Forum: Wissenschaft
Behörden-Tests: Dämmung an Millionen Häusern kann Brände anfachen
DPA

Was Behörden lange bestritten, zeigen nach Recherchen von SPIEGEL ONLINE und des NDR ihre eigenen Tests: Styroporplatten zur Wärmedämmung verschlimmern Hausbrände. Millionen Gebäude können zur Feuerfalle werden.

Seite 1 von 27
TangoGolf 05.11.2014, 15:39
1. weider ein Beispiel

dafür, wie sinnlose, aktionistische Klimapolitik in die völlig falsche Richtung läuft. Damit entwickelt sich die Wärmedämmung ähnlich wie die Energiesparlampen: während man in den Neunzigern Thermometer mit Quecksilber wegen möglicher Gesundheitsgefahren verboten hat, man man Quecksilber-Sparlampen zur Pflicht.

Etwas weniger Aktionismus und dafür etwas mehr Nachaltigkeit (sonst doch eine Lieblinksvokabel aller Klimafreunde) in der Kimapolitik, diesmal aber ohne Ideologie, ist dringend empfohlen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steso 05.11.2014, 15:39
2. Willkommen ...

... in der links-grünen Vollkako Gesellschaft des Spiegel: Bald wird das wieder verboten und alle fragen sich warum alles immer teurer wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swandue 05.11.2014, 15:45
3.

. . . und noch weitere Mängel aufgelistet, wie z.B. Mäuse und Vögel nisten sich darin ein, die Lebensdauer vom Wärmeschutz ist kürzer als die vom Gebäude (soweit es nicht abbrennt) und danach muss das Zeug als Sondermüll entsorgt werden. Und letztlich lohnt der Aufwand nicht einmal finanziell!

"Man kann zum Beispiel Mülltonnen von der Fassade wegstellen." Und ein besoffener Knallkopf kann sie nachts um zwei wieder hinstellen und anzünden. Dankeschön!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wermoe 05.11.2014, 15:46
4. Wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht,

sind in den USA Dämmstoffe auf Styropor - Basis verboten ! Wir lernen doch sonst in allem vom "großen Bruder", warum in diesem Fall nicht ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chewbakka 05.11.2014, 15:47
5. Ich kanns nicht fassen !

Styropor brennt doch tatsächlich ! Und sondert giftige Dämpfe dabei ab ! Das hat vorher niemand gewusst !
*Ironie aus*
Mal im Ernst: soo neu ist diese Erkenntnis nun auch wieder nicht.
Mal abgesehen davon, daß diese Form der Aussendämmung leider selten das hält, was der Lieferant verspricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Superguru 05.11.2014, 15:50
6. Ja - und nun?

Was ist denn wichtiger: die Rettung des Weltklimas durch Dämmung auch der letzten Hundehütte oder das bisschen Gefährdung?
Es ist schon soviel über Ökowahnsinn und Ökoterrorismus gesagt worden - aber die Gelddruckmaschine muss schließlich weiter laufen und so wird sich nichts ändern! Die Menschen in den chinesischen Großstädten werden Deutschland dankbar sein! Tragen wir doch mittels vorbildlicher (wenn auch brandgefährlicher) Wärmedämmung dazu bei, dass in ganz China dank weltweit sinkendem Energieverbrauch endlich wieder reinste Luft über den dortigen Städten schwebt!
Wetten, dass spätestens in einer Woche das Thema beerdigt sein wird? Solche Diskussionen stören doch nur den Wunderglauben der Ökoträumer - und noch schlimmer: verdeutlichen die große Abzocke unter dem "Umweltdeckmäntelchen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
professorA 05.11.2014, 15:55
7. Immerhin

hat es die Styropor-Lobby in Zusammenarbeit mit willfährigen Beamten geschafft, die längst bekannte Gefahr einige Jahre lang unter dem Teppich zu halten.
Hat SPON eigentlich schon berichtet, dass Dächer mit PV-Modulen von der Feuerwehr nicht mehr gelöscht werden dürfen, sondern "kontrolliert abbrennen" sollen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ruhri1972 05.11.2014, 15:58
8. Lobbyinteressen

Es zeigt sich immer mehr, dass die Wärmedämmung auf Druck von Lobbyinteressen eingeführt wurde. Die Gesundheitsgefahren haben für die Bewohner rapide zugenommen. Dies ist nicht nur das erhöhte Brandrisiko. Das Raumklima - und dies zeigen zahlreiche Untersuchungen - hat sich massiv verschlechtert. Es ist ja klar - fühlen wir uns in einem Plastikumhang wohl ? Auch ein Haus muss atmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urknallmarinchen@yahoo.de 05.11.2014, 16:04
9. Und was lehrt uns das?

Keine Müllcontainer in der Nähe von Hausfassaden platzieren. Auch eine Art Gebäude-TÜV, der den ordentlich verputzten Styropor regelmäßig überprüft, wäre m.E. gewiß eine präventive Notwendigkeit. Das Geld wäre hierfür gut angelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 27