Forum: Wissenschaft
"Blue Moon": Bezos präsentiert Pläne für seine Mondmission
Patrick Semansky/ AP

"Es ist Zeit, zum Mond zurückzukehren - dieses Mal, um zu bleiben": Jeff Bezos, Amazon-Chef und Gründer des Raumfahrtunternehmens Blue Origin, hat in Washington neue All-Pläne vorgestellt.

Seite 2 von 4
dirtygary 10.05.2019, 10:17
10. Beide sind

Elitäre Spinner.
Die Menschheit kann aus verschiedensten Gründen außerhalb der Erde und ihrer Schutzhülle überleben. Bei Astronauten ist nach ein paar Monaten Wasser im Gehirn, der Knochenbau ist auf 9,81 Nm ausgerichtet. Alles andere bekommt der Körper auf Dauer nicht geregelt. Dazu kommen hunderte weitere Gründe. Depressionen nicht mit eingerechnet.
Außerdem WILL ich nicht auf dem Mond leben. Soll Bezos doch mit Musk für immer hinfliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 10.05.2019, 10:35
11.

Zitat von dirtygary
Elitäre Spinner. Die Menschheit kann aus verschiedensten Gründen außerhalb der Erde und ihrer Schutzhülle überleben. Bei Astronauten ist nach ein paar Monaten Wasser im Gehirn, der Knochenbau ist auf 9,81 Nm ausgerichtet. Alles andere bekommt der Körper auf Dauer nicht geregelt. Dazu kommen hunderte weitere Gründe. Depressionen nicht mit eingerechnet. Außerdem WILL ich nicht auf dem Mond leben. Soll Bezos doch mit Musk für immer hinfliegen.
Ich kann Sie beruhigen, es zwingt Sie auch niemand auf dem Mond zu leben. Aber es gibt genügend Menschen für die das ein Traum wäre! Außerdem muss es ja auch nicht für immer sein. Vom Mond wieder auf die Erde zu kommen ist leichter als umgekehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mikrohirn 10.05.2019, 10:39
12. Nur mal zur Erinnerung

Es ist ja nicht so gewesen, dass "die Menschheit" aus edlen, wissenschaftlichen Motiven auf den Mond geflogen ist, sondern es war der plumpe, dümmliche Wettkampf zwischen Amerika und der UdSSR während des kalten Krieges, den die USA ja nur Dank eines berühmten Nazis aus dem Ursprungsland der Raketentechnologie gewonnen hat (Der Wettkampf wäre uns im übrigen erspart geblieben, wenn die Kolumbusse Amerika eben nicht entdeckt hätten). Ich kann nicht erkennen, dass die heutigen Pioniere sinnvoller handeln. Aber Unsinn ist nicht verboten und meistens ist er sogar recht amüsant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hps 10.05.2019, 11:27
13. Über die großen Gestalten der Zeit

Hier kann man sich ansehen, was die Denkweise einer erfolgreichen witschaftlich tätigen Person ausmacht: anstatt sich im eigenen Reichtum zu suhlen werden die großen Dinge der Menschheit angegangen. Die keine Regierung hinkriegt. Eine grandiose Fortsetzung der Geschichte der großen Entdecker, der schöpferischen Erfinder und der genialen Visionäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FakeBot 10.05.2019, 11:43
14.

Zitat von dirtygary
Elitäre Spinner. Die Menschheit kann aus verschiedensten Gründen außerhalb der Erde und ihrer Schutzhülle überleben. Bei Astronauten ist nach ein paar Monaten Wasser im Gehirn, der Knochenbau ist auf 9,81 Nm ausgerichtet. Alles andere bekommt der Körper auf Dauer nicht geregelt. Dazu kommen hunderte weitere Gründe. Depressionen nicht mit eingerechnet. Außerdem WILL ich nicht auf dem Mond leben. Soll Bezos doch mit Musk für immer hinfliegen.
Keine Sorge, sie werden von Musk und Bezos bestimmt nicht gefragt. Übrigens, wieso ist der menschliche Körper auf ein Drehmoment ausgelegt? Wenn man schon schlau tun möchte, dann muss man aufpassen auch die richtigen Einheiten zu verwenden. Ich vermute mal sie meinten die Gravitation. Musk und Bezos wissen das, sonst könnten sie keine Rakten gegen die Gravitation starten lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 10.05.2019, 12:28
15.

Zitat von Mikrohirn
Es ist ja nicht so gewesen, dass "die Menschheit" aus edlen, wissenschaftlichen Motiven auf den Mond geflogen ist, sondern es war der plumpe, dümmliche Wettkampf zwischen Amerika und der UdSSR während des kalten Krieges, den die USA ja nur Dank eines berühmten Nazis aus dem Ursprungsland der Raketentechnologie gewonnen hat (Der Wettkampf wäre uns im übrigen erspart geblieben, wenn die Kolumbusse Amerika eben nicht entdeckt hätten). Ich kann nicht erkennen, dass die heutigen Pioniere sinnvoller handeln. Aber Unsinn ist nicht verboten und meistens ist er sogar recht amüsant.
Sie meinen, wenn Kolumbus Amerika nicht entdeckt hätte, dann wäre der Kontinent heute noch unbekannt bzw. unbesiedelt?
Ausgeschlossen, dass dann ein anderer 5, 10, oder 50 Jahre später die Tour unternommen hätte?
Hmm, klingt fast plausibel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 10.05.2019, 12:43
16. Anspruch und Wirklichkeit

Ich bin überrascht!
Da entwickelt BO über drei Jahre, mit Milliarden an Entwicklungsgeldern und dann kommt SOWAS dabei heraus?
Ich sehe da lediglich eine etwas hochskalierte Landeinheit der amerikanischen Landefähre von 1969.

Wenn BO so weiter macht, braucht sich SpaceX keinen Kopf über einen heranwachsenden Konkurrenten zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
28zwei27 10.05.2019, 13:00
17.

Die deutschen Zweifeler und Nörgler sind sofort wieder zur Stelle.
Und sie hatten doch immer Recht:
R. Branson: Wurde ausgelacht, als er eine Fluggesellschaft gründete. Wurde ausgelacht für seine Ballonflüge. Wurde ausgelacht für sein SpaceShip-Unternehmen. usw, usw, usw.
E. Musk: Eine sehr vergleichbare Entwicklung. Heute ist er (seine Firma) größer und erfolgreicher als ein mit europäischen Steuermitteln aufgebautes Unternehmen. Die NASA (und damit auch die ISS) quasi abhängig von ihm.
Bei Jeff Bezos wiederholt sich die Reaktion dieser Nörgler.

Und dann wundern sie sich ernsthaft über den Niedergang dt. Luftfahrt-Firmen? Von Dornier bis Zeppelin?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_linz 10.05.2019, 13:22
18. Die Raumfahrt und die Wissenschaft

Zitat von Mikrohirn
Es ist ja nicht so gewesen, dass "die Menschheit" aus edlen, wissenschaftlichen Motiven auf den Mond geflogen ist, sondern es war der plumpe, dümmliche Wettkampf zwischen Amerika und der UdSSR während des kalten Krieges, den die USA ja nur Dank eines berühmten Nazis aus dem Ursprungsland der Raketentechnologie gewonnen hat (Der Wettkampf wäre uns im übrigen erspart geblieben, wenn die Kolumbusse Amerika eben nicht entdeckt hätten). Ich kann nicht erkennen, dass die heutigen Pioniere sinnvoller handeln. Aber Unsinn ist nicht verboten und meistens ist er sogar recht amüsant.
sind also Dummheit. Da frage ich mal ganz bescheiden, warum nutzen Sie die Ergebnisse der bemannten und unbemannten Raumfahrt, wenn Sie es fuer sinnlos erachten? Und speziell der ach so große Spinner sorgt gerade dafür, dass die eine oder ander Dienstleistung um ein Vielfaches guenstiger wurde. Wenn man die Errungenschaften eines Spinners nutzt, ist man dann nicht selber automatisch auch ein Spinner?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_linz 10.05.2019, 13:34
19. Ich mag Bezos

Zitat von schwerpunkt
Ich bin überrascht! Da entwickelt BO über drei Jahre, mit Milliarden an Entwicklungsgeldern und dann kommt SOWAS dabei heraus? Ich sehe da lediglich eine etwas hochskalierte Landeinheit der amerikanischen Landefähre von 1969. Wenn BO so weiter macht, braucht sich SpaceX keinen Kopf über einen heranwachsenden Konkurrenten zu machen.
nicht sonderlich. Aber ich wuerde ihn nicht abschreiben. Der Motto lautet, ein Schritt nach dem anderen. Die 1 Milliarde pro Jahr sind ja nicht nur Entwicklungsgelder, sondern wird auch in Infrastruktur gesteckt. Zum Beispiel das Landungschiff fuer die New Glenn, was Sie kuerzlich gekauft haben. Das ist ziemlich groß. Außerdem haben die realen Arbeiten an der neuen New Glenn begonnen. Die Methalox Triebwerke sind eine Augenweide. Also da passiert schon was. Wie fortschrittlich die Landekapsel ist, kann man schwer einschätzen, auch wenn ich gestehe, auch ich bin etwas enttäuscht. Aber warten wir ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4