Forum: Wissenschaft
Bohrkern-Studie in Sibirien: Klimaforscher rechnen mit eisfreier Arktis
REUTERS

In der Arktis herrschten vor Millionen Jahren warme Temperaturen - und sie könnte auch künftig wieder eisfrei sein. Dies ergab die Untersuchung eines Bohrkerns vom Grund eines Sees im Nordosten Sibiriens.

Seite 11 von 17
luckyloser 10.05.2013, 12:53
100. Bedrohung

Zitat von Ursprung
Wenn die Theorie stimmt, ist das grosser Gegenwind fuer alle Verniedlicher anthropogen verursachter CO2-Emissionen. Also die Akteure saemtlicher fossilbasierter Energiewirtschaften, der Zuvielfleischproduktion, der Zementindustrie, der Autoindustrie und Schiffahrt. Vor allem die Fossil-Akteure aus dem .....
Die aktuelle Bedrohung durch den Klimawandel für Deutschland ist natürlich ein Klacks gegen die Bedrohungen aus den notwendigen Konsequenzen für das deutsche, weltweit so erfolgreiche Geschäftsmodell Automobilindustrie und Wohnungsvermietung.
Man kann von Glück reden, dass die Grünen uns da noch ein Feigenblatt aufgeklebt haben, sonst stünden wir bald vor aller Welt mit blanker Scham da.

Ein happy end kann ich mir aber beim besten Willen hier nicht vorstellen, weder mit noch ohne Klimawandel. Ich sehe die kritische Grösse an negativen Handlungen und menschenfeindlichen Geisteshaltungen längst überschritten. Wofür man eigentlich ins Gefängnis müsste und ruinöse Schadensersatzforderungen begleichen sollte, da gibt es heute nur noch ein ironisches Dudu und es wird die böse Moral- und Neidkeule verteufelt.
Und alles geschieht ganz offen, vor aller Augen. So gross ist die negative Macht bereits, sie muss sich nicht einmal mehr verstecken. Man hat ein neues Feindbild: die Guten.
Upside down.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MHD77 10.05.2013, 12:53
101. Geht mir am Ar.... vorbei

Zitat von Hermes75
Haben Sie eigentlich eine Vorstellung wie lange eine postglaziale Landhebung dauert? Der Gewinn durch Kartoffelanbau in Grönland und Weinanbau in Südschweden ist vergleichsweise gering, gemessen an den katastrophalen Auswirkungen eines Klimawandels in anderen Teilen der Welt. Fragen Sie mal die Leute in Bangladesch oder den Pazifikinseln, was mit ihrem Land passiert wenn der Meeresspiegel nur einen halben oder einen Meter ansteigt...
Wie gesagt, es wird Gewinner und Verlierer geben. Aber mir ist so eine Situation lieber. Besser so, als eine neue Eiszeit. Dann hätten wir nur Verlierer. Eine Völkerwanderung hat bereits schon jetzt eingesetzt. Wir sollten vll. mal unsere Anzahl den Gegebenheiten anpassen. Zu Ihrer Frage Grönland wächst

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mogamboguru 10.05.2013, 13:24
102. Weil's kälter wird?

Also ich reche mit etwas ganz anderem:
http://stevengoddard.wordpress.com/2013/05/09/hiding-the-decline-in-the-arctic/

http://stevengoddard.files.wordpress.com/2013/05/screenhunter_50-may-09-06-11.jpg

http://stevengoddard.files.wordpress.com/2013/05/screenhunter_51-may-09-06-19.jpg
Ach, ja: PR wäre so leicht, wenn nur diese verdammten Fakten nicht wären...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Walter Sobchak 10.05.2013, 13:57
103.

Zitat von io_gbg
: Ich habe das damals so nicht gesagt. Insofern gehe ich mit der Kritik gelassen um. Der Spiegel hat mich damals falsch zitiert. Meine Prognose bezog sich nicht auf das Jahr 2010, sondern auf die Zeitspanne zwischen 2050 und 2100 sowie auf den Fall, dass keine Maßnahmen zum Klimaschutz ergriffen werden."
Ja natuerlich. Auch wenn es dem SPIEGEL zutrauen wuerde, falsch zu zutieren. Viel wahrscheinlicher ist doch, dass im Jahre 2050-2100 niemand mehr Herrn Latif dazu befragen koennte, warum er denn mit seiner Prognose (Kaffeesatzleserei) so haarscharf daneben lag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
litholas 10.05.2013, 14:00
104. ...

Zitat von frommerstop
habe ich keine Lust mich über den Klimawandel zu ärgern. ... Auch die Natur verändert je nach Bedarf die Tiere damit sie überleben können.Andere sterben eben aus..was solls?
Nunja, wenn das vom Menschen freigesetzte CO2 eine Erwärmung in Deutschland verursacht, dann ist das für manche Tiere sogar gut. Malariamücken zum Beispiel. Oder Tigermücken und Sandmücken, die auch zahlreiche Kranheiten übertragen. Und es gibt noch eine Menge anderes infektiöses oder anderweitig lästiges und gefährliches Zeug, das durch höhere Temperaturen in humiden Zonen begünstigt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
litholas 10.05.2013, 14:05
105. ...

Zitat von billhall
Mich würde interessieren woher dieser idiotische Venus-Vergleich kommt. Äpfel und Birnen lassen sich schwer vergleichen, das selbe gilt für die Atmosphäre der Venus und der Erde: diese hat am Boden den 90-fachen Druck wie bei uns - und was passiert wenn ein Gas komprimiert wird? - richtig, es wird heiss! ...
Gas, das durch Kompression erhitzt wird, kühlt sich aber wieder ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günter1934 10.05.2013, 14:13
106.

Zitat von io_gbg
Die Sache ist veraltet und falsch obendrein......
Auf jeden Fall hat er es 2.000 so gesagt.
Und Vorhersagen für das Jahr 2.100 mache ich Ihnen so viel Sie wollen, in jedem beliebigen Temperaturbereich.

Es gibt ja noch den anderen berühmten Spruch von unserem Ober-PIKianer:
Spanien, wie es jetzt ist, wird sich nicht halten lassen.
Interview - Steppe statt Amazonas, Wüste in Spanien - Panorama - Süddeutsche.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 10.05.2013, 15:16
107.

Zitat von MHD77
Wie gesagt, es wird Gewinner und Verlierer geben. Aber mir ist so eine Situation lieber. Besser so, als eine neue Eiszeit. Dann hätten wir nur Verlierer. Eine Völkerwanderung hat bereits schon jetzt eingesetzt. Wir sollten vll. mal unsere Anzahl den Gegebenheiten anpassen. Zu Ihrer Frage
Was geht ihnen genau am Hinterteil vorbei? Dass Millionen Menschen ihre Heimat verlieren werden, wenn die Erwärmung nicht gestoppt wird?

Und wer genau sollte seine Anzahl anpassen? Und wie?
Es sind nicht die Menschen in Bangladesch oder im Pazifik, welche Mrd. Tonnen an Kohlenstoff in die Atmosphäre blasen - es sind die Menschen in den Industrienationen, die für den größten Teil der Emissionen verantwortlich sind.

Genau genommen muss man daher nicht die Anzahl der Menschen beschränken, sonder die Emissionen pro Mensch oder sind Sie der Ansicht, dass Ihnen mehr Umweltverbrauch zusteht als den Menschen in anderen Teilen der Welt?

Oder geht ihnen das auch...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tola2000 10.05.2013, 16:11
108.

Na, haben Sie sich mal überlegt, wieviel CO2 so ein Posting ereugt? Dann aber nachher schnell mal raus und ein Bäumchen pflanzen...

Zitat von HeisseLuft
*lach* Also, ich kann bei dem Masstab nur eine Gleichzeitigkeit erkennen. Selbst wenn man die Pixel auf Klötzchengröße vergrößert, sieht man nur dass die Maxima exakt übereianderstehen. Was versuchen Sie denn da hineinzugeheimnissen? "einige zigtausend Jahre später"?? Wo denn?
Liebe und Glaube macht blind.
1. ...es gibt auch besser aufgelöste Grafiken --> z.B. leicht verständliche Schulbücher. Aber die reicht eigentlich auch schon aus.
2. ... ist der Temperatur-Graph schon an seinem seinem Maximum angekommen, wenn der CO2-Graph noch ansteigt.
3. ... können Sie nicht wegglauben, dass die Steigungen der CO2-Kurve bei abnehmenden Temperaturen deutlich flacher sind als die der Temperaturkurve. Es ist also schon Kalt, obwohl noch viel CO2 in der Luft ist. Dazu sind die CO2 Peaks deutlich breiter als die Temperaturpeaks. Das dürfte nicht sein, wenn CO2 die Ursache für die höhere Temperatur ist.
4. ... wäre Gleichzeitigkeit auch nicht wirklich ausreichend, dann könnten beide Änderungen von irgendeinem anderen Ereignis gleichzeitig ausgelöst worden sein. Wenn wir uns darauf einigen können, dass die Wirkung immer auf die Ursache folgt, sollte der CO2-Anstieg vor dem Temperaturanstieg erfolgen.
Also gucken sich sich das Ding noch mal genau an und nehmen ein Lineal zu Hilfe.

Zitat von HeisseLuft
Ich habe Sie freundlichst darauf hingewiesen, dass ihr geniales Konzept einer Bevölkerungsreduktion nichts taugt. Da der Anstieg der CO2-Emissionen nun einmal wesentlich mehr mit dem Anstieg des Lebensstandards zu tun hat, als mit dem Anstieg der Kopfzahl der Weltbevölkerung. Wenn Sie also Schlussfolgerungen daraus ableiten wollen, dann bedeutet dass, dass Schwellenländer anfangen müssen sich um CO2-Emissionen Gedanken zu machen und in erster Linie die etablierten Industrieländer gefragt sind.
Freundlichst ist anders :-). Muss aber auch nicht sein.

Aber zur Sache: Weniger Menschen machen weniger Dreck.
Beispiel: Wenn wir Deutschen uns ganz doll anstrengen, schaffen wir vielleicht eine Reduktion unser CO2-Produktion, z.B. indem wir noch mehr Produktion nach China verlegen.
Dann gibt es mehr besser bezahlte Chinesen. Und was machen die? Richtig, sie spenden ihren Mehrverdienst an Greenpeace, weil sie unbedingt vermeiden wollen durch erhöhten Wohlstand ihre CO2-Bilanz zu versauen. Wer's glaubt.
Übrigens bin ich mir der Utopie meines Überlegung zur Verminderung der Weltbevölkerung durchaus bewusst. Ich habe nämlich keine Ahnung wie man das hinkriegen soll. Aber wenn man die Industriestaaten ansieht, scheint zunehmender Wohlstand ganz gut als Geburtenkontrolle zu wirken.

Aber sagen Sie doch mal, welcher Lebensstandard wäre für Sie den Klimakonform?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fonso 10.05.2013, 16:33
109. Schon wieder schlechtes Deutsch

"warme Temperaturen" gibt es nicht.
Temperaturen sind hoch oder niedrig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 17