Forum: Wissenschaft
Brasiliens Wahlsieger Bolsonaro: Der Präsident, dem Umwelt und Klima egal sind
REUTERS

Mehr Straßen und Holzschlag im Amazonas, Schluss mit Schutzgebieten: Brasiliens ultrarechter Präsident Bolsonaro hält nichts von Umweltschutz. Sein Topberater will sich mit dem Weltklimavertrag "den Hintern abwischen".

Seite 8 von 16
onkel-ollo 30.10.2018, 17:16
70. Unser deutsches Brasilien heisst China

Weil es uns gefällt unseren Wegwerf-Konsum schön billig konsumieren zu können, lassen auch wir Deutschen massenweise in China, Bangladesch, Vietnam, Indien... produzieren. Billig wird es für uns auch deshalb, weil in diesen Ländern eben kaum oder keine Umweltschutzbestimmungen gelten. Es wird verschwiegen, welche Schadstoffe bei den Produktionsabläufen dort in unserem Auftrag entstehen. Wir verlagern unseren Ressourcenverbrauch ganz einfach weit weg auf andere Kontinente. Unmengen von Plastikschrott haben wir nach China oder Afrika exportiert. Und für die Zukunft sollten wir sehr kritisch schauen, unter welchen Umständen in China eigentlich Elektrobatterien für E-Autos hergestellt werden. Bevor wir in einem großen Hype dort auf Einkaufstour gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holger123!!! 30.10.2018, 17:17
71. Bolsonaro bashing

Wann hört SPON endlich mit dem irrwitzigen Bolsonaro-bashing auf ? Stellen Sie doch mal die ‚Erfolge‘ der PT der letzten 4 Legislaturperioden zum Klimaschutz/Regenwald/etc zur Diskussion anstatt hier einseitig Polemik zu betreiben. Welches Publikum wollen Sie eigentlich überzeugen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mulomakeimer 30.10.2018, 17:18
72.

Zitat von Bruno Bug
Und, letztlich dient die Umwelt dem Menschen und nicht Juchtenkäfern und Stechmücken.
Ganz sicher? Warum soll das Ihrer Meinung nach so sein?
Meiner Meinung nach sollte es umgekehrt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CHSAprazivel 30.10.2018, 17:19
73. ich versuche noch ein letztes Mal

etwas der deutschen Seele verstaendlich zu machen, dann gebe ich auf.
Bolsonaro ist Praesident in einem Land, in dem die Mehrheit der Menschen, freundlich gesagt, eine begrenzte Auffassungsgabe hat. Eigentlich sollte man diese nicht waehlen lassen, aber Demokratie heisst nun mal, dass auch die dummen waehlen.
Alles was er sagt, trifft also mehrheitlich auf begrenzt aufnahmefaehige Ohren und muss deshalb so deutlich gesagt werden, dass es auch alle verstehen. Grober Keil auf groben Klotz.
Das hat Bolsonaro erkannt. Abgesehen von der Ablehnung der Arbeiterpartei, wurde er genau deswegen gewaehlt.
Das heisst aber nicht, dass alles woertlich zu nehmen ist, was er sagt, weder in Art noch Umfang. Es gibt durchaus vernuenftige Argumente, aus dem Klimavertrag auszutreten, unter anderem, weil die entwickelten Laender diesen Vertrag nutzen, um die unterentwickelten auch wirtschaftlich im Griff zu behalten.
Das wissen auch die Spiegel Journalisten eigentlich ganz genau, ignorieren es aber, denn sonst klingt die Schlagzeile nicht so gepfeffert.
Auch hier wieder ein Artikel der viel Dogma und Meinung und wenig Information enthaelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helgeHB 30.10.2018, 17:20
74. solange hier noch für Braunkohle und Ölheizungen geworben wird...

sollten wir aufhören, anderen Ländern Vorschriften über den Umgang mit ihren Ressourcen machen zu wollen. Es ist bitter aber nicht zu ändern: Unter der GroKo haben wir keinen Führungsanspruch in Ökologie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 30.10.2018, 17:20
75.

Zitat von aquanaut2004
Deutschland war doch auch mal durch einen Urwald bedeckt, der sicherlich auch dem Weltklima zugute kam und eine Menge CO2 aufnehmen konnte, bevor er größtenteils gerodet wurde. Wie wäre es, wenn wir den wieder aufforsten bevor wir andere kritisieren?
Da wäre ich sehr dafür. Die Grundbesitzer machen aber viel Geld mit der Bewirtschaftung, weswegen das wohl nicht läuft.

Wir müßten eigentlich Wälder anpflanzen und dann den Kohlenstoff wieder vergraben, unterirdisch in Kohlenstoffflözen verpressen. Damit zahlen wir den Kredit zurück, den unsere Vorfahren in 200 Jahren aufgenommen haben.

Wenn wir allerdings auf Landwirtschaft verzichten, werden auf dem Weltmarkt die Lebensmittelpreise wohl steigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Bob 30.10.2018, 17:21
76. wieso

Zitat von u-bahner
Danke, Brasilien! Wir werden unseren Planeten und seine Bewohner schon noch kleinkriegen! Endlich ein Extremer mehr, der seinen Kollegen in Nordamerika, Osteuropa, Afrika und Asien hilft, Vernunft, Rücksicht und Liebe endgültig zu besiegen!
Wie heuchlerisch!! Deutschland hat mit dem Exportanteil vom BIP 45% erreicht!! Und wie geht das? In dem wir Umweltverschmutzung exportieren und Bodenschätze (weil wir ja keine haben so nebenbei) einführen um diese zu veredeln und dann weiterverkaufen


Do your homework!

Das brasilianische Volk hat aufgrund von Korruption die Schnauze voll. Wer sind wir die seit 50Jahre unter den "Schutzschirm" von unsere grossen Bruder relativ "risikolos" unsere "Wirtschafts Kung Fu" machen können!! Wir mussten keine Bodenschätze "sichern" das haben andere gemacht

Ich mag den Kerl auch nicht aber das brasilianische Volk hat entschieden..respektiere das mit unsere "tpyische deutsche" Multi Kulti "wir haben uns alle lieb" Ideologie

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brohltaler 30.10.2018, 17:23
77.

Zitat von goggo64
Da die klimabezogene Bedeutung des brasilianischen Urwalds weit über die brasilianischen Grenzen hinausgeht, wird man es nicht dulden können, dass Brasilien allein über den Fortbestand entscheidet.
Soll heißen? Brasilien ist nicht Polen, der Amazonas nicht Białowieża, wo die EU reingrätschen kann. Nicht "dulden" vermag nur jemand etwas, der auch sanktionsfähig ist. Gar nichts kann "man" machen! Oder wollen Sie dem Riesenland den Krieg erklären? Bliebe die Alternative, dem Land imaginäre Entschädigungen zu zugestehen. Wie das finanzieren, und wem bitte soll das, außerhalb vielleicht des hochsensibilisierten nord-westeuropäischen Bereichs, politisch zu vermitteln sein? Nein, im Bund mit Trumps Amerika wird dieser Irre in der Lage sein, seine Vorhaben zu verwirklichen. Und wir sehen an Trump, da ist nichts "einzuhegen" oder abzumildern. Die ziehen das gnadenlos durch, unterstützt von einer tumben Masse, die ihren eigenen Untergang wählt, und gesteuert durch ebenso mächtige wie gewissenlose Konglomerate, die brutal ihre Interessen durchzudrücken bereit sind. Es sieht nicht gut aus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schofseggel 30.10.2018, 17:23
78. ich weiß way ich...

...heute Abend noch mache. Werde das Portrait des Brasilianischen Neupresident
im Scanner auf DIN A3 vergrößert ausdrucken. Danach gehe ich auf die Toilette. Es wird wohl das Einzige sein Kritik gegen Brasiliens MachtRegierung möglich sein. Wir werden sehen wie schön ausdauernd Neymar für seinen Presidenten lächeln kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berliner789 30.10.2018, 17:24
79. Idiokratie auf der Erde!

Die Deppen regieren die Welt! Deppen wählen Feppen. Leider haben wir zunehmend ungebildete Menschen, die keine Ahnung mehr von den Zusammenhängen in der Welt haben. Schwache Menschen wählen Anführer, die ihnen stark erscheinen. In Wirklichkeit wählt man Narzisten mit Allmachtsfantasien, die nur das Ende der Welt beschleunigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 16