finden, mit dem sie sich unterhalten kann. Unsicher ist nur, wohin diese Gespräche führen werden. Wegen der zeitlichen Verzögerung wird der Gedankenaustausch mit entfernten außerirdischen Zivilisationen nicht einfach sein."
Ein paar Absätze vorher wird noch eingeräumt, dass bislang keine intelligenten außerirdischen Zivilisationen gefunden wurden. Woher kommt also die hier als Faktum dargestellte Vermutung, es müsse sie geben?

Beitrag melden
kodu 22.11.2009, 18:32
3. ...

Zitat von Robert Hut
"Do Androids Dream of Electric Sheep?" aka "Bladerunner" beantwortet alle diese Fragen ausführlich, warum also nochmals eine solcher Diskurs?
... weil die Bedrohung wächst ... lesen Sie lieber DANIEL H. WILSONS "HOW TO SURVIVE A ROBOT UPRISE " !

Beitrag melden
Grosskotz 22.11.2009, 18:46
4. Computer mit KI nicht chancenlos ...

Was soll ich mir einen Computer mit KI anschaffen, der um ein vielfaches klüger ist als ich es bin? Meine Ehefrau reicht. Soll ich mir etwa einen Inferioritätskomplex zuziehen? Und einen Psychotherapeuten zuilegen, damit ich damit zurechtkomme?


Aufgefressen werden? Ich werde im letzten Moment dem Computer den Stecker rausziehen. Das geht bei der Ehefrau nicht; die bleibt immer klüger. Die KI beim Computer ohne Strom tendiert nicht nur gegen, sie ist eindeutig Null.

Insofern hat der Computer doch noch einen Vorteil.....

Beitrag melden
Wolfgang Jung 22.11.2009, 18:46
5. Geklonter Dieter als Rettungsprogramm

Zitat von sysop
Die Menschheit sucht im All sehnsüchtig nach außerirdischer Intelligenz. Doch fündig werden könnte sie auf der Erde: Die Roboter von morgen sind emotional und superklug. Die Frage wird sein: Wie gehen sie mit uns um? Sehen sie uns als Haustiere - oder als Nahrung?
Sitz Menschi! oder Bon appetit! Ich sehe das optimistisch. Kein Roboter oder keine außerirdische Intelligenz wird so superklug sein, dass er oder sie vor Dieter Bohlen bestehen könnte. Also, klonen wir ihn.

Beitrag melden
peterbruells 22.11.2009, 18:47
6. Wenn schon

Zitat von kodu
... weil die Bedrohung wächst ... lesen Sie lieber DANIEL H. WILSONS "HOW TO SURVIVE A ROBOT UPRISE " !
Am besten auch noch ein Handbuch für das Verhalten bei einer Zombieapokalypse, ist ja in etwa gleich wahrscheinlich.

Beitrag melden
copic_marco 22.11.2009, 18:49
7. "I belief"... das in jedem Depp ein Autor steckt!

Dieser Bericht ist so informativ und tiefsinnig wie ein B-movie aus den 80ern.

Was so eine, zu Papiergebrachte, Tagträumerei in der Wissenschaftsrubrik eines Nachrichtenmagazins zu suchen hat ist mir schleierhaft.

Beitrag melden
Ignorant00 22.11.2009, 19:16
8. wie schwach und überflüssig

dieser Artikel ist.

Ich bin einfach schwer enttäuscht, was für einen unglaublichen Mumpitz SPON hier abdruckt.

Hier werden auf wenigen Zeilen zig Themen angerissen, ein paar unhaltbare Behauptungen aufgestellt und das ganze noch mit einer oberflächlichen Meinung gewürzt.

Desaströs!

Beitrag melden
E. Bär 22.11.2009, 19:37
9. Spacig!

Zitat von sysop
Die Menschheit sucht im All sehnsüchtig nach außerirdischer Intelligenz. Doch fündig werden könnte sie auf der Erde: Die Roboter von morgen sind emotional und superklug. Die Frage wird sein: Wie gehen sie mit uns um? Sehen sie uns als Haustiere - oder als Nahrung?

LOL. Wer hat dem Autoren das LSD in die Cola getan?

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!