Forum: Wissenschaft
Bericht des Umweltbundesamts: Stickoxid-Werte in 57 Städten zu hoch
picture alliance/dpa

Keine gute Nachricht vom Umweltbundesamt: Die Luftverschmutzung ist zwar insgesamt zurückgegangen, lag 2018 aber in Großstädten immer noch zu hoch. Das Amt empfiehlt eine schnelle Kat-Nachrüstung alter Diesel.

Seite 2 von 17
salomohn 17.06.2019, 08:35
10. Nach den nächsten Wahlen...

Wir sind dieses Gemauschel leid. Zum unserem Schutz muss gegen die fossile Lobby durchgegriffen werden. Alle Prognosen weisen darauf hin, das das inzwischen ein großer Teil der Bevölkerung so sieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ael-184 17.06.2019, 08:53
11. Eigentlich....

Kein Wunder das die Werte zu hoch sind. Ich bin zur Zeit beruflich viel mit dem Auto unterwegs. In einigen Städten ist es so, dass wenn die erste Ampel am Ortsanfang rot ist, dass wenn man die Geschwindigkeitsbegrenzung einhält jede weitere Ampel auf der Strecke ( und es ist egal wie man fährt) auch rot ist....
Hier sollte man mal über eine etwas intelligentere Ampelregelung nachdenken- dann gibt es auch weniger Abgasprobleme und keine überhöhten Werte.
Des Weiteren sollte endlich mal darüber nachgedacht werden wie der Schwerlastverkehr reduziert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dagmar1308 17.06.2019, 08:55
12. Die Feinstaubgrenzwerte hält man hoch

da man ja in Grünanlagen und
Hinterhöfen der Städte Grillen will und das
Kaminfeuer in den Wohngebieten. Höher als in USA oder von der WHO empfohlen.
Nur die Landeier mit ihren Dieseln sollen schauen, wie sie anderweitig zum Arbeitsplatz in der Behörde und in das
Großklinikum gelangen, deren Besuchszeiten heutzutage ja länger sind als vor 30 Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabeza_cuadrada 17.06.2019, 08:58
13. natürlich nicht

Zitat von ardbeg17
Was heißt "in den Städten"? Am Straßencafe, an der Kreuzung, im Durchschnitt des Aufenthaltes draußen? Oder nur an einer (der schlechtesten?) Verkehrsmessstation? Hat überhaupt schon mal jemand seriös versucht, die Durchschnittsbelastung durch die Aussenluft zu ermitteln?
die Messstationen wurden so aufgestellt dass man das gewünschte Ergebnis erhält. Das Wort seriös sollte im Zusammenhang mit dem Wort Ideologie sowieso nicht verwendet werden.
https://www.spiegel.de/auto/aktuell/luftmessstationen-in-deutschland-offenbar-haeufig-falsch-platziert-a-1239071.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.kistler 17.06.2019, 08:58
14. Eher nicht!

Zitat von ardbeg17
Was heißt "in den Städten"? Am Straßencafe, an der Kreuzung, im Durchschnitt des Aufenthaltes draußen? Oder nur an einer (der schlechtesten?) Verkehrsmessstation? Hat überhaupt schon mal jemand seriös versucht, die Durchschnittsbelastung durch die Aussenluft zu ermitteln?
In München hieß es auch immer schlechte Luft. Die schlechten Werte des Bay. Umweltamtes resultierten dabei aus lediglich 5(!) Messstationen innerhalb der gesamten Stadt und wurden dann für das gesamte Stadtgebiet einfach irgendwie hochgerechnet! Die Stadt hat dann selbst mal nachgemessen (2018) und eigene Messstationen (20) aufgestellt. Und siehe da, an 16 von 20 Messstationen wurde der gesetzliche Jahresgrenzwert für Stickstoffdioxid eingehalten. https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-luft-stickoxid-1.4309304

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixus_minimax 17.06.2019, 08:58
15. Unfassbar grausame Bilder

Heute morgen am Straßenrand , ein Bild des Schreckens, wohin man sah nur nur vom Stickoxid verhärmte Körper, geschunden und dem Tode nahe. Junge und Alte, wehrlose Babys die von der DUH als Fanal in Ihren Wägelchen nur kurz in den Wind gehalten wurden und sofort dem Tode geweiht waren, gut der wird bei der immer länger werdenden Lebenserwartung statistisch erst in ca 80+ Jahren kommen aber wir wollen uns ja nicht die schöne Geschichte einfach so von Fakten ruinieren lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zitrone! 17.06.2019, 09:02
16.

Zitat von ardbeg17
Was heißt "in den Städten"? Am Straßencafe, an der Kreuzung, im Durchschnitt des Aufenthaltes draußen? Oder nur an einer (der schlechtesten?) Verkehrsmessstation? Hat überhaupt schon mal jemand seriös versucht, die Durchschnittsbelastung durch die Aussenluft zu ermitteln?
Nein, seriös ist da gar nichts. Und ja, es geht nur um die schlechtesten Werte (steht jedenfalls so im Artikel). Darüber hinaus wird nie, nie, nie überprüft, ob jene spezielle Messstation nicht einfach Mist misst - außer in Oldenburg (das war jene Station, die auch während des Marathons, ohne Autoverkehr, exorbitant hohe Werte gemessen hat). Leider weiß ich nicht, ob es da inzwischen ein Ergebnis gibt.

Und da ich mich zu erinnern glaube, dass Sie Ahnung von naturwissenschaftlichem Arbeiten haben, hier ein wirklich grandioses Zitat aus der WHO-Studie, auf Grund derer man die erneute Verschärfung der Grenzwerte fordert:
( http://www.euro.who.int/__data/assets/pdf_file/0004/193108/REVIHAAP-Final-technical-report-final-version.pdf?ua=1 ), S. 77:
„We note that the method used by Zeka &Schwartz (2004) differed from those used in the other studies, as it sought to deal with measurement error." ... Z&Sch haben übrigens keinen Zusammenhang zwischen NO2 und Todesfällen gefunden …

Es ist zum Heulen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hiddensen 17.06.2019, 09:03
17. Grün-Rote Stätte gewinnen die Schmutzpreise !

Warum sind die Grün regierten Stätte genau wie bei der Stau-Statistik vorne !
Verkehrsverhinderung ist dort Ziel ! Und stehende Autos verursachen Abgase. Wenn wie in Stuttgart 10 Bäume 1,5 Milliarden Euro Mehrkosten bei der Bahn bedeuten und der Pendler in jeder Art bestraft werden soll, bekommen diese Stätte die Rechnung.
Alle Einwohner dürfen nur noch in den Stätten wohnen. Pendeln wird unbezahlbar.
Bauen in den Stätten wird durch 1000 Vorschriften auch unbezahlbar oder gar gleich ganz verboten.
Neue U-Bahnlinien sind Umweltschädlich.
Am Ende haben die Grünen Stätte die Umweltverschmutzung und niemand kann die Mieten in den Stätten bezahlen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smart75 17.06.2019, 09:04
18. Aussage?

Erstmal richtig messen bitte. Was heißt das denn nun genau? Die Werte an der Messatation sind sicher komplett anders als im Cafe nebenan, auf dem Balkon obendrüber oder im Stadtpark. Ohne verlässliche Daten keine Aussage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zündkerze 17.06.2019, 09:09
19. das zeigt doch

Zitat von jjcamera
Dass in Hamburg die Belastung seit dem Dieselfahrverbot nicht gesunken ist, wurde bereits veröffentlicht. Dort fahren Kreuzfahrtschiffe, Tanker und Containerschiffe bis in die Innenstadt (Altona).
wie eindimensional die Politik und der Bund für Umweltschutz vorgehen. Man muss auch nicht in der Großstadt leben um übermäßiger Luftverschmutzung ausgesetzt zu sein. Gegen das Umland eines Flughafens oder Wohnungen dicht an Autobahnen (ich denke da an das Ruhrgebiet) ist das, was in den Städten gemessen wird, ein Luftkurort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 17