Forum: Wissenschaft
Chemie-Nobelpreis: Die Molekül-Versteher
Royal Swedish Academy Of Sciences

Ob nun ein Pflanze aus Licht und Luft organische Materie aufbaut oder ein Arzneimittel im Körper sein Ziel findet: Chemische Prozesse bestimmen alles. Für die Entwicklung von Computerprogrammen, die diese Reaktionen simulieren, werden nun drei US-Forscher mit dem Nobelpreis ausgezeichnet.

Seite 1 von 4
Layer_8 09.10.2013, 15:43
1. Das...

Zitat von sysop
Ob nun ein Pflanze aus Licht und Luft organische Materie aufbaut oder ein Arzneimittel im Körper sein Ziel findet: Chemische Prozesse bestimmen alles. Für die Entwicklung von Computerprogrammen, die diese Reaktionen simulieren, werden nun drei US-Forscher mit dem Nobelpreis ausgezeichnet.
...wird noch ein ganz heißes Themengebiet. Der Bereich des Übergangs von klassischer Physik zur Quantenphysik. Könnte sein, dass da auch die Grundlagen unserer Sinneswahrnehmungen liegen sowie tiefgehendes Verständnis der Gehirnfunktionen und vielleicht gar des "Bewusstseins". Physik - Physiologie. Und die Chemiker haben da naturgemäß schon die Nase vorne. Bin gespannt auf weitere Dinge, und der Preis ist mit Sicherheit hochverdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ton.reg 09.10.2013, 15:48
2. Na ja....

Zitat von sysop
.... Auf der anderen Seite konnten Wissenschaftler mit Hilfe quantenmechanischer Modelle chemische Reaktionen berechnen. Doch weil dafür jedes einzelne Proton, Neutron und Elektron simuliert werden muss, benötigten sie enorme Rechenpower. Es ließen sich also nur Reaktionen sehr kleiner Moleküle darstellen.....
Für chemische Reaktionen sind keine Berechnungen der Atomkernkomponenten (Proton,Neutron) notwendig. Chemie spielt sich praktisch ausschließlich nur durch die Wirkungen der "Elektronenhülle" ab.
Die rechnergestützte Umsetzung deren Wechselwirkungen (Orbitalüberlappungen, Hybridisierungen, Ionisierungen usw) war so zwangsläufig wie die rechnergestützte Ingenieurskunst. Also angewandte Physik auf Rechenmodelle, das zufällig mit Chemie zu tun hat.
Ich vermute, für dieses Jahr gab es leider kein Highlight in der tatsächlichen Chemie zu vermelden....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stiip 09.10.2013, 16:00
3. Gebührende Anerkennung

Also praktisch ein Nobelpreis für die Optimierung von Computer-Simulationsprogrammen. Es erfüllt mich mit stiller Freude, dass "meiner" Zunft endlich einmal gebührende Anerkennung zuteil wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Growling Mad Scientist 09.10.2013, 16:01
4. Einen Organismus simulieren

Zitat von sysop
"Vielleicht können wir sogar von der Genom-Sequenz ausgehend einen gesamten Organismus simulieren."
Und an diesem Punkt werden die Forscher wahrscheinlich wieder feststellen, dass die Simulation immer noch nicht mit der Realität übereinstimmt.
Denn ein Organismus besteht auf jeden Fall aus sehr viel Chemie, aber da sind noch ein paar andere Sachen, die ein Individuum ausmachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandros 09.10.2013, 16:17
5. Des Pudels Kerngehäuse

Zitat von ton.reg
Für chemische Reaktionen sind keine Berechnungen der Atomkernkomponenten (Proton,Neutron) notwendig. ......... Ich vermute, für dieses Jahr gab es leider kein Highlight in der tatsächlichen Chemie zu vermelden....
Ein Beitrag aus der Rubrik "Ich verstehe zwar nicht, wovon die Rede ist, habe aber gerade eine Tube Senf zur Hand, aus der ich etwas dazugebe", was?

Überleg mal, wie man bei einer reaktionsdynamischen Simulation die Bewegung eines Moleküls beschreibt.
Stichworte: Massenschwerpunkte, Trajektorie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DrStrang3love 09.10.2013, 16:26
6.

Zitat von Growling Mad Scientist
Und an diesem Punkt werden die Forscher wahrscheinlich wieder feststellen, dass die Simulation immer noch nicht mit der Realität übereinstimmt. Denn ein Organismus besteht auf jeden Fall aus sehr viel Chemie, aber da sind noch ein paar andere Sachen, die ein Individuum ausmachen.
Und was sollte das sein? Eine "Seele"? Metaphysische Lebensenergie? Midichlorianer?

Leben ist nichts mehr als ein komplexes System von ineinander greifenden chemischen Prozessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lotoseater 09.10.2013, 16:26
7.

Zitat von Growling Mad Scientist
Und an diesem Punkt werden die Forscher wahrscheinlich wieder feststellen, dass die Simulation immer noch nicht mit der Realität übereinstimmt. Denn ein Organismus besteht auf jeden Fall aus sehr viel Chemie, aber da sind noch ein paar andere Sachen, die ein Individuum ausmachen.
Was soll denn da außer Chemie sonst noch sein? Ok, Physik könnte man noch gelten lassen. ;-)

Wenn Simulationen nicht mit der Realität übereinstimmen, dann liegt das an den Vereinfachungen, die getroffen werden müssen. Mit unendlich viel Rechenleistung könnte man eine derart hyperkomplexe Simulation womöglich hinbekommen. Wenn man perfekt rechnen wollte, müsste man von der Näherung der DFT-Rechnungen zur Berechnung der Schrödingergleichungen aller am System beteiligten Moleküle übergehen.
Wahrscheinlich war es dieser imaginäre Superrechner, der irgendwann mal "42" ausgegeben haben wird. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ReneMeinhardt 09.10.2013, 16:27
8. Ganz schön reduktionistisch

der ganze Artikel. Der Mensch besteht nicht nur aus Chemie allein. Das Bewusstsein ist was anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DrStrang3love 09.10.2013, 16:28
9.

Zitat von cassandros
Überleg mal, wie man bei einer reaktionsdynamischen Simulation die Bewegung eines Moleküls beschreibt. Stichworte: Massenschwerpunkte, Trajektorie.
Nichts davon benötigt eine quantenmechanische Betrachtung von Neutronen und Protonen im Atomkern. Atomkerne werden bei quantenchemischen Rechnungen im wesentlichen nur als Punktmassen und -ladungen behandelt. Die Elektronen sind das, was die Chemie ausmacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4