Forum: Wissenschaft
Bio-Inventur in New York: Mikroben fahren U-Bahn
AFP

Mit der New Yorker U-Bahn fahren täglich Millionen Menschen - und sie sind nicht allein. Mit wem sie sich ihren Platz teilen, zeigt nun eine Studie: Forscher haben 18 Monate lang Waggons, Drehkreuze, Türgriffe und Sitze untersucht.

Seite 1 von 2
k70-ingo 06.02.2015, 20:28
1.

Da die Subway keine Toiletten hat dürfte der Befall mit Fäkalkeimen marginal sein - im Gegensatz zu den Bundesbahn-Zügen der Vor-ICE-Generationen mit den Plumpsklos. Die unteren Wagenbereiche und ganz besonders die äußeren Türklinken wiesen extrem hohe Beaufschlagungen auf, immer, an jedem Waggon. Es gab seinerzeit eine entsprechende Untersuchung - die die DB verkniffen kleinzureden versuchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dochooli 06.02.2015, 21:15
2. Erstaunlich...

...daß es Ihm keine Sorgen mehr macht Subway zu fahren. Hat er doch v.a. Keime aus dem Gram-negativen Bereich (Accinetobacter (s. Uni Kiel), Pseudomonas, Stenotrophomonas, etc.) gefunden, die uns zunehmend Probleme bei Antibiotikaresistenzen machen...! Fragt sich warum ausgerechnet die sich dort vermehrt finden...Evolution ist faszinierend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdudeck 06.02.2015, 21:18
3. Was schoen hat das mit dem Artikel zu tun?

Zitat von k70-ingo
Da die Subway keine Toiletten hat dürfte der Befall mit Fäkalkeimen marginal sein - im Gegensatz zu den Bundesbahn-Zügen der Vor-ICE-Generationen mit den Plumpsklos. Die unteren Wagenbereiche und ganz besonders die äußeren Türklinken wiesen extrem hohe Beaufschlagungen auf, immer, an jedem Waggon. Es gab seinerzeit eine entsprechende Untersuchung - die die DB verkniffen kleinzureden versuchte.
Erstens ist das ein Blast from the Past, zweitens, was hat das mit der NYC Subway zu tun? Ausserdem, wenn ein Homeless im Wagon sitzt, stinkt (meist) der ganze Wagon nach Urin (und ist entsprechend leer). Der Sitz duerfte danach auch entsprechende Keime aufweisen. Ausserdem fuer den Author, was ein Yoruba und ein Luhya ist musste ich mir erst einmal wieder nachschlagen. Waere nett gewesen, wenn der Author dies als Erklaehung gegeben haette, da der DNA Anteil scheinbar in gewissen Stationen besonders gross ist und damit fuer jeden Leser interresant waere, woher diese Menschen stammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leinritt 06.02.2015, 22:14
4. Bullshit, Quatsch....

lebst du als normaler einfacher Mensch in NY, vielleicht in Queens oder Brooklyn und dann in the City (Manhattan) arbeitest bist du ja sozusagen gezwungen mit der Subway zu fahren, hat mir bis jetzt noch nichts ausgemacht und das seit 50 Jahren. Natuerlich stinkt das saumaessig manchmal, vorallem wenn du frueh morgens die Subway benuetzt. Der Schweiss und Geruch von Knoblauch der verschiedenen Menschen und wie auch schon gesagt von Urin. Pfui Teufel... aber krank wurde ich bis jetzt noch nicht. Koennte eigentlich ein Buch darueber schreiben. MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leinritt 06.02.2015, 22:20
5. oh ja,

und Toiletten gibt es schon in verschiedenen Stationen, aber benutzen moechte ich die wirklich nicht. MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tutnet 06.02.2015, 22:33
6. Was sagt uns der Artikel?

Mikroben sind überall. Wirklich gefährlich ist es aber nicht.
Nach der U-Bahn und vor dem nächsten Burger besser einmal Händewaschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 07.02.2015, 00:16
7.

Zitat von hdudeck
Ausserdem, wenn ein Homeless im Wagon sitzt, stinkt (meist) der ganze Wagon nach Urin (und ist entsprechend leer). Der Sitz duerfte danach auch entsprechende Keime aufweisen.
Bei den Keimen brauchen Sie sich kaum Sorgen machen - ihre ungewaschenen Hände vorm Essen, mit denen Sie zuvor in Ihre Hosentasche gegriffen haben, haben noch viel mehr von diesen Keimen, und Sie haben das bisher überlebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
entasis2 07.02.2015, 01:11
8. DNA-Kontrolle

Alles nur für die Tochter...das ist eine Meisterleistung
den Überwachungswahn mit den alltäglichen Sorgen
des Wissenschaftlers als Vater zu tarnen.Hinter dieser Untersuchung steckt ein geheimnisvoller Pragmatismus,
den der Autor dieses Artikels nicht wagt anzusprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leinritt 07.02.2015, 01:52
9. Genau............

ich kannte einen Arzt in NY der immer wieder darauf bestand; Haende waschen, Haende waschen, Haende waschen..........das Beste was man machen kann. Ob im Kaufhaus, in der Subway, im Restaurant oder sonst wo,lHaende waschen, Haende waschen und er hatte vollkommen recht. MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2