Forum: Wissenschaft
Bedrohliches Raubtier: Mücken töten mehr Menschen als Haie
DPA

Der Surf-Profi Mick Fanning hat an der Küste Südafrikas vor laufender Kamera einen Hai-Angriff abgewehrt. Das Szenario weckt tief sitzende Ängste. Doch wie gefährlich sind die Raubfische wirklich?

Seite 1 von 14
doppelpost123 20.07.2015, 20:07
1. Terrorismus

"Doch rein statistisch sind die unbegründet."

Genau wie die Angst vor Terroristen. Und trotzdem schaffen wir Tag für Tag unsere Freiheit weiter ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 20.07.2015, 20:07
2. So war es wirklich

Der M. Fanning hat dem Hai die Angriffs-Statistik gezeigt, und ihm geduldig erklaert, dass er fuer seine, M.'s, Gesundheit irrelevanter als eine Muecke ist.

Daraufhin ist der Hai frustriert abgedreht, und ist ueber die erlittene Schmach bis heute morgen noch nicht hinweggekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mimimat 20.07.2015, 20:11
3. Na jaaaa...

Solche statistikern sind ja schön und gut.
Wie sieht denn das Verhältnis aus, wenn man die Anzahl des genannten Tiere vergleicht?

Auf die 635.000 Mückentote kommen wie viele Mücken weltweit?
Und wieviele Haie gibt es, die dem Menschen gefährlich werden könnten?

Das würde dann die tatsächliche Gefährlichkeit zeigen, finde ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beob_achter 20.07.2015, 20:20
4. Mücken töten mehr Menschen als Haie

Mücken sind auch ziemlich beweglich, aber sie haben ein Problem: Sie können nicht tauchen und bekommen somit die Haie nicht zu fassen.
Die kurze Zeit, in der die Räuber auftauchen, reicht nicht aus, um ihnen den tödlichen Biß zu verpassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slade 20.07.2015, 20:22
5. frau merlot

hat mit ihrer headline wahrscheinlich recht: absolut doof wäre, wenn man am meeresufer von einer mücke tödlichst gebissen wird, ins wasser fällt, abgetrieben wird und dann von einem hai gefressen wird

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moerre 20.07.2015, 20:22
6. Zurück zur Schule, Herr Journalist!

Die Wahrscheinlichkeit, in von Haien besuchten Gewässern als Surfer gebissen zu werden, IST hoch.

Was soll die Dummheit, da Leute mit reinzurechnen, die im Gebirge spazieren gehen, oder die in der Stadt einen Espresso schlürfen?

Um bei den Mücken zu bleiben - ich bezweifle stark, dass die gleichen Leute, für die das Hai-Biss Risiko hoch ist, überhaupt ein Risiko haben, von einer Mücke gestochen zu werden. Wieviele Mücken fliegen denn um Surfer herum?

Bedingte Wahrscheinlichkeiten, bitte mal den Stoff nachholen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radioeriwan 20.07.2015, 20:26
7. ok, wieviele Surfer sind auf dem Wasser

durch Mücken umgekommen oder schwer verletzt worden und wie viele durch Haie ??
Kann diese blöden Kokosnuss Vergleiche echt nicht mehr hören. Wer sich im oder auf dem Wasser befindet, für den ist nun mal ein Hai die Gefahr Nummer 1 und keine Kokosnuss oder irgendne blöde Mücke. Und ein 20 Jahre alter Hai hat auch keine älteren Rechte am Wasser als ich als 30 Jahre lang surfender.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
percystuart 20.07.2015, 20:26
8. Dieses Statistik nützt absolut nichts....

...wenn man von einem Hai gefressen wird. Bei Kampf mit einer Mücke - obwohl diese Biester auch aus dem Hinterhalt kommen - rechne ich mir jedenfalls größere Siegchancen aus.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 20.07.2015, 20:27
9. tja, mit der Statistik ist das so 'ne Sache

Mit der Statistik ist das so 'ne Sache. Ich bin mir absolut sicher, dass jeder Statistiker, wenn er die Wahl hat, entweder einem Hai oder einer Mücke zu begegnen, sich ohne jede lange Rechnerei mutig dem weitaus tödlicheren Gegner stellen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14