Forum: Wissenschaft
Bericht des Umweltbundesamts: Deutsche verbrauchen im Jahr rund 220 Kilo Verpackungen
DPA

Nirgends in der EU fällt pro Kopf mehr Verpackungsmüll an als in Deutschland. Das Umweltbundesamt weist außerdem auf ein Problem hin, das bisher kaum jemand auf dem Schirm hat.

Seite 1 von 12
ich_sach_ja_nur 26.07.2018, 07:16
1. Ja, was denn nun?

Erst heißt es, wir sollen Plastikmüll vermeiden - also kaufe ich Joghurt im Glas. Dann heißt es, Glas ist nicht ökologisch sinnvoll, wegen dem Energieverbrauch bei der Herstellung?? Ja, soll ich den Joghurt mit bloßen Händen heimtragen? Ich frage mich, was der Durchschnittsverbraucher aus diesem Artikel lernen soll ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biba_123 26.07.2018, 07:18
2. Ein Rätsel

Es ist mir. Ein völliges Rätsel, dass es nach 30 Jahren Ökos in Deutschland heute mehr Verpackungsmüll gibt, als früher. Wir alle schütteln ob der teilweise überflüssigen Verpackungen den Kopf. Jeder ist erstaunt, dass er dreimal die Woche zur Wertstofftonne muss, weil man einen Berg Verpackung weg bringen muss. Was machen eigentlich die Grünen im Bundestag, außer uns mit Veggieday zu nerven? Wo ist deren noch Daseinsberechtigung? Jedenfalls glaube ich, dass eine große Mehrheit der Deutschen in diesem Bereich Verbote begrüßen würde, weil es sinnvoll ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freudentanz 26.07.2018, 07:28
3. Onlinerülpser um Gesellschaft zu spalten

47% privater Müll ? Aha.
Das damit auch Verpackungen beinhaltet sind welche Lieferungen von Firma an Firma (b2b) jeden Tag erhalten wird natürlich nicht erwähnt.
Bei mir im Dorf (und wahrscheinlich auch überall sonstwo in D) wird der Kartonagen/Verpackungsmüll von Kleinfirmen auf dem örtlichen Recyclinghof entsorgt. Ich kann ihnen das an jedem Tag der Woche zeigen!
Firmen entsorgen hier vermutlich auf meine Kosten
Der springende Punkt daran ist: Der Kleinfirmenmüll wird auf den Durchschnittsdeutschen umgelegt. Was soll also dieser Artikel ? Artikel dieser Art ohne Hintergrundrecherche werden veröffentlicht um die Gesellschaft mutmasslich zu spalten (" ...seht her wir Deutschen sind die größten Schmutzfinken ...wir müssen unbedingt was tun ... am besten über höhere Steuern ...").
Die Aussage in diesem Artikel ist so schlichtweg irreführend. Sie haben meine E-Mail Adresse. Machen sie einen Termin mit mir und ich zeige ihnen an jedem Tag der Woche wie Firmenmüll auf dem örtlichen Recyclinghof entsorgt wird. 12Km weiter ist eine Müllverbrennungsanlage. Ob da zwischen Firmen und Privatmüll unterschieden bezweifele ich sehr. Ich kann da auch meinen Mist verbrennen lassen und da fahren jede Minute 2-5 LKW`s mit Container rein oder raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DougStamper 26.07.2018, 07:32
4. Schuld?

Dies dem Verbraucher in die Schuhe zu schieben ist irrwitzig. Eine einfache Auflage der Politik würde sofort reichen: alle Lebensmittel dürfen zukünftig nur noch einmal verpackt werden. Schon hätte sich das. Wenn man Kekse sind diese in kleinen Plastik Tüten, diese Tüten liegen in einer Plastik Schale, diese Schale wiederum ist in Pappe eingepackt. Was soll der Verbraucher da machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd2018 26.07.2018, 07:34
5. In welchen Verpackungen

und zu welchem Zweck werden Neodym Magnete verwendet?
Eine Erläuterung hierzu wäre schon interessant gewesen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
McMathew 26.07.2018, 07:39
6. Unbegründetes Verbraucher-Bashing

Der Blick in einen Supermarkt zeigt es: die meisten Artikel sind verpackt. Warum stürzen sich die Medien auf "die Verbraucher" oder "die Deutschen". Das ist eine völlig falsche Sichtweise, denn angeboten werden die Waren von den Händlern. Aber davon ist nichts zu lesen! Warum stürzt sich Journallie dann auf die Verbraucher und schiebt Ihnen in zahlreichen Themen den "Schwarzen Peter" zu? Schuldig und verantwortlich sind Politik und Handel. Und NICHT die Verbraucher!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Allgemeinbetrachter 26.07.2018, 07:40
7. Hersteller & Politik (EU-weit)?

Warum sind Plastikmülltüten teurer als Biologisch abbaubare Plastiktüten?
Warum wird Fleisch nicht in Papierverpackungen angeboten?
Warum werden Tetrapacks & Plastikfalschen nicht durch Glasflaschen ersetzt?
Warum gibt es magifix/Knorr Napoli & Co nicht in Glasbehältern (ähnlich Gemüsebrühe)?
Warum gibt es Magarine & Butter nicht 100% in Alu/papierfolie gepackt (Standardbutterverpackung)?
Warum gibt bei vielen Lebensmitteln eine Verpackung in der Verpackung?
Warum gibt es Fertigsalate, Zaziki, Sahne, Schmand etc. nicht in einem Glas?
Warum sind Brottüten mit Plastik versehen?
Warum sind Süßigkeiten nicht in biologisch abbaubarer Folie verpackt?
&&&&& Warum müssen wir Verbraucher das immer regeln (geht doch mit nem Behälter zur Wursttheke.... Wenn ich so einen "Schwachen" ...."Sinn" höre, entschuldigt da steigt mir der Magensaft gegen Rachenraum?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Yetzirah 26.07.2018, 07:42
8.

Zitat von bernd2018
und zu welchem Zweck werden Neodym Magnete verwendet? Eine Erläuterung hierzu wäre schon interessant gewesen!
Genau das wird doch im letzten Absatz erklärt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cataclysmic 26.07.2018, 07:42
9. Jaja mal wieder der Einwegbecher

... kann man sich nicht mal mit etwas anderem beschäftigen. Wie wäre es denn mal mit der Plastikschale für die Tomaten, Paprika oder Pilze. Auch spannend, Dinge die früher nicht eingepackt wurde, wie der moderne Heuballen in Plastikfolie oder Plastikfolien auf Neuwagen. Es gibt eine ganze Reihe Dinge, die man direkt angehen kann, weil sie gar keinen Sinn ergeben, bevor man wieder den Kaffeebecher durchs Dorf treibt.
Und was ich gar nicht verstehe. Warum werden mit Glas und Aluminium gut rückgewinnbare Materialien gebasht? Ich dachte wir haben mittlerweile sogar Energiespitzenprobleme mit Solar und Wind.
Hier sollen gleich mal wieder alle Probleme auf einmal gelöst werden und eigentlich ist das moderne Leben ja sowieso schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12