Forum: Wissenschaft
Ballon-Technik: Windrad liefert Strom aus 600 Metern Höhe
Altaeros Energies

Mit steigender Höhe bläst der Wind immer stärker. Dies wollen Forscher ausnutzen, die ein gigantisches Ballon-Windrad entwickelt haben. Es produziert schwebend Strom.

Seite 3 von 11
Mannheimer011 06.02.2015, 09:23
20. Tolle Idee

Für meinen Wasserkocher lasse ich einen Drachen steigen. Mehr sind 2,5 kW nämlich nicht.
Das ist ein Notlösung für Spezialanwendung aber nicht für die Energievorgung einer Industienation oder von Privathaushalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mannheimer011 06.02.2015, 09:25
21. Kein Fehler, sondern Hurra-Unsinn

Zitat von abresky
"...erreiche eine doppelt so hohe Leistung wie ein vergleichbarer, auf einem Turm montierter Generator, der eine Leistung von 2,5 Kilowatt besitzt." Soll wohl Megawatt heißen wenn man es auf den ersten Absatz des Artikels bezieht.
Einen Megawatt-Generator bekommt man kaum mit einem Helium-Ballon in die Luft. Der wiegt Tonnen und nicht Kilogramm. Faktor 1000 genau wie die Leistung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GrinderFX 06.02.2015, 09:29
22.

Viel schlimmer ist wahrscheinlich, dass für die Herstellung und Wartung vermutlich mehr Strom benötigt wird als die Turbine je einspielen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dliblegeips 06.02.2015, 09:36
23. Skalierung

Die Leistung der Windturbine hängt von der Bestrichene Fläche ab. und die steigt quadratisch zum Durchmesser. Der Umfang nimmt aber nur linear zum Durchmesser zu. auch das Verhältmis von Turbine und Umhüllung würde mit steigendem Durchmesser besser.
Ein 10kW Turbine hätte also den doppelten Durchmesser und den doppelte Umfang.
als Traggas könnte man auch Wasserstoff verwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 06.02.2015, 09:41
24. Luftverkehr ?

Wenn das erste Sportflugzeug sich in den Halteseilen verfangen hat und in einem Helium-Feuerball abstürzt, dürfte sich dieses Projekt von selbst erledigt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moewi 06.02.2015, 09:58
25.

Zitat von Kampfdenker
Wird es durch Seile von 1000 m Länge gehalten,so braucht man am Boden nur eine Sicherheitszone von 1000m in jede Richtung
Und man braucht einen Eintrag in Luftfahrtkarten.
Gegenstände in 800-1000m Höhe sind in den meisten Flachländern der Welt "eher selten"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.schiffmann 06.02.2015, 10:03
26. ...

Na, und so ein 3,7m Propellerchen ist hier mal wieder was "gigantisches"! Immer alles mächtig gewaltig bei SpOn...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 06.02.2015, 10:09
27. so so..

Den Helium Feuerball würde ich gerne sehen.. wo doch Helium unbrennbar ist.. aber vlt geht da ja was mit Fusion? :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derbadener 06.02.2015, 10:12
28.

die Homepage von denen ist ne reine Marketing Aktion. Belastbare Zahlen bis auf 600 m und 100 mph? Also wenn die Entwickler nichts preisgeben, wo kommen da die ganze Daten her? Das mit 2,5 kW ist wirklich lustig, dass reicht um in einem Entwicklungsland vielleicht Licht in 500 Hütten zu bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
innerloop 06.02.2015, 10:15
29.

"Wenn das erste Sportflugzeug sich in den Halteseilen verfangen hat und in einem Helium-Feuerball abstürzt, dürfte sich dieses Projekt von selbst erledigt haben."

Die Ballons werden mit Helium befüllt und nicht mit Wasserstoff. Da Helium ein Edelgas ist, sollte der Ballon nicht in einem Feuerball aufgehen. Die Gefahr für Sportflugzeuge durch eines solches Flugobjekt bleibt jedoch bestehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 11