Forum: Wissenschaft
Bio-Kunststoffe: Mit Mais gegen die Plastikflut

Die Welt ist abhängig vom Kunststoff - mit fatalen Folgen: Plastikmüll verschmutzt die Meere, der hohe Ölpreis verteuert die Herstellung. Forscher fahnden deshalb nach Alternativen auf Pflanzenbasis. Die ersten Ergebnisse fallen ernüchternd aus.

Seite 1 von 6
DorianH 01.05.2011, 18:59
1. ....

Zitat von sysop
Die Welt ist abhängig vom Kunststoff - mit fatalen Folgen: Plastikmüll verschmutzt die Meere, der hohe Ölpreis verteuert die Herstellung. Forscher fahnden deshalb nach Alternativen auf Pflanzenbasis. Die ersten Ergebnisse fallen ernüchternd aus.
Auf Pflanzenbasis?
Aha, das heißt dann wohl, daß die Felder erst für Treibstoff und jetzt für nen Plastikersatz herhalten müssen.

Hat auch jemand mal eine Antwort darauf, was die Menschen auf diesem Planeten dann noch essen sollen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jochen Binikowski 01.05.2011, 19:15
2. x

Es gibt diverse Methoden, mit wesentlich geringeren Kunstdüngermengen gleich hohe Hektarerträge zu erzielen. Das würde die Ökobilanz vieler pflanzenbasierter Rohstoffe drastisch verbessern.

Das Prinzip dieser Techniken ist die Kombination von organischen und chemischen Dünger sowie die Einhaltung von Fruchtfolgen, hinzu kommt als Nebeneffekt eine dauerhafte CO2-Speicherung in der Ackerböden. Das widerspricht den reinen Lehren von Greenpeace, Bayer und Wall Street Banken. Deshalb gibt es zu diesem Thema nur wenige "offizielle" wissenschaftliche Studien.

Das wird sich aber schlagartig ändern wenn die Preise für Kunstdünger weiterhin so rasant steigen. Dann gilt das Motto: Wer zu spät kommt, den straft das Leben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spügel 01.05.2011, 19:19
3. alternative Materialien

Zitat von sysop
Die Welt ist abhängig vom Kunststoff - mit fatalen Folgen
Wie wäre es alternativ wieder mit Glasflaschen, Pfandflaschen, Milchflaschen wie früher zum wieder auffüllen, Kanister wieder aus Metall, Verkleidungen in Autos u.s.w. aus Pressspan, Stoff und Leder. Wertlegung auf Haltbarkeit, statt auf schnellen Konsum (schneller Konsum ohne Reue ist ja auch falsch).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IsaDellaBaviera 01.05.2011, 19:21
4. Dass selbst Bio-Kunststoffe unserer Gesundheit & Umwelt schaden

sollten wir uns jedoch bewusst machen.
Einen informativen Film zu diesem Thema koennen Sie sich beispielsweise hier ansehen: auf YOUTUBE unter dem Suchbegriff "Fashion Model Diet" bzw. "IsaDellaBaviera".

Denn auch Bio-Kunststoffe benoetigen sogenannte Weichmacher, um das Plastik strapazierfaehig, unzerbrechlich und biegsam zu machen.
Und diese toxischen Weichmacher stehen mittlerweile im Verdacht, nicht nur fuer Uebergewicht, sondern auch fuer eine viele Krankheiten verantwortlich zu sein.

Und selbst wenn sich Bio-Kunststoffe oekologisch abbauen lassen, bleiben die darin enthaltenen giftigen Weichmacher fuer immer in der Erde und im Grundwasser und reichern sich dort an.

Also sind Bio-Kunststoffe auch nicht die Loesung fuer uns - obwohl ich das wirklich gehofft hatte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 01.05.2011, 19:22
5. Ha

Zitat von DorianH
Auf Pflanzenbasis? Aha, das heißt dann wohl, daß die Felder erst für Treibstoff und jetzt für nen Plastikersatz herhalten müssen. Hat auch jemand mal eine Antwort darauf, was die Menschen auf diesem Planeten dann noch essen sollen?
Über so etwas unwichtiges wie Nahrungsmittel machen sich die Politiker und Ökonomen, die solche Forschungen in Auftrag geben, doch keine Gedanken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
veremont 01.05.2011, 19:24
6. Es ist weil es ist.

Zitat von DorianH
Auf Pflanzenbasis? Aha, das heißt dann wohl, daß die Felder erst für Treibstoff und jetzt für nen Plastikersatz herhalten müssen. Hat auch jemand mal eine Antwort darauf, was die Menschen auf diesem Planeten dann noch essen sollen?
Gab mal eine Sendung über einen Maisbauern, der eine eigene Biogasanlage betreibt. Haha denkt man sich, nicht wirklich ungewöhnlich. ABER: Dieser Bauer verarbeitet den Mais in einem eigenen Verfahren zu Einweg Essbesteck und Geschirr. Danach nimmt er das ganze Zeug wieder zurück und wirft es in seinen Fermenter und macht Strom draus. Fand ich clever. Die Ökobilanz hat er jetzt nicht vorgerechnet aber man muss sich damit anfreunden, dass Bauern eben keine Nahrungsmittelproduzenten mehr sind sondern Unternehmer. BWLer. Manager. Und wenn es sich nicht mehr lohnt Nahrung anzubauen dann machen die das nicht mehr. Wer soll ihnen das verbieten? Die Moral? Hallo, wir leben im Kapitalismus der ist moralbefreit.

Wird sich zeigen wie wir damit umgehen werden.

Ich denke jedoch nicht, dass wir in Deutschland in absehbarer zeit am Hungertuch nagen müssen und in Afrika wird wohl kein Mais angebaut.. oder doch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert80 01.05.2011, 19:25
7. Kunststoff aus Holz

Die Schwaben haben doch schon die Lösung:

http://www.prosieben.de/tv/galileo/z...uessiges-holz/

Lignin soll angeblich bei der Papierherstellung als Abfall anfallen und somit müssten nicht mehr Bäume gefällt werden...

Na, wenn das nix ist :-)

Der Mix aus Mais, Holz und Co wird es machen. Wo ein Wille, da auch ein....

Gruß

Rob

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juli922916 01.05.2011, 19:28
8. Umweltverschmutzung - was ist mit den Weichmachern?

"Plastikmüll verschmutzt die Meere, der hohe Ölpreis verteuert die Herstellung" - zumindest sollten die z.T. unter Verdacht Krebs zu erzeugenden Weichmacher wie z.b. Bisphenol A in solch einem Artikel nicht unerwähnt bleiben. Jeder Versuch eine Alternative zu entwickeln findet deshalb meine volle Unterstützung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhwse 01.05.2011, 19:29
9. wer Kunststoff verwendet .. muss sich das gefallen lassen

Zitat von DorianH
Auf Pflanzenbasis? Aha, das heißt dann wohl, daß die Felder erst für Treibstoff und jetzt für nen Plastikersatz herhalten müssen. Hat auch jemand mal eine Antwort darauf, was die Menschen auf diesem Planeten dann noch essen sollen?
Fussgänger + Fahradfahrer + nur Nahrungsmittel in wiederverwendbaren Verpackungen aus Bio Anbau mit Dünger vom Rind / Pferd - mit Pferdwefuhrwek beakertes Land?

Sonst ist Ihre Aussage nur Hohn...

denn auch die Rohölproduktion vernichtet Nahrungsmittel und das nicht zu kanpp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6