Forum: Wissenschaft
Britisches Schiffswrack: Schon wieder Silberschatz im Atlantik entdeckt

Im Nordatlantik haben Schatzsucher ein weiteres Schiffswrack*mit Silber an Bord entdeckt. Die SS "Mantola" wurde im Ersten Weltkrieg von einem deutschen U-Boot versenkt - und nahm*Edelmetall im Wert von rund 14 Millionen Euro mit in die Tiefe.

Hubatz 11.10.2011, 14:19
1. ...

Wers geschossen hat, darfs behalten - alte Jägerweisheit ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marginalius 11.10.2011, 14:31
2. sgegrst

Zitat von Hubatz
Wers geschossen hat, darfs behalten - alte Jägerweisheit ;)
Zumindest 80% davon dürfen sie behalten. ;-)

Viele Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pitlord 11.10.2011, 14:53
3. Verdient

Bin aber auch der Meing, dass uns ein Anteil zusteht. Ohne die Männer in den Blechbüchsen von damals würden die Schätze garnicht da unten liegen sondern wären schon längst der Wirtschaft zum Opfer gefallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Whoop84 11.10.2011, 15:14
4. Uns?

Zitat von Pitlord
Bin aber auch der Meing, dass uns ein Anteil zusteht. Ohne die Männer in den Blechbüchsen von damals würden die Schätze garnicht da unten liegen sondern wären schon längst der Wirtschaft zum Opfer gefallen.
Wieso uns? Ich für meinen Teil möchte bitte lieber nicht in solch vernunftbefreiten Tagträumen begünstigt werden. Ich erhebe ja in Ihrem Namen auch keine wirren Ansprüche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lethal Weapon 11.10.2011, 15:38
5. Es ist nur die Art...

...wie Odyssey sich an den Schätzen gesunkener Schiffe bereichert. Zumal die gesunkenen Schiffe auch Gräber sind der verstorbenen Seeleute, und deren Ruhe sollte man nicht mit Bergung von den Schätzen stören.

Was will Odyssey mit dem ganzen Geld?
Bzw. mit dem Schatz eines 200 Jahre alten schiff?

Das sind zudem keine Archäologen und Meeresforscher.
Das sind genauso gierige Haie wie die gierigen Manager in der Wall Street.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marvinw 11.10.2011, 18:35
6. Oh ja, wie toll

Die Amis grasen die ganze Welt ab und hinterlassen nur noch kahle Erde: von Schätzen profitiert nur Minderheit. Typisch Ami. Jetzt im Ernst: warum haben wir hier so viele USA-Marionetten die behaupten dass diese Schätze den Amerikandern zustehen? Seit wann das? Wären es Rusesn gewesen, dann hättet ihr das Forum vollgejammert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koda 12.10.2011, 09:19
7. Es sind vor allem Geschäftsleute

Zitat von Lethal Weapon
...wie Odyssey sich an den Schätzen gesunkener Schiffe bereichert. Zumal die gesunkenen Schiffe auch Gräber sind der verstorbenen Seeleute, und deren Ruhe sollte man nicht mit Bergung von den Schätzen stören.
Die Gräber alter Könige aus der Kelten-, Römer- oder Germanenzeit (innkl. Nordgermanen, also Wikinger) werden auch aufgebrochen, doe Wertsachen entnommen, sogar die Knochen werden mitgenommen um sie wissenschaftlich zu untersuchen. Ist auch Grabschändung - offiziell zwar im Namen der Wissenschaft; aber sobald Knochen und Geschmeide ausgestellt werden, wird auch mit ihnen Geld verdient.

Zitat von Lethal Weapon
Was will Odyssey mit dem ganzen Geld? Bzw. mit dem Schatz eines 200 Jahre alten schiff?
Also Geld zu haben ist immer gut. Keines zu haben dagegen weniger. Wenn Sie anderer Meinung sind schicke ich IÖhnen gerne als persönliche Nachricht meine Kontoverbindung und Sie richten einen Dauerauftrag zu meinen Gunsten ein :)).

Zitat von Lethal Weapon
Das sind zudem keine Archäologen und Meeresforscher. Das sind genauso gierige Haie wie die gierigen Manager in der Wall Street.
Archäologen, sogar Paläontologen waren und sind auch nicht immer reine Engel, nur der Wissenschaft verpflichtet.
Einige der frühen Paläontologen haben in der Suche und dem Finden nach dem besten, größten und schönsten Saurier sich einen unwürdigen Wettstreit geliefert, an dem die Wissenschaft sicher lange zu knabbern hatte.

Solange nur die Silberbarren gehoben werden, können sie ja die Knochen der Seeleute in Ruhe lassen. Ausserdem gibt es Grenzen, wann ein Schiffswrack auch als offizieller Seefriedhof gilt.
Im übrigen werden auch hierzulande bisweilen alte unkartierte Freidhöfe plattgemacht, wenn ein Bauherr den Zeitplan einhalten muss. Oder glauben Sie, dass Bauarbeiter jeden Fund melden nur um nachher auf der Straße zu stehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realistischer_pessimist 12.10.2011, 10:38
8. is recht

Zitat von marvinw
Die Amis grasen die ganze Welt ab und hinterlassen nur noch kahle Erde: von Schätzen profitiert nur Minderheit. Typisch Ami. Jetzt im Ernst: warum haben wir hier so viele USA-Marionetten die behaupten dass diese Schätze den Amerikandern zustehen? Seit wann das? Wären es Rusesn gewesen, dann hättet ihr das Forum vollgejammert.
Dummer und platter Antiamerikanismus. Solle die Amis die Schaetze heben und dann das Geld den szialdemokraten und Gruenen zum Verjubeln zur Verfcuegung stellen? Das waere wohl eher nach ihrem Geschmack.

Es ist ganz einfach: Man leistet etwas und dafuer erhaelt man dann eine Belohnung. Mir ist natuerlich klar, dass linken Tagtraeumern wie ihnen dieses Prinzip sehr fremd und kaptialistisch vorkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren