Forum: Wissenschaft
Bauernfamilien gegen Bundesregierung: Lässt sich Klimaschutz einklagen?
Knut Niehus/ iStockphoto/ Getty Images

Erstmals verhandelt ein Gericht eine Klimaklage gegen die Bundesregierung. Drei Bauernfamilien wollen das Kabinett zwingen, die Ziele für 2020 doch noch einzuhalten.

Seite 14 von 31
AbtrünnigerSozialdemokrat 31.10.2019, 11:44
130.

Zitat von prisma12
...wie viele hier am Thema absichtlich, gehässig oder einfach aus Laune und Ignoranz heraus am Thema vorbeireden. Wenn Mitbürger ihre demokratischen Rechte wahrnehmen, benötigt es keine dummen Kommentare. Und wie lasch diese GroKo ist, hat ja jeder gehört. Auch die, die den Begriff "grottenschlecht" noch nicht kannten. Ist es den flachdenkenden Schreiberlingen lieber, wenn Bürger zur AfD abwandern, in der Hoffnung, endlich etwas bewirken zu können bei diesen Umständen? Na also! Think!
Demokratie ist das Recht seine Herrscher zu wählen, nicht das Recht, mit Geld und Lügen per Privatorganisation und Zivilprozess den Herrscher zu schwächen. Die Macht der Regierung repräsentiert den Volkswillen, und jede Schwächung der Macht der Regierung, schwächt das Volk.
Und ja Bürger dürfen die AfD Wählen, dass ist ihr Recht. Was Bürger nicht dürfen (sollten) sind Spenden, Vereinsmeyerei, Sitzblockaden, Schuleschwänzen, Zivilklagen und Volksverhetzung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Homo Oekonomicus 31.10.2019, 11:44
131.

Zitat von social_d
Machen Sie sich doch einfach mal die Mühe und erkundigen sich über den pro Kopf CO2 Ausstoß dieser Länder und dann vergleichen Sue diesen mit dem von Deutschland. Das wäre ein sinnvolles Vorgehen gewesen, bevor Sie diesen Unsinn in die Tasten hauen.
Sie sollten auch nicht immer auch die Leute reinfallen, die mit Milchmädchenrechnungen agieren. Den CO2 Ausstoss pro Kopf zu berechnen ist gelinde gesagt völliger SCHWACHSINN!
Als 4 größte Volkswirtschaft der Welt kann man kein Ausstoß eines unterentwickelten Landes haben, zumal wir die Welt auch mit Produkten beliefern die diese für Ihre Volkswirtschaft dringend benötigen. Kleingeistige Ökos wollen natürlich zurück in die Steinzeit, aber mit diesem Standard werden wir die Weltbevölkerung nicht ernähren können. Vor allen Dingen andere Länder würden sich ins Fäustchen lachen, wenn wir aus pseudoökologischen Gründen Märkte aufgeben.
Ergo Für unsere Stellung in der Welt produzieren wir verhältnismäßig wenig CO2. Das heisst nicht, dasss wir die Hände in den Schoss legen sollen, aber ein bischen mehr Augenmass sollte man schon haben. Es nützt niemanden und schon gar nicht dem Klima, wenn wir uns selbst kasteien und die Existenzgrundlage unserer Wirtschaft zerstören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 31.10.2019, 11:45
132. Nun ja

Zitat von hellsguenni
1)Bisher las ich, daß Deutschland für 2% der CO2 Emissionen weltweit verantwortlich ist. Ob da eine Klage das Problem löst bezweifle ich ganz stark, von daher verstehe ich nicht, was mit der Klage bezweckt werden soll. 2)Solange weltweit kein Umdenken stattfindet, wird der Klimawandel genauso beschleunigt weitergehen.
1)deutlich mehr als 2% der C02eq obwohl wir nur 1% der Weltbevölkerung sind.
Würden sich die anderen Völker genauso verhalten wie wir, benötigten wir 3 Planeten zum Überleben .
Wären die Chinesen solche Umweltferkel wie wir , wäre das der Untergang der Menschheit, die würden 40% der C02 eq emittieren , Gott sei Dank haben die das nie und werden das auch nie .

Merke: Wenn jeder vor der eigenen Haustür fegt, wird es überall sauberer.

Die Klage löst kein Problem sondern klärt nur, ob Regierungsbeschlüsse justiziabel sind.
Jetzt verstanden ?

2) Weltweit haben sich 195 Staaten in Paris darauf geeinigt, die C02eq Emissionen drastisch zu senken um die Menschheit zu retten . Das Problem ist , dass wir Deutschen weit hinter unseren Versprechungen hinterherhinken und immer noch einige nach Ausreden suchen um nichts zu tun und die Erreichung der deutschen Ziele zu sabotieren ( z.B. mit dem Verweis auf 2% der Emissionen oder auf andere die angeblich zu wenig tun und dem Ruf ohne Michel ).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oalos 31.10.2019, 11:46
133. Na bitte.

Zitat von touri
Tatsächlich sind viele Wälder auf regelmäßige Brände angewiesen um sich zu regenerieren. Und die neuen Pflänzchen freuen sich natürlich über den Kohlenstoff der in der ein oder anderen Form nach einem Waldbrand vermehrt verfügbar ist.
In welchem Wäldchen in Ihrer Umgebung hätten Sie es denn gerne ? Habe am Wochenende Zeit für einen Ausflug incl. Zigarettenpause und es ist immer noch trocken genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Homo Oekonomicus 31.10.2019, 11:47
134.

Zitat von social_d
Deutschland macht zurzeit ca. 1 (in Worten EIN) Prozent der Weltbevölkerung aus. Finden Sie immer noch das ein sofortiges Handeln unbegründet wäre. Wenn man den pro Kopf Ausstoß an CO2 betrachtet, liegen wir weit vor China, Indien, Brasilien und den afrikanischen Ländern, die nach Meinung vieler erstmal anfangen sollten CO2 einzusparen.
Was für eine Milchmädchenrechnung!
Wir sin die 4. größte Volkswirtschaft der Welt! Demnach dürften wir noch viel mehr CO2 in die Luft blasen. Merken Sie wie schwachsinnig Ihr Ansatz ist?
Nach Ihrer Ansicht müßte Deutschland ohne Ende poppen, Flüchtlinge ins Land lassen, damit wir unsere CO2 Quote signifikant verbessern. Dann geht es der Umwelt wohl auch besser, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
descartes 31.10.2019, 11:48
135.

Zitat von Geopolitik
Die Bundesregierung hat auf internationalem Parkett und hier in Deutschland - verbindliche - Zusagen gemacht. Zwar kann man die Bundesregierung nicht belangen wenn nicht alles perfekt läuft oder bei höherer Gewalt. Jedoch aufgrund von Inkompetenz und taktischer Positionierung vor gewissen Wählern kaum etwas zu tun wäre in einem Rechtsstaat halt nicht möglich. Ein Urteil heute und in späteren Instanzen, welches dies auch so sieht würde unseren Staat umkrempeln wie lange nichts mehr. Zugunsten unsere Demokratie und im Sinne der Versprechungen des Grundgesetzes! Das würde mich wieder Stolz auf mein Land machen! Ich glaube allerdings eher, dass die Justiz hier kuscht. Rückgrat hat sie ja zumeist nicht.
Von Ihrem Geschwurbel in Ihren beiden letzten Sätzen, von deren Behauptungen ich dann doch gerne mal ein paar Belege hätte, abgesehen, glauben Sie wirklich es würde die Demokratie stärken, wenn unsere Wirtschaft zusammenbrechen würde? Und wie sollte das im Sinne des GGs sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okrogl 31.10.2019, 11:49
136. Die übliche Heuchelei

Schon im Bild sieht man eine in Asien gefertigte Markenjacke aus Kunstfasern. Vermutlich sind Sie ihr Leben lang wie alle auf der Konsumwelle geritten, aber Schuld sind jetzt (natürlich) die anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 31.10.2019, 11:51
137.

Zitat von mwroer
Wissen Sie warum das Klimaschutzabkommen von Paris 2015 von so vielen Staaten unterzeichnet wurde? Falsch (Doch Sie können ruhig zugeben dass Sie dachten 'Weil den Staaten klar ist dass es so nicht weitergeht') - das Klimaschutzabkommen wurde unterschrieben weil es keine absoluten Zahlen enthält zu denen sich die Staaten verpflichten. Es setzt auf reine Selbstverpflichtung und einen Hebemechanismus - und sieht keine Strafen oder Zwangsmaßnahmen vor.
Es geht dabei ja auch nicht um den Vertrag von Paris, sondern um den gemeinsamen Vertrag aller EU-Länder und dessen Ziele bis 2020 wird Deutschland nicht einhalten, anders als die Mehrheit der anderen EU-Länder.
Und weil Deutschland dieses Ziel wohl nicht einhalten wird, werden ab 2021 Strafzahlungen für Deutschland fällig. Und mit jedem Jahr, in dem die EU-Ziele nicht eingehalten werden, werden die Strafzahlungen höher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aggelbagg 31.10.2019, 11:55
138.

Seht euch an, wo unsere Politiker ihre lukrativen Posten später bekommen, dann wisst ihr, wessen Interessen sie bedingungslos vertreten... jenseits von Inhalten und Argumenten. Die neuen Abgaben sind nur noch mehr Geld in die Kassen des Staates, das großzügig verbraten werden kann und dann doch nie für die Menschen da ist, geändert wird mit dem Geld gar nichts. Ich wünsche den Klägern alles Gute, sie werden sich zerreiben und nichts erreichen. Gegen die Hände, die sich gegenseitig waschen, haben sie keine Chance.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans-Dampf 31.10.2019, 11:55
139.

Ist es nicht drollig, dass jemand saubere Luft einklagt, aber diese selbst verunreinigt?
https://www.umweltbundesamt.de/daten/land-forstwirtschaft/beitrag-der-landwirtschaft-zu-den-treibhausgas
Die Landwirtschaft in Deutschland trägt maßgeblich zur Emission klimaschädlicher Gase bei. Dafür verantwortlich sind vor allem Methan-Emissionen aus der Tierhaltung, das Ausbringen von Wirtschaftsdünger (Gülle, Festmist) sowie Lachgas-Emissionen aus landwirtschaftlich genutzten Böden als Folge der Stickstoffdüngung (mineralisch und organisch).
[...]
Rund 60 % der gesamten Methan (CH4)-Emissionen und 80 % der Lachgas (N2O)-Emissionen in Deutschland stammen aus der Landwirtschaft. Im Jahr 2017 war die deutsche Landwirtschaft somit insgesamt für 66,3 Millionen Tonnen (Mio. t) Kohlendioxid (CO2)-Äquivalente verantwortlich

Und Leute, die in der Landwirtschaft arbeiten, beklagen sich nun? Das ist doch absurd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 31