Forum: Wissenschaft
Ballon-Technik: Windrad liefert Strom aus 600 Metern Höhe
Altaeros Energies

Mit steigender Höhe bläst der Wind immer stärker. Dies wollen Forscher ausnutzen, die ein gigantisches Ballon-Windrad entwickelt haben. Es produziert schwebend Strom.

Seite 1 von 11
glnf 06.02.2015, 06:49
1. Mit Helium zu befüllen?

Da gibt es aber deutlich erfolgversprechendere Ansätz auf Basis von Flugdrachen. Zum Beispiel Googles Makani System.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kampfdenker 06.02.2015, 07:06
2.

In der Tat sind solche fliegenden Windkraftwerke das Einzige,was einer hitec-Nation angemessen ist.-

Solche Ballons sind aber natürlich sehr verwundbar- mir scheint ein durch Auftriebsflügel-als Flugzeug- fliegendes Windrad
weitaus aussichtsreicher.-

Wird es durch Seile von 1000 m Länge gehalten,so braucht man am Boden nur eine Sicherheitszone von
1000m in jede Richtung -cgs.-

Ähnliches gilt für Schiffsantriebe -auch hier müssen fliegende Rotoren her.-

Stattdessen hat De wie besessen tausende harmloser
grösserer Fahraddynamos gebaut-Nervenkreissägen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tornado 06.02.2015, 07:18
3. Zuhause haben will

Kann ich das für Zuhause haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Strangelove 06.02.2015, 07:27
4. das doppelte von 2,5 kW....reicht gerade mal für die Blockhütte...

das ist eine echte Nischenanwendung. Wenn ich an das teure Helium denke und die extrem bescheidene Leistung von 5 kW, das schafft ja auch ein Generator aus dem Baumarkt.
Wenn man das nun größer denkt kommen vor allen Dingen Probleme mit dem dann extrem großen und wegen der Füllung teuren Ballon dazu. Was wenn ein Sturm kommt und man den wieder abbauen muss, d.h. das Gas raus muss. Das wird dann richtig teuer.

Da gefällt mir die Idee mit den im Artikel auch erwähnten Segeln deutlich besser, da steht die schwere Technik am Boden, es lässt sich schnell wieder abbauen und kompakt zusammenfalten und die Leistung ist auch höher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ziehenimbein 06.02.2015, 07:49
5. SPON und die Zahlen!

2 Megawatt reichen für 5000 Haushalte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johnnybongounddie5goblins 06.02.2015, 07:56
6. Hört sich gut an

Interessante Idee.

Noch was:
"Und so erreichen die Anlagen inzwischen Leistungen von mehr als zwei Megawatt - das reicht für 500 Haushalte"

Falsch! Nur wenn die Anlage auf Volllast läuft, kann sie 500 Haushalte versorgen! D.h. fast nie.
Das ist ein Unterschied. DE hat die milliardenteure Lektion immer noch nicht begriffen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bärthold 06.02.2015, 08:19
7.

Aber nicht in Bayern!
Unser weiß-blauer Himmel ist Nationalheiligtum und darf nicht angetastet werden!!!
*zwinker*
Und noch ein Aufwindkraftwerk in Ingolstadt-Gerolfing, da wird lokal sehr viel heiße Luft erzeugt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
letourneur 06.02.2015, 08:55
8. Ziemlich sinnfrei...

Die montierte Windturbine ist eine Skystream 3.7, entwickelt von der Southwest Windpower. Diese hat eine Nennleistung von 2,4 Kilowatt. Angesichts der Leitungsverluste auf 800 m Länge und der wegen der Luftsicherheit nötigen Beleuchtung verbleibt den "Einsatzkräften im Krisengebiet" ungefähr noch soviel Strom, dass sie damit ihre Kaffeemaschine und ihren Eierkocher betreiben können. Dafür müssen sie allerdings einen riesigen Aufwand betreiben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lalito 06.02.2015, 08:55
9. leider

Gefahrlose Nutzung ist höchstwahrscheinlich lediglich in entlegenen Gebieten, ohne dass dort eines Nutzens bedarf, möglich.

Dazu, wer will es dort finanzieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11