Forum: Wissenschaft
Branche im Größenwahn: Windräder mit mehr als hundert Meter langen Flügeln geplant
GE Power

Die Flügel neuer Windräder messen bereits bis zu 80 Meter. Stromversorger wollen noch größere Anlagen bauen. Dabei stoßen sie an Grenzen der Technik - und auf gesellschaftlichen Widerstand.

Seite 23 von 23
soulbrother 11.08.2018, 19:27
220.

Zitat von koehaj
3. die Probleme werden sich nach Abschalten der letzten AKW e und herkömmlichen Stromerzeuger addieren, nix da mit E-Auto oder importiertem Atomstrom aus Frangreisch.
Es addieren sich vor allem die Probleme der fossilen Kraftwerke und AKW, denn um genügend Kühlwasser zu bekommen darf es weder zu warm/trocken noch zu kalt sein. Der fortschreitende Klimawandel sorgt aber für mehr Extremwetter, d.h. wenn wir in Zukunft genügend Strom haben möchten müssen wir die Quellen nutzen, die weder den Klimawandel verstärken noch ausfallen, wenn die Temperaturen der Flüsse zu hoch sind.
Die EE sind diesbezüglich in jeder Hinsicht den Konventionellen überlegen.

Beitrag melden
Pete_235_F 11.08.2018, 19:56
221. statt mehr Windkraft mehr Solar-, Gezeiten- u. Wasserkraft

Wenn man sich ansieht, wie sich das Wetter in den letzten Jahren verändert, dann fällt auf, dass längere Hochdrucklagen zunehmen. Das heißt, es gibt zum Teil monatelang kaum Wind, aber sehr viel Sonne. Trotzdem sieht man in Deutschland bisher nur wenig Solaranlagen, obwohl diese einen relativ hohen Wirkungsgrad haben und es auch genügend Flächen dafür gäbe (vor allem auf Dächern).

Ähnlich hohe o. noch höhere Wirkungsgrade haben Gezeitenkraftwerke, kleinere Wasserkraftwerke und die Nutzung von Gas aus Klärwerken u. Deponien.

Die direkte Energiegewinnung aus Pflanzen (z. B. Biogas aus Mais, „Bio“Sprit aus Ölpflanzen) zu fördern, ist dagegen die reinste Verschwendung: Der Wirkungsgrad ist mit ca. 0,02 - max. 0,1 % sehr gering. Außerdem trägt der Anbau von Pflanzen zur Erzeugung von Biogas, Ethanol bzw. Öl zur Abholzung von Wäldern (z. B. Regenwald in Indonesien) bei, die Öko- u. Klimabilanz ist dann deutlich negativ. Werden Nahrungspflanzen verarbeitet, trägt dies zum Hunger bei.

Beitrag melden
gerd0210 11.08.2018, 20:08
222.

Zitat von Ökofred
Der GROWIAN war als 2 Blattanlage konstruiert, davon war man schnell weg. 2 Blätter: erheblich lauter und regeltechnisch komplizierter. Bei Offshore Anlagen könnte das wieder kommen, es gibt bereits wieder ANlagen mit dem Konzept.
Ich dachte, Growian hatte nur ein Blatt gehabt...

Beitrag melden
nach-mir-die-springflut 11.08.2018, 20:12
223. Das LV

Zitat von litholas
Die Wirkungsgradverluste durch Speicherung betragen lediglich 15 bis 25%, und nur ein eher kleiner Teil des Stroms muss gespeichert werden, der Grossteil wird direkt verbraucht sobald er erzeugt wird.
Bei Ihnen geht es um eine Stromwende und damit 640 Terawattstunden im Jahr, ist das richtig? Ein Einlass hier war, dass diese Windkraftanlagen gerade einmal 2 % des Primärenergiebedarfs abdecken. Bleibt aber auch bei einer Stromwende die Frage, wie viele Anlagen, Speicher und Leitungen installiert und gelegt werden müssen? Da die Zahl berechenbar ist, die Stückpreise bekannt sind, lässt sich so eine Endsumme ermitteln. Mir erschließt sich ein anderes Bild, nämlich das, dass Sie Energie von Strom nicht abgrenzen können. Je mehr EE-Strom im Netz ist und günstiger, desto mehr Nachfrage nach dem Strom besteht, um hier wieder andere Verbraucher zu bedienen. Erdwärme heute lohnt sich bei einem kWh-Preis von 30 Cent nicht mehr, bei der zwar die Heizkosten auf 0 gehen, aber die Wärmepumpe Strom braucht. Und wenn's doch so günstig alles ist von 2 Cent die kWh, warum liegt der Strompreis so hoch?

Beitrag melden
Seite 23 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!