Forum: Wissenschaft
Außerirdische und Künstliche Intelligenz: Hallo, ist da wer?

Die Menschheit sucht im All sehnsüchtig nach außerirdischer Intelligenz. Doch fündig werden könnte sie auf der Erde: Die Roboter von morgen sind emotional und superklug. Die Frage wird sein: Wie gehen sie mit uns um? Sehen sie uns als Haustiere - oder als Nahrung?

Seite 11 von 11
LouisWu 26.11.2009, 20:35
100. Tütel

Zitat von tetaro
Sollten UFO-Sichtungen tatsächlich auf Tatsachen beruhen, wäre das in der Tat die beste Erklärung dafür, dass gelegentlich immer mal wieder welche auftauchen, ohne sich aber groß zu offenbaren. Sie würden uns einfach so beobachten wie menschliche Wissenschaftler Eingeborenenstämme in Papua-Neuguinea.
Wenn man sich die Berichte über UFO-Sichtungen mal unvoreingenommen anschaut, kommt man zu dem gleichen Schluß wie Allen Hynek ("The UFO Experience"): Es genügt, dass nur eine der Zeugenaussagen wahr ist, um zu beweisen, dass es tatsächlich UFO's gibt, die nicht natürliche Phänomene oder Fakes als Ursache haben.
Eine für mich besonders beeindruckende Aussage dazu stammt von Werner Utter, einem ehemaligen Chefpiloten der Lufthansa.

Wer jeden Mist von UFO-Jüngern glaubt, ist sicher ein Idiot. Wer aber glaubwürdige Aussagen seriöser Leute um jeden Preis noch in eine "natürliche" Erklärung umdeuten möchte, damit sein Weltbild konsistent bleibt, ist ein noch größerer Idiot :)

Welchen Ursprung "echte" UFO's haben? Schwer zu sagen. Wenn es keine Außerirdischen sind, könnten es auch Besucher aus unserer eigenen Zukunft sein.

Beitrag melden
Grosskotz 27.11.2009, 10:59
101. was die Leute nur gegen die KI nur haben

lieber KI als natürliche Blödheit ....

letzteres ist eine Volkskrankheit die weite Teile der Bevölkerung (ca. 95-98 %) befallen hat.

Erkenntnisse aus dem Studium dieser Krankheit:
1. Unheilbar - trotz angekündigter Bildungsoffensive und Frühverschulung in Kitas: no hope!
2. niemand leidet unter dieser Krankheit, niemand beschwert sich, weil es weh täte....
3. selber ist man nie davon betroffen, immer nur die anderen

KI dagegen ist immer und rundum defizitär und das ist gut so! KI an sich ist dadurch verbesserungsfähig (trial-and-error-Verfahren).

Ausblick. Der Menschheit stehen goldene Zeiten bevor.

Beitrag melden
gruselino 01.12.2009, 00:04
102. Außerirdisch-Künstlich-Übermenschlich-Außermenschlich

Zitat von sysop
Die Menschheit sucht im All sehnsüchtig nach außerirdischer Intelligenz. Doch fündig werden könnte sie auf der Erde: Die Roboter von morgen sind emotional und superklug. Die Frage wird sein: Wie gehen sie mit uns um? Sehen sie uns als Haustiere - oder als Nahrung?

Beitrag melden
kurt. 14.12.2009, 16:51
103. Antwort

Zitat von aintnostyle
jetzt würde mich nur noch interessieren, was glauben sie selbst? halten sie es für möglich oder gar unmöglich aufgrund ihrer erläuterung?
Späte Antwort, aber vielleicht lesen Sie es ja noch:
Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass außerirdische Zivilisationen innerhalb unserer eigenen Galaxie existieren. Diese Behauptung auf das gesamte Weltall auszudehnen, wäre in der Tat vermessen, zumal wir nicht einmal hundertprozentig sicher wissen, ob es endlich ist (wenn es unendlich ist, dann _muss_ es sogar eine "zweite Erde" geben..). Aber der Unterschied wäre für uns rein akademisch, denn es ist sehr wahrscheinlich für alle Zeiten ausgeschlossen, mit Wesen in anderen Galaxien in Kontakt zu treten. Die Entfernungen sind einfach zu groß: Wir reden hier von Millionen von Lichtjahren.

Wenn es in unserer unmittelbaren kosmischen Nachbarschaft intelligentes Leben gäbe, wäre es schon denkbar, mit ihm zu kommunizieren - Alpha Centauri ist ja "nur" knapp vier Lichtjahre entfernt. Dann aber müssten wir uns die Frage stellen, warum "sie" nicht längst auf sich aufmerksam gemacht haben. Natürlich gibt es dafür wieder Argumente ("Zoo-Hypothese"), aber letztendlich scheint mir doch eher unglaubwürdig, dass es eine (erfolgreiche) Verschwörung aller benachbarten Zivilisationen gibt mit dem Ziel, ihre Existenz vor der Erde zu verbergen. Nach Ockhams Rasiermesser wäre die vorzuziehende Erklärung für ihr Ausbleiben die, dass es sie schlicht und einfach nicht gibt.

Leben ist nicht der Normalfall im Universum, es ist etwas furchtbar Seltenes - wie selten, wird einem bewusst, wenn man sich vergegenwärtigt, dass große Teile des Universums aus Hohlräumen ("Voids") bestehen, in denen sich nicht einmal Galaxien befinden und in denen ein perfekteres Vakuum herrscht, als es auf der Erde künstlich herstellbar ist. Galaxien sind selten und extrem weiträumig verteilt. Sterne innerhalb von Galaxien sind extrem weit voneinander entfernt. Und die meisten Sterne haben nichtmal Planeten, und die Planeten, die es gibt, haben meistens wenig lebensfreundliche Umlaufbahnen. Und selbst wenn sie die haben, fehlen ihnen doch noch tausend andere Voraussetzungen für Leben..

Natürlich würde ich mich riesig freuen über die Entdeckung außerirdischer Intelligenzen. Aber manche Leute scheinen in der Hoffnung auf sie eine Art Ersatzreligion zu sehen, was sich auch darin zeigt, dass ihnen im Kino wahlweise alles Schlechte oder alles Gute dieser Welt angedichtet wird. Für Außerirdische im Kino scheint auch die Physik nicht zu gelten, denn sie können mit Leichtigkeit Wasserstoffbomben standhalten oder auch á la ET Krankheiten per Fingerzeig heilen. Aber nach meinen Erfahrungen sind Menschen umso skeptischer gegenüber der Existenz von Außerirdischen eingestellt, umso mehr sie über (Evolutions-)Biologie, Physik, Medizin und Chemie wissen. Sehr wahrscheinlich sind überlichtschnelle Reisen unmöglich, sehr wahrscheinlich ist auch überlichtschneller Informationsaustausch unmöglich. Wir sollten nicht auf moderne Götter hoffen, die vom Himmel zu uns herabsteigen. Sie werden - mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit - nie kommen.

Beitrag melden
darkichan 07.08.2010, 12:39
104. Nichts ist unmöglich!

Zitat von kurt.
Sehr wahrscheinlich sind überlichtschnelle Reisen unmöglich, sehr wahrscheinlich ist auch überlichtschneller Informationsaustausch unmöglich. Wir sollten nicht auf moderne Götter hoffen, die vom Himmel zu uns herabsteigen. Sie werden - mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit - nie kommen.
Da wäre ich mir nicht ganz sicher, immerhin hätte der Mensch früher auch niemals daran geglaubt, jemals fliegen zu können.
Vieles, das heutzutage selbstverständlich erscheint, wäre damals nicht möglich gewesen. Wer sagt Ihnen, dass überlichtschneller Informationstausch unmöglich ist?
Vieles, das heute unmöglich erscheint, wird es vielleicht nach einigen Jahrzehnten oder Jahrhunderten geben.

Wie sagt man es so schön: NICHTS ist unmöglich!

Beitrag melden
Poppcorn 30.10.2010, 19:30
105. Strohwahl

Zitat von mteschner
Bislang der einzig ernstzunehmende Beitrag.
Damit beweist du bestenfalls, dass du das gleiche Stroh im Kopf hast, wie der Zitierte. Meiner Meinung nach gibt es hier keine vernünftige Möglichkeit, seinen eigenen Darstellungen eine höhere Reputation zu verleihen, außer eben gehaltvoll beizutragen.

Welchen Sinn soll das aber haben? Meiner Meinung nach sind mindestens 80% der Antworten in diesem Thema Resultat intellektueller Beschränkung oder zumindest eklatanter Kurzsichtigkeit. Das trifft auch auf deinen Lieblingsbeitrag zu. Wie in so vielen Fällen macht der sich nicht mal die Mühe, seine Meinungen oder Behauptungen zu begründen und ist damit nur Schrott, der die Zeit der guten Leute stiehlt.

In einem aber stimmen wir alle überein: Die Mischung aus Narzißmus und Dummheit ist ganz besonders unerträglich. :)

Beitrag melden
Seite 11 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!