Forum: Wissenschaft
Branche im Größenwahn: Windräder mit mehr als hundert Meter langen Flügeln geplant
GE Power

Die Flügel neuer Windräder messen bereits bis zu 80 Meter. Stromversorger wollen noch größere Anlagen bauen. Dabei stoßen sie an Grenzen der Technik - und auf gesellschaftlichen Widerstand.

Seite 4 von 23
jownes 10.08.2018, 19:54
30. Fläche nimmt nicht mit Anzahl der Rotorblätter zu

Zitat von gerhard2010
Wenn es um die Fläche der Rotorblätter geht dann soll GE oder Vestas doch einfach mehr Blätter nehmen.Statt der üblichen 3 dann eben 4, 5, oder 6. Es wird schon genug Wind vorbei kommen, um das nächste Blatt aus der Wirbelschleppe des letzten herauszuhalten. G210.
ist leider falsch, die Fläche kann nicht zunehmen, da sie auch durch Hinzufügen von zusätzlichen Blättern identisch bleibt (Kreisfläche nur vom Radius abhängig), ein Windrad mit mehr Blättern ist auch nicht so effizient (am effizientesten wäre ein Windrad mit 1 Rotor, nur leider sehr unwuchtig, genauso sind 2-blättrige aerodynamisch unwuchtig), die Effizienz steigt nämlich im Allgemeinen mit der Schnelllaufzahl lambda (indirekt proportional zur Anzahl der Rotorblätter)
Größere Windräder sind billiger, liefert konstanter Energie und deshalb auch sinnvoll, wenn wir auf erneuerbare Energien umsteigen wollen.

Beitrag melden
macks68 10.08.2018, 19:58
31. Geiles Zeug ...

...die Windräder. Ich fahre in 24 Länder Europas und sehe die Entwicklung hautnah. Trotz der Geschichte mit den Vögeln (evtl. findet man ja etwas, das die Tiere zum "umkehren" bewegt), gibt es viel zu wenig Windräder. Deutschland liegt i d EU weit vorn im Ausbau und ich hoffe, daß wir das Tempo noch anziehen können beim Ausbau, bis zur kompletten Energiewende. Die "Alternative" heißt: Atom, Kohle, Öl, Gas) - also, nein Danke. Wir haben nur die eine Erde, da ist es mur völlig egal, wie das aussieht oder sich anhört. Ich verstehe nicht, wie und wer sich darüber echauffieren kann - tz - Probleme haben die Leute ...

Beitrag melden
dergehässigehesse 10.08.2018, 19:59
32.

Zitat von Das dazu
Was ist an 6MW verkehrt?
Das ist kein Civilization Game in welchem man wie man Lust hat bauen kann. So wenig Platz wie möglich zu benutzen , gerade auf Land ist da wichtig. Und so wie die Menschheit irgendwann entschied Wohnraum in die Höhe zu bauen, so müssen wir auch bei Industrie versuchen Hochzubauen, wie ich das dem Artikel entnehme steigt die Energiegewinnung stärker als die Größe an, weshalb in dem Fall = effizient.

Beitrag melden
wdiwdi 10.08.2018, 20:00
33. Nein, darum geht es nicht

Zitat von gerhard2010
Wenn es um die Fläche der Rotorblätter geht dann soll GE oder Vestas doch einfach mehr Blätter nehmen.Statt der üblichen 3 dann eben 4, 5, oder 6. Es wird schon genug Wind vorbei kommen, um das nächste Blatt aus der Wirbelschleppe des letzten herauszuhalten. G210.
Drei Rotorblätter ist das ausbalancierte Optimum in Sachen Wirkungsgrad, Materialaufwand und Stabilität. Praktisch noch realisierbare Alternativen waren eher Designs mit WENIGER Blättern (zwei oder eines). Siehe Wikipedia "Wind Turbine Design".

Beitrag melden
macks68 10.08.2018, 20:03
34. Nachtrag

...wir sollten übrigens die gewonnene Windenergie nicht verstromen. Wir sollten Wasserstoff generieren. Ich weiß, verlustreicher, aber mit dem Wasserstoff kann man ALLES machen, sogar Notebooks und Spielzeugautos betreiben. ;-)

Beitrag melden
hup 10.08.2018, 20:09
35. Das ist Anti-Windrad Propaganda

Zitat von conlupoX
Aber es muss endlich etwas gefunden werden, dass so ein Rotor nicht immer wieder zum Shredder für Hunderte oder gar Tausende von Vögeln wird.
Das Windrad als Vogelkiller ist nichts als ständig gepushter Propaganda der Windradgegner. Hochgerechnet killen alle Windräder Deutschlands zusammen max. 200.000 Vögel pro Jahr (bei ~20.000 Anlagen also ca. 10 Vögel pro Jahr und Anlage). Das ist gar nichts. Pro Jahr sterben ohne witz ca. 100 Mio (!) Vögel weil sie in Glasfenster und Glasfronten fleigen (-> NABU), Katzen reissen geschätzt 200 Mio. Vögel pro Jahr (ebenfalls NABU). Alle Zahlen allein für Deutschland.
Der Anteil der Windräder an toten Vögeln beträgt also 0,06%. Wahnsinn. Das ist das dringste Problem das gelöst werden muss.

Beitrag melden
litholas 10.08.2018, 20:13
36.

Zitat von Franz Pfennig
Zukünftig auf Windenergie als STANDBEIN setzen? Lachhaft, dafür fehlt der Platz in Deutschland: Aktuell decken 25.000 WKA nur 2% des Primärenergiebedarfs, der auch den Energieverbrauch unserer kompletten Infrastruktur einschließt - zukünftig soll ja alles komplett über Strom laufen. Ergo wären das auf 100% hochgerechnet 2% (25.000) x 50 = 100% (1.250.000 WKA) bei eine Landfläche von 357.000 Km2 = 3,5 WKA / Km2. ...
Windenergie ist Nutzenergie, damit braucht man den Primärenergiebedarf gar nicht decken. Nutzenergie ersetzt bei der Stromerzeugung das Dreifache an Primärenergie in den Kraftwerken: Um eine kWh Strom zu erzeugen müssen etwa 3 kWh Primärenergie in Form von Uran, Kohle oder Erdgas verbraucht werden.

Die 25.000 Windkraftanlagen, die in Deutschland stehen, haben eine durchschnittliche Grösse von etwa 2MWp. Da inzwischen Anlagen von 6MWp verfügbar sind, brauchen wir nur etwa 60.000 dieser Anlagen - also eine auf jedem dritten landwirtschaftlich genutzten Quadratmeter. Das deckt dann 75% des Strombedarfs und erzeugt noch einmal die gleiche Menge an Überschussstrom.

Beitrag melden
agreatwaytofly 10.08.2018, 20:14
37. Bitte weiter ausbauen!

Windenergie ist aus meiner Sicht die einzige Form der Stromerzeugung, die nicht auf Kosten nachfolgender Generationen erfolgt. Der Genuss (ich verbrauche Energie) geht unmittelbar einher mit dem zu zahlenden Preis (ich muss ggf. ein solches Ungetüm in der Natur ertragen). Der Energiebedarf wird weiter steigen. Wir müssen jetzt in die Infrastruktur investieren!

Beitrag melden
schmidti43 10.08.2018, 20:16
38. #2

Das WKA so gut wie immer 3 Flügel und nicht 2 oder 4 haben hat folgenden Grund: Das Getriebe ist enormen Belastungen ausgesetzt, wenn ein Flügel in der unteren Stellung am Turm vorbeistreicht. Um diesen Effekt nicht noch zu verstärken, indem der obere Flügel in diesem Moment in die Gegenrichtung drückt, hat ein Windrad 3 Rotorblätter. Ein rein technisches Problem.

Beitrag melden
EduardGüterbaum 10.08.2018, 20:17
39.

Zitat von gerhard2010
Wenn es um die Fläche der Rotorblätter geht dann soll GE oder Vestas doch einfach mehr Blätter nehmen.Statt der üblichen 3 dann eben 4, 5, oder 6. Es wird schon genug Wind vorbei kommen, um das nächste Blatt aus der Wirbelschleppe des letzten herauszuhalten. G210.
Da hat der Herr Wagner, der im Artikel zitiert wird, schon recht: Entscheident ist tatsächlich "die Fläche [...], die die Rotorblätter durchstreichen", also die Kreisfläche, die durch die Rotation gezeichnet wird, und nicht die Fläche der Rotorblätter selbst.

Beitrag melden
Seite 4 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!