Forum: Wissenschaft
Besser als eine Stradivari: Forscher bauen Pilzholz-Geige
DPA

Schweizer Forscher haben Pilze auf Holz angesetzt, um eine moderne Stradivari bauen zu können. Nun wollen sie wissenschaftlich beweisen, dass ihre Geige die bessere ist.

Seite 1 von 3
thvdbg 22.02.2018, 13:06
1. Holzdichte

Ist es nicht eigentlich so, dass durch härtere Winter langsam gewachsenes Holz eine höhere statt geringere Dichte haben musste?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heimwerkerin 22.02.2018, 13:48
2. Schön

Dem Artikel ist allerdings nicht zu entnehmen, wie verhindert wird, dass der Pilz sein Werk fortsetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gman87 22.02.2018, 14:17
3. Geige aus Pilzholz schon 2009

Das ganze Thema, Geigen aus Pilzbehandeltem Holz zu bauen, damit es weniger dicht ist, stammt doch aus dem Jahr 2009. Seitdem baut doch Rhonheimer bereits solche Geigen. Wie im Artikel erwaehnt, stammt der Hoertest ja auch von 2009.
Was ist denn nun das NEUE hier, was ist ueberhaupt die Aussage des Artikels???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naklar261 22.02.2018, 14:22
4. @1 interessante Theorie

Ich denke Wissenschaftler sind stets offen für neue oder andere Theorien. Vielleicht sollte man das nochmal prüfen und 70 Jahre kältere Sommer und längere Winter einleiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
varlex 22.02.2018, 14:41
5.

Zitat von thvdbg
Ist es nicht eigentlich so, dass durch härtere Winter langsam gewachsenes Holz eine höhere statt geringere Dichte haben musste?
Man könnte auch einfach den Artikel lesen, statt sofort im Kommentarstrang loszupoltern.

Die Antwort deiner Frage wird im Artikel erklärt.
Für Faule:

""Wenn Holz unter kargen Bedingungen wächst, bildet der Baum vor allem dünnwandige Zellen, um viel Wasser zu leiten", erklärt Francis Schwarze von der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) in der Schweiz. "Je dünner die Zellwände, desto geringer die Holzdichte.""

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 22.02.2018, 15:13
6.

Zitat von varlex
Man könnte auch einfach den Artikel lesen, statt sofort im Kommentarstrang loszupoltern. Die Antwort deiner Frage wird im Artikel erklärt. Für Faule: ""Wenn Holz unter kargen Bedingungen wächst, bildet der Baum vor allem dünnwandige Zellen, um viel Wasser zu leiten", erklärt Francis Schwarze von der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) in der Schweiz. "Je dünner die Zellwände, desto geringer die Holzdichte.""
Sie hätten die von Ihnen zitierte Aussage auch einfach erst mal mit der Kritik Ihres Vorredners vergleichen können, anstatt gleich loszupoltern. Der hat nämlich genau darauf hingewiesen, dass kargere Bedingungen (also dünnwandigere Zellen) seiner Meinung nach zu einer *höheren* Dichte führen müssten. Und ja, diese Kritik teile ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 22.02.2018, 15:17
7. Klangeigenschaften von Superholz?

Haben die Forscher auch schon mal die Klangeigenschaften dieses neuen "Superholzes" untersucht: http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/forscher-entwickeln-aus-holz-superwerkstoff-a-1192407.html.

Zitat aus dem SpOn-Artikel: "Das von ihnen hergestellte verdichtete Holz ist leichter als metallische Werkstoffe und weist auch eine größere Festigkeit auf. Selbst wenn es mehr als fünf Tage hoher Luftfeuchtigkeit ausgesetzt ist, schwillt es nur um 8,4 Prozent an und verliert nur wenig Festigkeit.". Diese besonderen Eigenschaften müssten massive Auswirkungen auf die Klangeigenschaften haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plumbum 22.02.2018, 15:25
8.

Nicht das Instrument, sondern der Bogen und dessen Führung ist das Entscheidende beim Geigenspiel.
Bereits im 18. Jahrhundert prägte Giovanni Battista Viotti den Leitspruch «Le violon, c’est l’archet» („Die Geige, das ist der Bogen“). Dies wird von Messungen heutiger Akustiker bestätigt.

Übrigens gab es ausreichend Tests, in denen erfahrene Violinisten eine Stradivari nicht identifizieren konnten und moderne Instrumente für besser hielten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sensør 22.02.2018, 16:38
9.

Seit vielen Jahrzehnten wird im Gitarrenbau der "Felsahorn" gegenüber dem normalen Ahorn bevorzugt, weil das Holz in hohen Lagen langsamer wächst, und dass Holz eine höhere Dichte hat ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3