Forum: Wissenschaft
Bodenproben: Sonnenstürme erzeugen Wasser auf dem Mond
ddp

In Glaspartikeln auf dem Mond steckt Wasser. Es stamme von Meteoriten, glaubten Forscher. Doch nun zeigt die Analyse von Bodenproben, dass offenbar Partikelstürme von der Sonne das Wasser erzeugen.

DerScheinTrügt 15.10.2012, 11:07
1.

Zitat von
Doch nun zeigt die Analyse von Bodenproben, dass offenbar Partikelstürme von der Sonne das Wasser erzeugen. Dieser Teilchenstrom, der an der Erde wegen ihres Magnetfelds zum großen Teil vorüberzieht, schlägt mit rasantem Tempo auf dem Mondboden ein. Dort dringt er in den Boden - und formt Hydroxyl-Radikale sowie Wassermoleküle.
Dann scheinen Konstantin Meyl und die anderen Vertreter der "Expanding Earth Theorie" wohl doch nicht so Unrecht zu haben...

http://forum.spiegel.de/f22/indische...sst-71754.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freidimensional 15.10.2012, 11:18
2. Hier kann man offenbar dazulernen.

Zitat von sysop
In Glaspartikeln auf dem Mond steckt Wasser. Es stamme von Meteoriten, glaubten Forscher. Doch nun zeigt die Analyse von Bodenproben, dass offenbar Partikelstürme von der Sonne das Wasser erzeugen.
Ist auch interessant zu hören, dass Sonnenstürme Wasser auf dem Mond erzeugen können.
Auf den Wegen, die uns die Schulwissenschaftler über den Unterrichtsweg vermittelt haben, ist solches nicht leicht vorstellbar.
Woraus man schließen kann, dass die Wissenschaft doch Fortschritte macht und früher für undenkbar gehaltenes nun doch in neuem Licht gesehen wird.
Ich begrüße diesen Fortschritt grundsätzlich.
Und ich bin froh, dass es diesmal nicht irgendwelche "Außenseiter" oder als "Parawissenschaftler" geschmähte Leute sind, die solches verkünden, hier "Sonne beeinflusst Himmelskörper in ihrem System" bis zu chemisch nachweisbaren Strukturen..."
Dann wären viele Streitthemen nicht mehr eine der unsäglichen Situationen "Wissenschaft vs. Esoterik", und man könnte sich sachlicher mit manchen Dingen auseinandersetzen.
ZB in Sachen Klimaentwicklung und Missbrauch von Einzeltatbeständen durch geschäftstüchtige Existenzen, die die gleichgeschaltete Menschheit zum Mobilisieren gigantischer Finanzströme zwingen, aufgrund nur eines in den Fokus gerückten (von vielen denkbaren) Klima-Beeinflussungs-Faktors...
Und das hieße hier zB, dass der Einfluss der Sonne auf die Temperatur-Entwicklung hienieden doch einen ganz anderen Stellenwert haben könnte als es uns der Klimarettungs-Hype glauben lassen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ehf 15.10.2012, 14:55
3. Alarm!

Klimawandel auf dem Mond! Warum tut denn niemand etwas?? Ich fordere eine grüne CO²-Steuer für den Mond! Wie? Wasser auf dem Mond hat mit CO² nichts zu tun? Egal, da kennen Sie unsere Klimaparanoiker aber schlecht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mimimat 15.10.2012, 15:23
4. Also bitte!

Zitat von DerScheinTrügt
Dann scheinen Konstantin Meyl und die anderen Vertreter der "Expanding Earth Theorie" wohl doch nicht so Unrecht zu haben...
Nicht schon wieder das Gleiche!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mimimat 15.10.2012, 15:26
5. Weia!

Zitat von freidimensional
Ist auch interessant zu hören, dass Sonnenstürme Wasser auf dem Mond erzeugen können. Auf den Wegen, die uns die Schulwissenschaftler über den Unterrichtsweg vermittelt haben, ist solches nicht leicht vorstellbar. Woraus man schließen kann, dass die Wissenschaft doch Fortschritte macht und früher für undenkbar gehaltenes nun doch in neuem Licht gesehen wird. Ich begrüße diesen Fortschritt .....
Wie kann man denn glauben, dass wissenschaftliche Thesen irgendwie den Esoterikern helfen könnten?
Wenn es ihnen noch nicht aufgefallen ist: Wissenschaft entwickelt sich STÄNDIG weiter. Wissenschaft schafft Wissen, daher der Name. Esoterik verbreitet dagegen Thesen, die nicht nachweisbar sind und stellt diese als Wahrheit hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alderamin 15.10.2012, 16:03
6. Maria

Zitat von sysop
...aus den sogenannten Maren...
Der Plural von Mare ist übrigens Maria.
Siehe auch Mare (Mond).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leader63 15.10.2012, 19:16
7. ...!

hi,

Das es Wasserreste auf dem Mond geben könnte bestreitet wohl niemand nur eben in fester Form und weitab von jeglicher Sonneneinstrahlung.
Alpha- und Betastrahlung verträgt sich nicht mit Wasser im flüssigen oder gasförmigen Aggregatzustand, das ist eigentlich schon bewiesen.
Auf dem Mars wird auch Wasser gefunden, aber nur in geschützten Habitaten.
Ein Beitrag zur interessanten Planetenchemie.
We das Wasser in das innere Sonnensystem gelangte, ist schon geklärt
mfg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rigos 16.10.2012, 02:28
8. ... ab zum Mond

Ich würde sagen, diese Befunden bedeuten, dass die USA noch einmal auf den Mond muss. XD

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzkk 20.10.2012, 10:19
9.

Machen sie mir den Mond für unsere Superreichen nicht so attraktiv, sonst leidet unsere Erde noch viel mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren