Forum: Wissenschaft
Chirurgie: Neuer Medizinkleber verschließt Wunden sekundenschnell
Oliver Berg/ DPA

Er härtet aus, sobald er auf Licht trifft: Wissenschaftler haben einen Wundkleber hergestellt, der bei Operationen höchsten Belastungen standhalten soll.

yehoudin 18.05.2019, 11:02
1. Funktioniert das auch an der Vena cava ?

Die Blutungen an den großen Venen sind ja wohl mit unter weniger lustig als die an den großen Arterien .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Annalu 18.05.2019, 12:07
2. Rettet nun Tausenden das Leben.

Ein Durchbruch. die Chinesen haben es geschafft, woran hunderte von Forschern mit Millionen-Etats arbeiteten.

Blutgefässe zu vernähen ist eine fummelige und ecklige Arbeit und nimmt zu viel patientenbeanspruchende Zeit von der Operation des eigentlichen Übels weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus333 18.05.2019, 14:55
3. Warten wir mal ab

Soweit ich den Artikel verstehe, haben die Autoren Äpfel mit Birnen verglichen und eine spezielle Testmaschine entwickelt, bei dem ihr Gel besonders gut abschneidet. Da wurde eine 4,4 mm dicke Kleberschicht verwendet. Es weiss aber nun wirklich fast jedes Kind, dass z.B. bei Cyanacrylatklebern (Sekundenklebern), die auch in der Chirurgie verwendet werden, nur ganz dünne Schichten funktionieren. Bei den Schweineexperimenten wurde keine Vergleichsgruppe mir konventionellen Klebern untersucht. Wie man bei dem kürzlichen Bluttest-Skandal in Heidelberg sehen konnte, werden inzwischen regelmäßig grob übertriebene Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften publiziert, die sich anschließend als reine PR herausstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 19.05.2019, 09:46
4. Ca

Auch Cyanoacrylat - im Volksmund Sekundenkleber - wird schon länger, nicht nur bei Notfällen, zum Wundverschluß eingesetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexenbesen.65 19.05.2019, 10:42
5.

Zitat von yehoudin
Die Blutungen an den großen Venen sind ja wohl mit unter weniger lustig als die an den großen Arterien .
Wenn Sie den Bericht gelesen hätten: Ja !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brooklyner 19.05.2019, 15:25
6.

Also meines Wissens wurde seinerzeit der Sekundenkleber genau für diese Anwendung entwickelt und auch eingesetzt. Aber natürlich kann es sich bei diesem "Wissen" auch Mal wieder um eine urban legend handeln, würde mich interessieren, ob die Info stimmt, oder nicht und um das zu googeln bin ich zu bequem, weil draussen die Sonne scheint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hps 19.05.2019, 23:02
7. Darüber, wie das Unmögliche auch noch schwer zu vermitteln ist

Noch nie hat irgendjemand davon berichten können. Das weiß ich definitiv. Und ich kenne mich sehr gut aus. Also dass etwas, sei es eine Sache, sei es ein Mensch, sei es ein Ding oder ein geheimnisvolles unbekanntes Objekt so mir nichts dir nichts, so aus heiterem Himmel kann man sagen, sei es zufällig oder sei es auch nach tagelanger intensiver Übung, dass also etwas auf Licht gestoßen sei.

Ein unerhörter und absolut unglaubwürdiger Bericht. Was lehren uns denn die theoretische Physiker, die Lehrer in der Schule und auch unser gesunder Menschenverstand? Sie alle waren bis gestern der Ansicht, dass, wenn ein Ding im Dunkeln dasteht und wir uns mit einer ausgeschalteten Lampe nähern, dann über einen Schalter das Licht anmachen, der Strahl des Lichtes aus dem Leuchtkörper der Lampe austritt. Und dass dann dieser Lichtstrahl auf das Ding, oder den Mensch oder die dort stehende Sache trifft.

So lagen also die Menschen in all den Jahrhunderten der Aufklärung mit allen ihren Bemühen ganz falsch. Es gibt etwas, das auf Licht fällt. Aber, korrekterweise soll man auch die ganze Geschichte nacherzählen. Da ist nämlich der Preis, den dieses Material dafür zu zahlen hat. Es härtet aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter.sp 20.05.2019, 11:12
8. ueberfluessiger gehts kaum...

Zitat von hps
Noch nie hat irgendjemand davon berichten können. Das weiß ich definitiv. Und ich kenne mich sehr gut aus. Also dass etwas, sei es eine Sache, sei es ein Mensch, sei es ein Ding oder ein geheimnisvolles unbekanntes Objekt so mir nichts dir nichts, so aus heiterem Himmel kann man sagen, sei es zufällig oder sei es auch nach tagelanger intensiver Übung, dass also etwas auf Licht gestoßen sei. Ein unerhörter und absolut unglaubwürdiger Bericht. Was lehren uns denn die theoretische Physiker, die Lehrer in der Schule und auch unser gesunder Menschenverstand? Sie alle waren bis gestern der Ansicht, dass, wenn ein Ding im Dunkeln dasteht und wir uns mit einer ausgeschalteten Lampe nähern, dann über einen Schalter das Licht anmachen, der Strahl des Lichtes aus dem Leuchtkörper der Lampe austritt. Und dass dann dieser Lichtstrahl auf das Ding, oder den Mensch oder die dort stehende Sache trifft. So lagen also die Menschen in all den Jahrhunderten der Aufklärung mit allen ihren Bemühen ganz falsch. Es gibt etwas, das auf Licht fällt. Aber, korrekterweise soll man auch die ganze Geschichte nacherzählen. Da ist nämlich der Preis, den dieses Material dafür zu zahlen hat. Es härtet aus.
...als ihr artikel es ist. freilich kann noch solch beckmesserhafte arroganz ins feld gefuehrt werden, wenn man sachlich nichts zu sagen hat.
aber warum tut jemand sowas? warum will man sich ohne not derart niveaulos darstellen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren